Schrift

01.02.2011
OWL
Zentrale Notrufnummer gilt ab heute
0180 50 44 100 von 18 Uhr bis 8 Uhr erreichbar
VON PETER STUCKHARD

Neue Notrufnummer | ARCHIVFOTO: DPA

Dortmund. Für die niedergelassenen Ärzte in Westfalen-Lippe beginnt heute eine neue Zeitrechnung: Sie sind nicht länger verpflichtet, jederzeit für ihre Patienten erreichbar zu sein. Jeden Tag ab 18 Uhr bis zum nächsten Morgen um 8 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen müssen Patienten sich im Notfall an die neue zentrale Rufnummer (0180) 50 44 100 wenden oder eine der 16 Notfalldienstpraxen in der Region aufsuchen.

Neben dem Notfalldienst wird es drei fachgebundene Dienste geben: Einen augenärztlichen, einen fürHals- Nasen- und Ohrenbeschwerden und einen für Kinder und Jugendliche. An welche Arztpraxis sie sich wenden können, erfahren die Patienten ebenfalls über die zentrale Rufnummer.


Neben den neuen Zeiten gibt es weitere Neuerungen, an die sich die Patienten werden gewöhnen müssen: Aus dem Festnetz kostet ein Anruf 14 Cent pro Minute, aus dem Handynetz höchsten 42 Cent pro Minute. Das, so Andreas Daniel, Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Westfalen-Lippe, sei "ein kleiner, nicht verzichtbarer Beitrag zu den neuen Kosten und den komfortableren Strukturen". In den KV-Bezirken Nordrhein, Berlin, Bayern und Schleswig-Holstein laufe das problemlos.

Rettungsdienste weiter unter 112 zu erreichen

Leider fallen auch seit vielen Jahren eingeführte Notfalldienst-Telefonnummern weg. Der Grund: Die neue bundesweit angestrebte Rufnummer 116 oder 117 einzuführen sei "ausgesprochen kompliziert". Das Projekt werde derzeit von der Bundesnetzagentur und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung vorangetrieben.

Bei den Ärzten stößt die Reform nicht auf ungeteilte Zustimmung. Sie müssen mit 110 Euro pro Monat zur Finanzierung des Notfalldienstes beitragen. "Das ist aber immer noch sehr viel günstiger", sagt Daniel, "als sich für 1.000 Euro pro Wochenende vertreten zu lassen". Eines bleibt allerdings beim Alten: Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen sind weiter die Rettungsdienste unter 112 zu erreichen.


Schrift

Kommentare
Ich gebe Bfler und panson Recht. Wir müssen uns daran gewöhnen das Gesundheit Geld kostet.Dafür werden die Untersuchungen immer aufwendiger und genauer.Auch die Vorstände der Kassenärtzlichen Vereinigung brauchen Geld. Aber diese Nummer ist ein Witz.Die kann sich ein älterer Mensch nicht merken. 0180-111Bundesweit wäre sicher angenehmer.

.... in Notfällen wird hier Kasse gemacht. Wieso ist der Notfall nicht kostenfrei? In guter deutscher Manier wird per Hotline versucht von denen die dringend Hilfe brauchen einen Obolus einzustreichen. Für einen Handyanruf im Notfall 42.-Cent pro Min. einzustreichen halte ich für nicht hinnehmbar. Grade das Handy gestattet es vielen Älteren gut erreichbar zu sein. Eine kostenfreie Nummer wäre hier angebracht....

***Rosenbaum***

Meiner Meinung nach ist das auch eine psychologische Abschreckungsmaßnahme überhaupt anzurufen und sich danach zu einem Arzt zu begeben. Patient denkt mitunter (wenn es ihm nicht allzu schlecht geht) 'Naja, so schlimm ist es auch nicht, warte ich bis morgen oder Montag, wenn der Hausarzt wieder da ist'. Zudem: Die Nummer kann sich kaum einer im Kopf merken, ältere Menschen schon mal gar nicht. Begeben wir uns also wieder zurück in die 70er Jahre und bekleben das Telefon mit der Nummer und schreiben sie auf alle Telefonbücher. Ein Blödsinn ist das alles.

Zur Info an die, die meinen, dass sie statt den ärztlichen Notdienst anzurufen sich lieber ein "kostenfreies" rotes Taxi über die 112 bestellen: Ein RTW kostet pro Einsatz der KRankenkasse um die 400€ - wenn der Einsatz gerechtfertigt war aus ärztlicher Sicht. War der Einsatz nicht gerechtfertigt bekommt der Patient die Rechnung... Also überlgen: 0,28€ stehen 400€ gegenüber....

Einwand: bei 2millionen anrufen haben gerade mal 2 % de bevölkerung angerufen wenn man davon aus geht das echte fans mehrfach die nr gewählt haben.
angesichts der zusätzlichen eintrittskarte von 10 € für den notdienst und einen 8 € monatseigenanteil für die krankenkasse finde ich solche gebühren unverschämt.



 Seite 1 von 3
weiter >
  >>


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder





Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
NRW
NRW-Polizei testet Technik zur Vorhersage von Verbrechen
Angesichts schlechter Aufklärungsquoten plant Nordrhein-Westfalen den Einsatz eines Computerprogramms, mit dem sich Wohnungseinbrüche frühzeitig vereiteln lassen. Zwei Polizeipräsidien testen dazu im kommenden Jahr eine vermeintliche Vorhersagetechnik. Bedenken hinsichtlich einer möglichen Komplettüberwachung weist das Landeskriminalamt (LKA) zurück. mehr



OWL / NRW: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Fotos aus OWL
Christian Haase ein Jahr Abgeordneter in Berlin
Christian Haase ein Jahr Abgeordneter in Berlin
Oktober 2014
Oktober 2014
Klaus Doldinger probt mit Nordwestdeutscher Philharmonie
Klaus Doldinger probt mit Nordwestdeutscher Philharmonie
Erneute Demonstration gegen IS-Terror in Herford
Erneute Demonstration gegen IS-Terror in Herford
Friedliche Demonstration gegen IS-Terror am Bielefelder Hauptbahnhof
Friedliche Demonstration gegen IS-Terror am Bielefelder Hauptbahnhof
Brand im Umweltzentrum an der Bielefelder August-Bebel-Straße
Brand im Umweltzentrum an der Bielefelder August-Bebel-Straße


Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige

Erwins Date

Auf der Suche nach einem Partner?

Finden Sie Ihren Partner in drei Schritten!

Regionale Wirtschaft
Bielefeld: Nicolas Blanchard ist persönlich haftender Gesellschafter beim Bankhaus Lampe
Seinen beiden elf- und dreizehnjährigen Kindern hat er kürzlich den "Hausberg" in Evenhausen gezeigt... mehr

Gütersloh: Bertelsmann übernimmt Bildungsanbieter für dreistellige Millionensumme
Die Gütersloher Bertelsmann AG stemmt die nächste Rieseninvestition. Für einen mittleren dreistelligen Millionen-Dollar-Betrag übernimmt das... mehr

Essen: Middelhoff-Prozess könnte sich länger hinziehen
Die Verteidiger stellen neue Beweisanträge zu Vorstands-Wochenenden in Saint-Tropez und einer teuren Festschrift für Thomas Middelhoffs Mentor. Setzt... mehr

Halle: Gerhard Weber wechselt am 1. November in den Aufsichtsrat
Halle. Betriebsamkeit am Sitz der Gerry Weber International AG an diesem sonnigen Herbsttag. Gerhard Weber (73)... mehr

Horn-Bad Meinberg: Ungewisse Zukunft für Staatsbad in Horn Bad-Meinberg
Die Hoffnung, das angeschlagene Staatsbad in Horn-Bad Meinberg (Kreis Lippe) mit Hilfe privater Investoren zu retten, hat sich zerschlagen. Die Frist... mehr


Kultur
Halle: Roll over Requiem
Kann die klassische Musik tatsächlich nur durch ständige Umbrüche und "moderne" Auffassungen ihren über Jahrhunderte gehaltenen Erfolg bestätigen?... mehr

Bielefeld: Rastlose Suche nach dem Ich
Rastlos sucht Bauernsohn Peer Gynt nach seinem wahren Kern. Doch Größenwahn, Lebensgier und sexuelle Obsessionen treiben ihn zwar fort vom... mehr

Halle: David Garrett begeisterte mit neuer Show in Halle
Halle. Neue Stücke, bombastisches Feuerwerk, bunte Laser-Show mit Glitzerregen: Star-Geiger David Garrett bot mit seinem neuen Programm "Classic... mehr

Düsseldorf: Warhol-Verkauf: NRW gerät unter Druck
Die geplante Versteigerung von zwei Werken des Künstlers Andy Warhol durch ein landeseigenes Unternehmen in Nordrhein-Westfalen sorgt weiter für... mehr

Bielefeld: David Garrett: "Ich möchte das Beste herausholen"
David Garrett ist wieder auf Tour. "Classic Revolution" hat er seine Tournee betitelt. Erneut setzt der Geigen-Virtuose auf ein Cross-over-Programm... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik