Schrift

11.11.2012
NRW
Preise für Kaminholz stabil - private Lager noch voll
Buchenholz aus dem Staatswald kostet rund 50 Euro pro Festmeter

Aachen (lnw). Ofenbesitzer können bei stabilen Holzpreisen in Nordrhein-Westfalen ihre Lager füllen. Wer sein Buchenholz im Staatswald abholt und selbst spaltet, zahlt in ländlichen Gebieten für den Festmeter 50 Euro. In den Ballungsgebieten liege der Preis bei rund 55 Euro, teilte der Landesbetrieb Wald und Forst NRW mit.

Nach Angaben von Forstämtern lag der Preis im vergangenen Jahr bei 50 bis 70 Euro, 2010 bei 50 Euro. Frisch geschlagenes Holz muss bis zum Verbrauch möglichst noch einige Jahre lagern. Fürs Brennholz würden nicht extra Bäume gefällt, beteuern die Forstleute.


Nach dem vorigen Winter, der im Durchschnitt nicht sehr kalt war, ist die Nachfrage jetzt recht verhalten. "Es scheint so zu sein, dass die Händler noch Vorräte haben und viel Holz bei den Privatleuten in Hof und Garten sitzt", sagte der Sprecher des Landesbetriebs Walt und Forst, Christoph Grüner. Nach Angaben von Forstleuten kann der Preis für ofenfertige Holzscheite stark schwanken. Private Waldbauern verlangen demnach rund 60 Euro, das Forstamt der Stadt Dortmund bringt es für 100 Euro bis zur Haustür.

Kunden in der Stadt brauchen - auch mangels Lagerplatz - Brennholz in kleinen Mengen. Sie heizten mit Holz eher der Gemütlichkeit wegen ein, meint der Dortmunder Forstamtsleiter Erwin Fischer. Der Brennholzverkauf sei für das Dortmunder Forstamt nur ein Nebengeschäft.

Die Stadt Brilon im Sauerland mit dem größten Kommunalwald in Deutschland nimmt über den Brennholzverkauf rund 80.000 Euro im Jahr ein. Das Brennholzgeschäft sei auch für den Wald "äußerst gut", sagt der Leiter des Forstbetriebs, Gerrit Bub. Damit der Wald gesund bleibe, müsse er nachhaltig durchforstet werden: Gesunde Bäume mit starken Stämmen und Wurzeln könne ein Baum nur entwickeln, wenn er eine große Krone ausbilde. Dazu braucht er Platz. Schwächere Bäume werden gefällt.

Bevor die Nachfrage nach Holz durch die Kaminöfen angekurbelt wurde, habe das Geld für eine gründliche Durchforstung gefehlt. Das Holz sei damals als billiges Industrieholz, etwa für die Palettenproduktion, verkauft worden. Mit den höheren Einkünften durch den Brennholzverkauf könne der Wald besser gepflegt werden.

Durch das Abholzen verschlechtere sich die CO2-Bindung des Waldes nicht. "Der Baum, der stehenbleibt, kompensiert durch seinen Zuwachs den rausgenommenen Baum", sagte Bub. Die Feinstaubbelastung durch Kaminöfen sei ein anderes Thema. Da brauche man bessere Filter.

Kommentare
Hans Bernhard G. aus D. ist auch so jemand der zu allem seinen Senf dazugeben muss, obwohl er vom Heizen mit Holz, aber so was von keiner Ahnung hat, weniger geht nicht…

Kauft und verbrennt mehr Holz, mache ich auch. Super Wärme und so herrlich heiss :-)

Ganz ehrlich, ihr Ökoterroristen merkt es doch nicht mehr

@Hans Bernhard G.aus D. Leider muß ich Sie korrigieren die Säge kostet nur 69,99 Euro, ich habe nämlich auch so ein Ding und Baumstämme und dann täglich 12 Stunden am Stück sägen, mit verlaub Sie haben null Ahnung, aber was mich doch brennent interessiert woher wissen Sie das Ihr Nachbar im Wald Holz klaut ? Schleichen Sie dem immer nach? Man könnte vermuten Sie waren mal bei HORCH & GUCK angestellt und was den werten Schreiber aus Schildesche betrifft, regen Sie sich im Sommer auch darüber auf wenn Ihr Nachbar Sie jeden Abend mit seinem Holzkohlegrill vollpestet? Vermutlich nicht, denn dann machen ja Alle mit

Eigentlich finde ich Kamin-Duft an kalten Winterabenden ganz nett, aber wenn die ganze Nachbarschaft schon bei 10 Grad alle Kamine anfackelt, dann fängt es auch in Schildesche ganz schön an zu stinken! Man kann nicht mehr bei offenen Fenster schlafen! Manchmal steigt tiefschwarzer Rauch aus den Kaminen! Wer kontrolliert eigentlich, was da so alles verbrannt wird???

Bei einigen Kommentaren ensteht der Eindruck, dass ethanolhaltige brennbare Flüssigkeiten im Spiel waren, als die Kommentare geschreiben wurden und diese aus Emissionsschutzgründen durch orale Einnahme vernichtet wurden, um sie vor der Verbrennung zu schützen. Ansonsten fällt es schwer zu glauben, dass sich Menschen so unsachlich über ein Thema ereifern können. Begriffe wie Zensur sollte man nicht derart inflationär verwenden, da dadurch tatsächliche Zensur und deren Opfer abgewertet wird. Auch die These, dass alle Verrückt seinen, kann man nicht unbedingt an der Verbrennung regenerativer Energieträger festmachen.Auch die Behauptung, dass die Nachbarn ihrer kriminellen Veranlagung erlegen seien, sollte nur in den Raum gestellt werden, wenn es hierfür bei Gericht verwertbare Hinweise gibt.



 Seite 1 von 3
weiter >
  >>


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder





Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Bielefeld
Schüler in sinnloser Warteschleife
Berufskollegs in der Region scheitern häufig mit dem Anspruch, Förderschülern ohne Hauptschulabschluss doch noch zu einer beruflichen Per-spektive zu verhelfen. Mehr als die Hälfte der Schulabgänger verlassen die Berufskollegs in OWL ohne Abschluss. Die Zahl, die das statistische Landesamt it.nrw für 2013 nennt: Von 4.244 Abgängern hatten 2.400 keinen Abschluss (56,55 Prozent). 2012 waren es 52,31 Prozent gewesen. mehr



OWL / NRW: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Fotos aus OWL
Freilandturnier des Reitvereins Paderbron-Haxtergrund
Freilandturnier des Reitvereins Paderbron-Haxtergrund
Impressionen vom Erntedankmarkt der  Dreschflegel Natingen-Borgholz
Impressionen vom Erntedankmarkt der Dreschflegel Natingen-Borgholz
Brakeler Wiesn
Brakeler Wiesn
Jubiläumskonzert des Beverunger Gymnasiums
Jubiläumskonzert des Beverunger Gymnasiums
Familientag und Tag der offenen Tür bei der Lebenshilfe
Familientag und Tag der offenen Tür bei der Lebenshilfe
Lkw fährt sich auf Grünstreifen an Schildescher Straße fest
Lkw fährt sich auf Grünstreifen an Schildescher Straße fest


Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige

Erwins Date

Auf der Suche nach einem Partner?

Finden Sie Ihren Partner in drei Schritten!

Regionale Wirtschaft
Berlin/Bielefeld: Mütterrente enttäuscht Millionen
Erstmals erhalten Rentnerinnen im Oktober die sogenannte Mütterrente ausgezahlt. Doch längst nicht alle profitieren von den zusätzlichen rund 26 Euro... mehr

Bielefeld/Gütersloh: Dubai-Fonds-Verfahren beendet
Bielefeld/Gütersloh. Das Strafverfahren gegen die beiden Geschäftsführer der ACI Dubai Fonds ist vorläufig eingestellt worden. Die Bielefelder... mehr

Berlin/Gütersloh: Anke Schäferkordt ist Managerin des Jahres
Berlin/Gütersloh. "Ich bin es nicht gewohnt, über die eigene Person zu sprechen, ich ziehe lieber die Fäden im Hintergrund"... mehr

Verl: Nobilia ist zufrieden
Verl (jahu). Wenn die Menschen Angst vor Inflation haben, kaufen sie sich eine Küche. So könnte verkürzt die Marktanalyse von Nobilia-Geschäftsführer... mehr

Versmold: Rügenwalder bietet bald Produkte für Vegetarier
Bundesbürger halten sich zunehmend beim Fleischkauf zurück. Grund dafür sind nicht nur höhere Preise... mehr


Kultur
Frankfurt: "Ich werde als Maverick in Rente gehen"
Er ist die legendäre Nummer 41 der "Dallas Mavericks" und einer der erfolgreichsten deutschen Sportler aller Zeiten: Basketballer Dirk Nowitzki (36).... mehr

Bielefeld: Bethel wehrt sich gegen schwere Vorwürfe
Bethel hält sich viel darauf zugute, offen und kritisch mit der eigenen Geschichte umzugehen. Nun erhebt eine Autorin schwere Vorwürfe: Die v.... mehr

Münster: Ein Museum als Passagenwerk
Viele Menschen in Bielefeld hören es nicht so gerne, wenn die Rede auf Münster als "heimliche Hauptstadt Westfalens" kommt. Doch eigentlich müssten... mehr

New York: "Die Menschen machen Fortschritte"
Drei Bücher hat Ken Follett in sieben Jahren über das 20. Jahrhundert geschrieben. Der letzte Band behandelt Mauerbau und Mauerfall und fast alles... mehr

Stern der Woche an Christian Schäfer
Gütersloh (gans). Kein Ensemble, keine Werkstatt, kein Fundus: Gütersloh hat "nur" ein Bespieltheater. Und trotzdem ein unverwechselbares Programm.... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik