Schrift

12.11.2012
NRW
NRW-Polizisten bekommen blaue Dienstausweise

Dienstausweise in NRW | FOTO: DPA

Düsseldorf (lnw). Die nordrhein-westfälischen Polizisten werden sich künftig mit blauen Dienstausweisen zu erkennen geben. Nach der Uniform und den Streifenwagen wechseln damit auch die Ausweise die Farbe.

NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) stellte die neuen Plastikkarten am Montag in Düsseldorf vor. Sie seien auch fälschungssicherer. Das Dokument im Scheckkartenformat hat Sicherheitsmerkmale wie die sogenannte "Guilloche" und den "Irisübergang". Neu ist der Schriftzug "Polizei NRW" in Mikroschrift.


Durch ertastbare Braille-Schrift können nun auch Blinde den Polizeiausweis identifizieren. Die ersten 1.000 Stück werden in dieser Woche ausgegeben. Das grüne Vorgängermodell wird aber noch zehn Jahre gültig bleiben: Der Austausch der Ausweise erfolgt nach und nach entsprechend dem Ablaufdatum der alten Ausweise.

Die "Guilloche" ist ein schwer zu fälschendes Muster aus ineinander verschlungenen Linien. Beim "Iris-Übergang" fließen die Farben ineinander über. Zusätzlich sind die Ausweise mit einer Spezialfolie überzogen. "Wer versucht, diese Folie zu entfernen, um die Daten zu ändern, zerstört den Ausweis", erläuterte Jäger. Die alte Metallmarke der Kriminalpolizei bleibe zusätzlich gültig.

Kommentare
NRW-IM Ralf Jäger (SPD) stellte die neuen Ausweise am Montag während einer Pressekonferenz in Düsseldorf vor.

Unter anderem sagte er "Die Polizei ist jetzt ausweislich blau". - Großes Gelächter schallte ihm dafür seitens der Anwesenden entgegen.

Er lenkte wenig später leicht konstaniert ein "Nein nein, nicht das was Sie jetzt denken".

Zu spät. Gesagt ist gesagt.

Ha ha! Fälschungssicher! Das ist nicht lache! Wovon träumt der Innenminister denn noch so? Damals hieß es: Neuer Personalausweis - Absolut fälschungssicher. War wohl nichts. Kaum war der da, waren auch die ersten Fälschungen da. Beim Euro genau so. Selbst jetzt beim neuen Perso in Scheckkartenformat: Erste Fälschungen bereits da. Ne ne Herr Innenminister, nix da, glaube ich Ihnen nicht! Daher werde auch ich im Bedarfsfall den Tipp von michi anwenden: Ruhe bewahren und anrufen. Dann geht die Tür auf, oder es klicken die Fesseln!

Naja, das Beste ist wohl nach wie vor, wenn einer mit dem Dienstausweis wedelt, doch noch mal auf der Polizeiwache anzurufen und den Beamten vor der Tür oder im sicheren Abstand warten zu lassen.

Blaue Uniformen, blaue Dienstwagen, blaue Ausweise. Was wird als nächstes Blau? Hoffentlich nicht die Beamten selbst... ^^


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder





Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Paderborn/Hochsauerlandkreis
Polizei sucht in Paderborn nach vermisster Frau (18)
Die Kriminalpolizei Brilon sucht aktuell die 18-jährige Alexandra K. aus Brilon-Nehden (Hochsauerlandkreis). Bei der Vermissten kann eine Eigengefährdung nicht ausgeschlossen werden, weshalb die Ermittler die Öffentlichkeit jetzt um Unterstützung bitten. Laut Polizei hätten sich Hinweise ergeben, nach denen sich die Vermisste in Paderborn aufhalten könnte. mehr



OWL / NRW: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Fotos aus OWL
Verkehrssicherheitstage im Schulzentrum Süd
Verkehrssicherheitstage im Schulzentrum Süd
Junge Kicker kämpften um Stadtsparkassen-Cup
Junge Kicker kämpften um Stadtsparkassen-Cup
Freilandturnier des Reitvereins Paderbron-Haxtergrund
Freilandturnier des Reitvereins Paderbron-Haxtergrund
Impressionen vom Erntedankmarkt der  Dreschflegel Natingen-Borgholz
Impressionen vom Erntedankmarkt der Dreschflegel Natingen-Borgholz
Brakeler Wiesn
Brakeler Wiesn
Jubiläumskonzert des Beverunger Gymnasiums
Jubiläumskonzert des Beverunger Gymnasiums


Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige

Erwins Date

Auf der Suche nach einem Partner?

Finden Sie Ihren Partner in drei Schritten!

Regionale Wirtschaft
Berlin/Bielefeld: Mütterrente enttäuscht Millionen
Erstmals erhalten Rentnerinnen im Oktober die sogenannte Mütterrente ausgezahlt. Doch längst nicht alle profitieren von den zusätzlichen rund 26 Euro... mehr

Bielefeld/Gütersloh: Dubai-Fonds-Verfahren beendet
Bielefeld/Gütersloh. Das Strafverfahren gegen die beiden Geschäftsführer der ACI Dubai Fonds ist vorläufig eingestellt worden. Die Bielefelder... mehr

Berlin/Gütersloh: Anke Schäferkordt ist Managerin des Jahres
Berlin/Gütersloh. "Ich bin es nicht gewohnt, über die eigene Person zu sprechen, ich ziehe lieber die Fäden im Hintergrund"... mehr

Verl: Nobilia ist zufrieden
Verl (jahu). Wenn die Menschen Angst vor Inflation haben, kaufen sie sich eine Küche. So könnte verkürzt die Marktanalyse von Nobilia-Geschäftsführer... mehr

Versmold: Rügenwalder bietet bald Produkte für Vegetarier
Bundesbürger halten sich zunehmend beim Fleischkauf zurück. Grund dafür sind nicht nur höhere Preise... mehr


Kultur
Frankfurt: "Ich werde als Maverick in Rente gehen"
Er ist die legendäre Nummer 41 der "Dallas Mavericks" und einer der erfolgreichsten deutschen Sportler aller Zeiten: Basketballer Dirk Nowitzki (36).... mehr

Bielefeld: Bethel wehrt sich gegen schwere Vorwürfe
Bethel hält sich viel darauf zugute, offen und kritisch mit der eigenen Geschichte umzugehen. Nun erhebt eine Autorin schwere Vorwürfe: Die v.... mehr

Münster: Ein Museum als Passagenwerk
Viele Menschen in Bielefeld hören es nicht so gerne, wenn die Rede auf Münster als "heimliche Hauptstadt Westfalens" kommt. Doch eigentlich müssten... mehr

New York: "Die Menschen machen Fortschritte"
Drei Bücher hat Ken Follett in sieben Jahren über das 20. Jahrhundert geschrieben. Der letzte Band behandelt Mauerbau und Mauerfall und fast alles... mehr

Stern der Woche an Christian Schäfer
Gütersloh (gans). Kein Ensemble, keine Werkstatt, kein Fundus: Gütersloh hat "nur" ein Bespieltheater. Und trotzdem ein unverwechselbares Programm.... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik