Anzeige

Anzeige


25.07.2014 - 00:46 Uhr

Israel bombardiert UN-Schule voller Flüchtlinge - Schwere Kämpfe
Tel Aviv - Eine Woche nach Beginn der israelischen Bodenoffensive im Gazastreifen fallen immer mehr Zivilisten den Kämpfen zum Opfer. Bei dem folgenreichsten israelischen Angriff starben in einer UN-Schule voller Flüchtlinge nach palästinensischen Angaben mindestens 16 Menschen. In der Schule hatten etwa 1200 Menschen Schutz gesucht. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon verurteilte den Angriff scharf. Unter den Opfern seien Kinder, Frauen und UN-Mitarbeiter, sagte er in New York. Am Nachmittag übergab Israels Präsident Schimon Peres das Amt an seinen Nachfolger Reuven Rivlin.

Anzeige



25.07.2014 - 00:06 Uhr

"SZ": Viele junge Erwachsene brechen Lehre wieder ab
München - Viele junge Erwachsene, die erstmals eine Berufsausbildung absolvieren, brechen die Lehre wieder ab. Die "Süddeutsche Zeitung" berichtet unter Berufung auf eine Statistik der Bundesagentur für Arbeit, dass mehr als jeder Dritte der sogenannten Spätstarter zwischen 25 und unter 35 Jahren es nicht bis zum Abschluss schaffen. Die Abbrecherquoten haben sich nach Angaben der Nürnberger Behörde zuletzt deutlich erhöht. Im März 2014 stiegen demnach 36 Prozent aus ihrer Ausbildung aus.



25.07.2014 - 00:05 Uhr

Regierungsrücktritt in Kiew macht Weg zu Neuwahlen frei
Kiewg - Mitten in der schwersten Krise der Ukraine hat die Regierung des Landes ihren Rücktritt erklärt. Ministerpräsident Arseni Jazenjuk machte damit den Weg frei für Neuwahlen des Parlaments. Allerdings ist wegen der seit Monaten andauernden Kämpfe gegen prorussische Separatisten im Osten völlig ungewiss, ob die Wahl überall abgehalten werden kann. Eine Woche nach dem mutmaßlichen Abschuss des Passagierflugzeuges trafen weitere Särge mit Opfern in den Niederlanden ein. Über die Luftbrücke von Charkow nach Eindhoven sollten bis heute alle bislang geborgenen Leichen ausgeflogen werden.



24.07.2014 - 22:49 Uhr

US-Börsen schließen kaum bewegt nach gemischten Zahlen und Daten
New York - Durchwachsene Unternehmenszahlen und Konjunkturdaten haben den US-Börsen keine klare Richtung vorgegeben. Für den schon am Vortag schwächelnden Leitindex Dow Jones Industrial ging es um 0,02 Prozent auf 17 083 Punkte bergab. Der Euro erholte sich etwas von der Talfahrt der vergangenen Tage und kostete zuletzt 1,3465 Dollar.



24.07.2014 - 22:47 Uhr

USA: Russland will Separatisten neue Raketenwerfer liefern  
Washington - Die USA werfen Russland vor, Separatisten in der Ukraine weitere Raketenwerfer liefern zu wollen. Man habe Hinweise, dass Moskau die Lieferung von stärkeren Mehrfach-Raketenwerfern beabsichtige, sagte Marie Harf, Sprecherin des US-Außenamts. Zugleich gebe es Hinweise, dass russische Militärs mit Artillerie von russischem Gebiet auf ukrainische Einheiten schössen. Die Hinweise kämen von Geheimdiensten befreundeter Staaten. Erst in der vergangenen Woche wurde ein malaysisches Passagierflugzeug mutmaßlich aus dem Separatistengebiet in der Ukraine abgeschossen.



24.07.2014 - 22:45 Uhr

Lufthansa und Air Berlin fliegen weiterhin nicht nach Israel
Frankfurt/Main - Die Lufthansa und Air Berlin haben weitere Flüge nach Israel gestrichen. Nach einer Risikostudie der Situation in Tel Aviv werde der nahe der Stadt gelegene Flughafen Ben Gurion auch am Freitag nicht angeflogen, teilte die Lufthansa mit. Sobald der Schutz des Flughafens nachweislich gewährleistet sei, werde der Flugbetrieb wieder aufgenommen. Betroffen seien alle Flüge von Lufthansa, Germanwings, Austrian Airlines, Swiss und Brussels Airlines. Auch Air Berlin will seine Flüge nach Tel Aviv mindestens bis Samstagmittag unterbrechen.



24.07.2014 - 21:53 Uhr

Malis Präsident: Wrack von algerischer Maschine entdeckt
Algier - Der malische Präsident Ibrahim Boubacar Keita hat bestätigt, dass das Wrack der in Mali abgestürzten algerischen Maschine entdeckt worden sei. Im Präsidentenpalast in Bamako sagte er, das verunglückte Flugzeug sei zwischen Kidal and Tessalit weit im Norden des Landes entdeckt worden. Das Flugzeug des Typs MD83 gehört der spanischen Swiftair und wurde von Air Algérie geleast. 116 Menschen sollen an Bord gewesen sein - nach Angaben der ausführenden Fluggesellschaft Swiftair auch vier Deutsche.



24.07.2014 - 21:46 Uhr

OSZE-Sprecher: Ermittler gehen von Raketentreffer für MH17 aus
Donezk - In der Ostukraine gehen die malaysischen Ermittler am Absturzort der Boeing nach OSZE-Angaben von einem Raketentreffer als Ursache für die Katastrophe aus. Dafür sprächen stark durchlöcherte Wrackteile. Auch die Malaysier gingen davon aus, dass es Metallsplitter, Schrapnelle einer Rakete waren, sagte Michael Bociurkiw von der OSZE-Beobachtermission dem ZDF. Die USA und die ukrainische Regierung haben prorussische Aufständische in der Ostukraine beschuldigt, die Boeing 777 mit insgesamt 298 Menschen an Bord abgeschossen zu haben. Die Rebellen bestreiten dies.



24.07.2014 - 20:59 Uhr

Ouagadougous Flughafen: Wrack der vermissten Maschine entdeckt
Ouagadougou - Französische Streitkräfte haben nach Angaben des Flughafens von Ouagadougou in Burkina Faso das Wrack der vermissten Maschine von Air Algérie entdeckt. Es liege in einem schwer zugänglichen Wüstengebiet zwischen den Städten Gao und Kidal. Von offizieller Seite gab es zunächst keine Bestätigung. Die Maschine war von Ouagadougou aus in Richtung Algieren abgeflogen. Nun gibt es Spekulationen über ein mögliches Verbrechen gegen die Maschine, in der vor allem Franzosen saßen. Frankreich ist federführend an einem Militäreinsatz gegen aufständische Islamisten in Mali beteiligt.



24.07.2014 - 20:58 Uhr

UN-Chef Ban verurteilt Angriff auf UN-Schule im Gazastreifen
New York - UN-Generalsekretär Ban hat den israelischen Angriff auf eine UN-Schule im Norden des Gazastreifens mit nach palästinensischen Angaben mindestens 17 Toten scharf verurteilt. Er sei entrüstet, sagte er in New York. Unter den Opfern seien Kinder, Frauen und UN-Mitarbeiter. Die genauen Umstände des Vorfalls seien noch unklar. Ban sprach den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus und rief beide Seiten in dem Konflikt erneut zu einer sofortigen Waffenruhe und dem besseren Schutz von Zivilisten auf. In der angegriffenen Schule hatten laut Ban viele Zivilisten Schutz gesucht.



 Seite 1 von 2
Weitere Artikel   »


Anzeige

Nachrichten
Flugzeug mit 116 Menschen stürzt über Mali ab
Algier - Über einem dünn besiedelten Gebiet im Norden Malis reißt am frühen Morgen der Kontakt zu einem Flugzeug der Air Algérie ab. Erst am Abend... mehr

Israel bombardiert UN-Schule voller Flüchtlinge
Tel Aviv/Gaza - Bei den Kämpfen im Gazastreifen gibt es immer mehr zivile Opfer. Allein durch Israels Beschuss einer UN-Schule sterben 16 Menschen... mehr

Doppelmörder in USA qualvoll hingerichtet
Phoenix - Bei einer erneuten Hinrichtungspanne in den USA ist ein Doppelmörder im Bundesstaat Arizona nach fast zweistündigem Todeskampf qualvoll... mehr

Papst empfängt sudanesische Christin im Vatikan
Rom - Wegen ihres christlichen Glaubens sollte sie sterben, jetzt hat sie den Papst persönlich getroffen: Die kürzlich zum Tode verurteilte Christin... mehr

Ukrainische Regierung tritt zurück: Weg für Neuwahlen frei
Kiew - Die ukrainische Regierung ist nach fast fünf Monaten am Ende - halb aus Not, halb aus Kalkül. Eine Parlamentswahl soll den politischen Wandel... mehr


Anzeige
Anzeige
Aus aller Welt
Fatih Akin mit neuem Film im Wettbewerb von Venedig
Rom - Regisseur Fatih Akin geht mit seinem neuen Film "The Cut" ins Rennen um den Goldenen Löwen beim diesjährigen Filmfestival von Venedig. Eröffnet... mehr

"Ikone der Fotografie" - Walker Evans in Berlin
Berlin - Er war einer der sensibelsten Chronisten von Armut in Amerika: Der US-Fotograf Walker Evans (1903-1975) wurde durch seine Porträts von... mehr

Weitere Kunstwerke in Gurlitts Wohnung gefunden
München/Berlin - Bei der Auflösung von Cornelius Gurlitts Schwabinger Wohnung sind weitere Kunstwerke gefunden worden. Knapp drei Monate nach dem Tod... mehr

Bollywood-Star Kumar zahlt immer 100 Dollar in Taxis
Mumbai - Der indische Schauspieler Akshay-Kumar (46) hat während seines Urlaubs in New York den Taxifahrern auch bei Kurzstrecken immer 100 US-Dollar... mehr

Londoner Publikum feiert Bühnenstück der Pet Shop Boys
London - Alan Turing war seiner Zeit weit voraus. Der britische Mathematiker träumte schon in den 30er Jahren von der universellen Maschine mit... mehr


Anzeige
Computer / Internet
Mitfahrdienst Uber legt Widerspruch gegen Verbot ein
Hamburg - Die Firma Uber hat Widerspruch gegen das Verbot ihrer umstrittenen Mitfahrdienste in Hamburg eingelegt. Das bestätigte die Verkehrsbehörde... mehr

Smartphone-Werbung macht Facebook reich
Menlo Park - Der häufige Griff der Facebook-Nutzer zum Smartphone füllt dem weltgrößten Online-Netzwerk die Kassen. Vor allem dank höherer Einnahmen... mehr

Datendiebe klauen E-Mail-Adressen von EZB-Website
Frankfurt/Main - Datendiebe haben sich über ein Leck auf der Internetseite der Europäischen Zentralbank (EZB) E-Mail-Adressen und Kontaktdaten von... mehr

Bericht: Apple bereitet digitale Brieftasche im iPhone vor
San Francisco - Die Spekulationen über einen Mobil-Bezahldienst von Apple bekommen neuen Auftrieb. Der Konzern habe Gespräche mit der Finanzbranche... mehr

LG verdient wieder Geld mit Smartphones
Seoul - Der südkoreanische Elektronik-Konzern LG hat die Verlustserie in seinem Smartphone-Geschäft gestoppt. Da im vergangenen Quartal auch die... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik