Schrift

29.06.2013
Peugeot 208 Active 68 VTi: Tour de Chance
Auch in der Kleinwagenklasse findet man französischen Chic und Dynamik

Adieu, tristesse | FOTO: PEUGEOT

Peugeot ist eine der Marken, die die Kaufzurückhaltung bei Privatkunden besonders zu spüren bekommt. Einer der wenigen Hoffnungsträger der Löwenmarke ist der kleine 208, der in Deutschland langsam, aber sicher Zulassungsfahrt aufnimmt. Wir waren im 208 mit dem kleinsten Motor, einem 68 PS starken Dreizylinder, unterwegs auf der Tour de Chance.

Info

Peugeot 208 Active 68 VTi

Motor: 1.0-l-Dreizylinder-Benziner (50
kW/68 PS), max. Drehmoment: 95
Nm, Effizienzklasse: A, Verbrauch: 4,3
l, CO2: 99 g/km (Werk), 5-Gang-Handschaltung,
Frontantrieb.
Maße: Länge: 3,96 m, Leergewicht:
1.125 kg, zul. Gesamtgewicht: 1.485
kg, Testverbrauch: 5,7 l.
Ausstattung: Klimaanlage, Audiosystem,
Touchscreen. Extras: Einparkhilfe
(400 Euro), Glasdach (410 Euro), Sitzheizung
(250 Euro).
Grundpreis: 14.400 Euro, gefahrene
Version: 15.770 Euro.

Im Vergleich zum Vorgänger 207 ist der Peugeot entgegen den Trend geschrumpft (sieben Zentimeter), bietet dabei trotzdem mehr Platz. Dass er leichter geworden ist, bis zu 173 Kilo abgespeckt hat, dass die Motoren sparsamer geworden sind, all das entspricht eher dem Zeitgeist.

Eben dieser fordert auch die einfache Einbindung von Smartphones und Musikgeräten ins Bordsystem, am besten drahtlos. Das geht auch im 208, sofern zumindest die mittlere Ausstattungslinie "Active" gewählt wurde, die eine Bluetooth-Funktion bietet, anwählbar über einen Touchscreen in der Mitte des Cockpits. Als Ausbaustufe kann für schlanke 490 Euro ein Navigationssystem dazugebucht werden.

Auffälligste Neuheit im Cockpit ist aber die geänderte Architektur für den Fahrer. Das kleine Lenkrad (sehr gut!) sitzt recht tief, sodass man im Idealfall die Instrumente oberhalb des Lenkradkranzes ablesen kann, ohne die Augen großartig von der Straße nehmen zu müssen.

Haupteinsatzgebiet ist die Stadt; hier reichen 68 PS und 95 Newtonmeter Drehmoment – munter springt der kleine Franzose von Ampel zu Ampel, unterstützt von einem nur beim Anfahren  deutlich vernehmbaren Säbelrasseln des Dreizylinders, der  ansonsten eine bei der Konkurrenz vollkommen unbekannte Laufruhe ausstrahlt. Wer auf die Autobahn auffährt, wird sich  allerdings ein wenig mehr Kraftentfaltung wünschen, 163 km/h sind bestenfalls drin. Querfugen, Bodenwellen oder allgemein eine schlechte Straßenqualität machen dem Fahrwerk nicht viel aus; geduldig werden die meisten Unbillen geschluckt. Wer auf der Landstraße flott unterwegs sein will, der muss den gerade mal 999 Kubik großen Motor unter Drehzahlfeuer halten; Beschleunigen aus niedrigen Drehzahllagen erfordert viel Geduld.

Die Ausstattung des 208 kann sich sehen lassen. Ist die Basisversion "Access" (ab 12.450 Euro) noch recht mager, bietet  schon "Active" (ab 14.400 Euro) das meiste wirklich Relevante. In puncto Sicherheit (ABS, ESP, sechs Airbags, Komfortblinker)  sowieso, aber auch in Sachen Komfort. Audiosystem, Klimaanlage, Touchscreen – dazu noch das Navi, und der 208 findet problemlos  seinen Weg auf der Tour de Chance.


Schrift


Weitere Nachrichten aus NW-Mobil
Der Anti-Porsche
Sparsam fährt man nur, solange die Batterie Saft hat mehr




Anzeige

Videos
NW-Reise
Mit Gewinnspiel: Grenzenlose Kreativität
Urlauber lernen, wie man Blumen, Gipfel und Co. profimäßig aufs Blatt bringt.... mehr

Bodensee: Dolce Vita am Bodensee
Das süße Leben beginnt nicht erst jenseits der Alpen.... mehr

Kroatien: Symphonie des Meeres
Die Erinnerung an den Balkankrieg ist in Zadar präsent. Die Stadt ist Schmelztiegel der Kulturen.... mehr

Südfrankreich: Rückkehr der Wölfe
In den französischen Seealpen leben 200 Wölfe in freier Wildbahn. Was für die Schäfer vor Ort ein Alptraum ist, lockt Touristen in die Region.... mehr

Taiwan: Insel für Feinschmecker
"Haben Sie schon gegessen?", lautet eine gängige taiwanesische Begrüßungsformel. Sie ist Indiz dafür... mehr


Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik