Schrift

09.11.2012
BMW X5 M50d: Tyrannosaurus Max
VON LOTHAR HAUSFELD

Weitestgehend dezent und zahm | FOTO: HAUSFELD

Große Geländewagen werden in den Verkaufsstatistiken langsam nach unten durchgereicht, gelten als Dinosaurier im Autobereich.
Obwohl kleinere Varianten immer mehr gefragt sind, hat BMW den wuchtigen X5-Diesel als besonders sportliche M-Version aufgelegt. Nun steht BMW allgemein und der X5 speziell im Bereich der SUV nicht direkt im Verdacht, besonders unsportlich zu sein. Dennoch hat die Münchner Edelschmiede M den 4,86 Meter langen Hochbeiner nochmals sportlicher gemacht – und das bezieht sich nicht nur alleine auf das 381 Diesel-PS starke Kraftwerk unter der Haube.

Info

BMW X5 M50d

Motor: 3.0-l-6-Zylinder-Diesel (280
kW/381 PS), max. Drehmoment: 740
Nm, Effizienzklasse: C, Verbrauch: 7,5
l, CO2: 199 g/km (Werk), 8-Stufen-Automatik,
Allradantrieb.
Maße: Länge: 4,86 m, Leergewicht:
2.150 kg, zul. Gesamtgewicht: 2.830
kg, Testverbrauch: 10,5 l.
Ausstattung: M-Sportpaket, Zwei-Zonen-
Klimaautomatik, Xenonlicht. Extras:
Head-Up-Display (1.390 Euro),
dritte Sitzreihe (1.470 Euro).
Grundpreis: 82.300 Euro, gefahrene
Version: 97.070 Euro.

Auch am Fahrwerk wurden´einige Stellschrauben angezogen, sodass man trotz der beklagenswerten 2,2 TonnenLeergewicht ordentlich durch enge Kurven wedeln kann. Die Lenkung agiert hochpräzise, die 20 Zoll großen Pranken auf beiden Antriebsachsen krallen sich förmlich in den Asphalt. Das sonore Brummen mit rauem Unterton, das der dreifach aufgeladene Sechszylinder-Turbodiesel beim Anschub entwickelt, ist angemessen, ohne dass sich der Fahrer aufgrund einer unanständigen Geräuschkulisse vor umstehenden Passanten schämen müsste.


Trotz des hohen Aufbaus, trotz des Gewichts: Man kann mit dem X5 M50d tatsächlich Spaß haben. Der X5 à la M gebiert sich aber nicht nur als Furcht einflößender Tyrannosaurus Max. Er bietet auch auf langen Strecken einen akzeptablen Fahrkomfort, und mit bis zu 1750 Liter Ladevolumen empfiehlt sich der kernige Münchner auch als Lastesel mit Umzugshelferqualitäten.

Es gibt aber auch die andere, dunkle Seite. Die, die das Etikett "zu viel" trägt. Zu viel Gewicht, zu viel Größe – angesichts immer voller werdender Straßen und Städte ist es kein Wunder, dass Kolosse wie der X5 und Konsorten hierzulande immer mehr von kleineren und kompakten Fahrzeugen im SUV-Segment beerbt werden.

So kann es nicht überraschen, dass auch beim Verbrauch ein "Zu viel"-Stempel angebracht ist. 7,5 Liter schafft der X5 auf dem Prüfstand, doch in der Praxis waren es trotz einer weitgehend entspannten Fahrweise exakt drei Liter mehr. 10,5 Liter Diesel auf 100 Kilometern, das ist einfach unangemessen.

Technisch und in puncto Fahrspaß bewegt sich der X5 M50d ohne jeden Zweifel auf einem extrem hohen Niveau. Demgegenüber stehen allerdings der hohe Verbrauch und die immer weniger zeitgemäßen Dimensionen dieses Dinosauriers. Und aus der Vergangenheit weiß man ja, was mit den Dinos passiert ist . . .


Schrift


Das könnte Sie auch interessieren
Renault Clio Grandtour dCi90: Wider den Zeitgeist
Auch wenn kleine SUVs deutlich mehr im Trend liegen als kleine Kombis: Der Renault Clio Grandtour, der mit 90- PS-Diesel seinen Redaktionsdienst verrichtete, hinterließ im Test einen sehr guten Eindruck – und ließ nur eine Frage offen: Warum kleine Kombis wie der Clio gegen Allerwelt- Mini-SUVs mittlerweile fast chancenlos sind. mehr




Anzeige

Videos
NW-Reise
Ostsee: Zwei Länder, ein Meer
Einsame Inseln, kleine Fischerorte und eine Flunder, die Glück bringt: An der Ostsee gibt es so manches Kleinod zu entdecken.... mehr

Botsuana: Schlaflos unter Löwen
Ralf hat wieder Dung fotografiert. "Wildkatze", sagt der Badener mit Kennerblick unter dem neu gekauften Safarihut und zeigt sein Kameradisplay.... mehr

Mit Gewinnspiel: Winterspaß bis Ostern
Wenn nicht alle (Wetter-) Stricke reißen, ist der Winter im Defereggental in Osttirol mit reichlich Schnee gesegnet – von Dezember bis nach Ostern.... mehr

Mit Gewinnspiel: Winterurlaub mit Verwöhngarantie
Von der Piste geht es für die Urlauber direkt in vier Thermalpools.... mehr

Kärnten: Auf den Hund gekommen
Das Landgut Moserhof in Kärnten ist ein Hundeparadies. In Europas erstem
Bauernhof-Feriendorf gibt es aber nicht nur hundefreundliche Almhütten... mehr


Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik