Schrift

28.03.2012
HERFORD
Staatsanwaltschaft ermittelt im Verband der Pferdezüchter
Herforder Präsident Meyer zu Hartum (70) in der Kritik
VON NORBERT HERBST

In der Region bekannt | FOTO: FRANK-MICHAEL KIEL-STEINKAMP

Herford. Beim Westfälischen Pferdestammbuch, dem Verband der Pferdezüchter, ist Feuer unterm Dach. Im Mittelpunkt der Kritik steht Gustav Meyer zu Hartum (70). Dem Herforder Landwirt wird vor allem von seinem ehemaligen 2. Vorsitzenden Volker Kückelhaus vorgeworfen, das Rechnungswesen nicht ausreichend überwacht zu haben.

Meyer zu Hartum und sein Präsidium trotzen den Rücktrittsforderungen ihrer Widersacher und wollen mindestens bis zur Jahresversammlung am 23. April im Amt bleiben. "Bis zu unserer Versammlung werden wir an einem geordneten personellen Neuanfang arbeiten, um dann zu einer Neu- oder Wiederwahl zu kommen", kündigte Meyer zu Hartum jetzt auf einer Versammlung der Kreisvertreter in Münster an.


Meyer zu Hartum, der den Verband Westfälischer Pferdezüchter seit 1997 als Präsident führt, wirft seinem ehemaligen Vize Kückelhaus seinerseits "Unfähigkeit" vor. "Da will sich einer auf Kosten anderer profilieren", sagte Meyer zu Hartum, der viele Jahre lang in Herford auch stellvertretender CDU-Bürgermeister war. Meyer zu Hartum kreidet Kückelhaus zudem an, die weit gediehene Fusion mit dem Rheinischen Pferdestammbuch durch seine Alleingänge ins Wanken gebracht zu haben. Kückelhaus wurde schon von den Delegierten abgestraft. Auf einer außerordentlichen Versammlung Ende Dezember wählten die Anwesenden den 2. Vorsitzenden ab. Danach eskalierte der Streit.

Geschäftsführer und Zuchtleiter im Visier

Nach einer anonymen Anzeige ermittelt inzwischen sogar die Münsteraner Staatsanwaltschaft. Das Verfahren richte sich gegen "mehrere Beschuldigte" des Pferdezüchterverbandes, sagte Oberstaatsanwalt Heribert Beck der Neuen Westfälischen. Namen wollte er nicht nennen. Allerdings ist bereits durchgesickert, dass unter anderen der Geschäftsführer und Zuchtleiter Friedrich Marahrens konkret im Visier der Strafverfolger ist. Marahrens weist alle Vorwürfe zurück: "Ich kann dazu sagen, dass ich keine Steuern hinterzogen habe, noch dass ich untreu war."

Bei den Ermittlungen geht es m Wesentlichen darum, dass der Verband an den Verkaufsleiter und Auktionator Bernd Richter 2005 einen Vorschuss von 40.000 Euro ausgezahlt und 2008 ein Darlehen in Höhe von 50.000 Euro gewährt hatte. Laut Gutachten der Münsteraner Wirtschaftsprüfungskanzlei Heinrichs & Rose wurden diese Zahlungen vom ehemaligen Verwaltungschef Ulrich Höppener ohne Wissen des Geschäftsführers und des Vorstands genehmigt. Höppener war dazu nicht befugt.

Dubios ist vor allem das Überlassen eines Mercedes-Pkw an den Verkaufsleiter. Der Wagen wurde im Dezember 2001 für 26.766 Euro angeschafft und im April 2002 dem Auktionator Richter zur Verfügung gestellt. Die ehemalige Verwaltungschefin Anja Strunz-Happe – sie verließ den Verband im Januar dieses Jahres – ordnete das gegenüber den Wirtschaftsprüfern als "Eigentumsübertragung ohne unmittelbare Gegenleistung" ein.

Auto als Pferd Dagobert

Buchhalterisch wurde das Fahrzeug auch nicht auf Vereinsebene erfasst. "Nach uns vorliegenden Auskünften und Unterlagen wurde die Zahlung aus der Anschaffung des Pkw in der Finanzbuchhaltung als Erwerb des Pferdes Dagobert behandelt, das heißt, es wurde anscheinend fiktiv ein Pferd zum Wert des Pkw erworben", heißt es im Gutachten der Wirtschaftsprüfer.

Für Kückelhaus und seinen Anwalt Burkhardt Oexmann sind das allesamt Gründe, um Meyer zu Hartum zum Rücktritt zu bewegen. Letzterer habe die "notwendige Sorgfalt bei der Überprüfung der Geschäftsvorgänge und der Kontrolle der Mitarbeiter in historischem Ausmaß vernachlässigt", sagt Oexmann, selber Pferdezüchter und Mitglied beim Pferdestammbuch.


Westfälisches Pferdestammbuch
  • Der Verein Westfälisches Pferdestammbuch wurde 1904 gegründet. Dabei handelt es sich um den Verband westfälischer Pferdezüchter. Sitz ist in Münster-Handorf.
  • Der Verein hat aktuell 8.095 Mitglieder, 1.573 davon kommen aus Ostwestfalen-Lippe.
  • Zu den Aufgaben zählen die Förderung der Pferdezucht sowie die Beratung der Züchter. ´Der Verein Pferdestammbuch ist für Zuchtprogramme sowie die Führung des Zuchtbuches gemäß der Zuchtbuchordnung verantwortlich.
  • Betreut werden alle Pferderassen. Zudem werden Zuchtschauen durchgeführt. (gär)

Mehr zum Thema in nw-news.de


Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Bielefeld
Schüler in sinnloser Warteschleife
Berufskollegs in der Region scheitern häufig mit dem Anspruch, Förderschülern ohne Hauptschulabschluss doch noch zu einer beruflichen Per-spektive zu verhelfen. Mehr als die Hälfte der Schulabgänger verlassen die Berufskollegs in OWL ohne Abschluss. Die Zahl, die das statistische Landesamt it.nrw für 2013 nennt: Von 4.244 Abgängern hatten 2.400 keinen Abschluss (56,55 Prozent). 2012 waren es 52,31 Prozent gewesen. mehr



OWL / NRW: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Fotos aus OWL
Freilandturnier des Reitvereins Paderbron-Haxtergrund
Freilandturnier des Reitvereins Paderbron-Haxtergrund
Impressionen vom Erntedankmarkt der  Dreschflegel Natingen-Borgholz
Impressionen vom Erntedankmarkt der Dreschflegel Natingen-Borgholz
Brakeler Wiesn
Brakeler Wiesn
Jubiläumskonzert des Beverunger Gymnasiums
Jubiläumskonzert des Beverunger Gymnasiums
Familientag und Tag der offenen Tür bei der Lebenshilfe
Familientag und Tag der offenen Tür bei der Lebenshilfe
Lkw fährt sich auf Grünstreifen an Schildescher Straße fest
Lkw fährt sich auf Grünstreifen an Schildescher Straße fest


Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige

Erwins Date

Auf der Suche nach einem Partner?

Finden Sie Ihren Partner in drei Schritten!

Regionale Wirtschaft
Berlin/Bielefeld: Mütterrente enttäuscht Millionen
Erstmals erhalten Rentnerinnen im Oktober die sogenannte Mütterrente ausgezahlt. Doch längst nicht alle profitieren von den zusätzlichen rund 26 Euro... mehr

Bielefeld/Gütersloh: Dubai-Fonds-Verfahren beendet
Bielefeld/Gütersloh. Das Strafverfahren gegen die beiden Geschäftsführer der ACI Dubai Fonds ist vorläufig eingestellt worden. Die Bielefelder... mehr

Berlin/Gütersloh: Anke Schäferkordt ist Managerin des Jahres
Berlin/Gütersloh. "Ich bin es nicht gewohnt, über die eigene Person zu sprechen, ich ziehe lieber die Fäden im Hintergrund"... mehr

Verl: Nobilia ist zufrieden
Verl (jahu). Wenn die Menschen Angst vor Inflation haben, kaufen sie sich eine Küche. So könnte verkürzt die Marktanalyse von Nobilia-Geschäftsführer... mehr

Versmold: Rügenwalder bietet bald Produkte für Vegetarier
Bundesbürger halten sich zunehmend beim Fleischkauf zurück. Grund dafür sind nicht nur höhere Preise... mehr


Kultur
Frankfurt: "Ich werde als Maverick in Rente gehen"
Er ist die legendäre Nummer 41 der "Dallas Mavericks" und einer der erfolgreichsten deutschen Sportler aller Zeiten: Basketballer Dirk Nowitzki (36).... mehr

Bielefeld: Bethel wehrt sich gegen schwere Vorwürfe
Bethel hält sich viel darauf zugute, offen und kritisch mit der eigenen Geschichte umzugehen. Nun erhebt eine Autorin schwere Vorwürfe: Die v.... mehr

Münster: Ein Museum als Passagenwerk
Viele Menschen in Bielefeld hören es nicht so gerne, wenn die Rede auf Münster als "heimliche Hauptstadt Westfalens" kommt. Doch eigentlich müssten... mehr

New York: "Die Menschen machen Fortschritte"
Drei Bücher hat Ken Follett in sieben Jahren über das 20. Jahrhundert geschrieben. Der letzte Band behandelt Mauerbau und Mauerfall und fast alles... mehr

Stern der Woche an Christian Schäfer
Gütersloh (gans). Kein Ensemble, keine Werkstatt, kein Fundus: Gütersloh hat "nur" ein Bespieltheater. Und trotzdem ein unverwechselbares Programm.... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik