Schrift

14.12.2012
Höxter
Höxter hat Abwassergebühr falsch berechnet
Stadt unterliegt vor Verwaltungsgericht

Höxter (sim/sf). Die Stadt Höxter hat über Jahre zu viel Abwassergebühren verlangt und deshalb vor dem Verwaltungsgericht Minden eine empfindliche Schlappe erlitten: Für die letzten fünf Jahre müssen die Gebühren für das Regenwasser neu berechnet werden. Geklagt hatte der Höxteraner Steuerberater Hermann Loges.

Kommunen dürfen über die Abwassergebühr keinen Gewinn erzielen, sondern den Bürgern nur eigene Kosten in Rechnung stellen. Loges hatte die Berechnung der Stadt in mehreren Punkten angegriffen. Beispielsweise sei nicht berücksichtigt worden, dass die Nachbarstadt Beverungen sich jährlich etwa mit 100.000 Euro an der Abwasserbeseitigung beteilige. Er monierte zudem eine falsche Berechnung von Zinsen und die Tatsache, dass Höxter weniger Geld für Maßnahmen des Gewässerschutzes ans Land abführen müsse, als es den Bürgern in Rechnung stelle. Mehr als 2,5 Millionen Euro seien so zusammengekommen, meint Loges.


Die Stadt hatte – vergeblich – versucht, die Klage abzuwenden, indem sie schon vor dem Urteil eine neue Satzung vorgelegt hatte. Auch die hält Kläger Loges für falsch. Über ihre Homepage teilt die Stadt mit, sie wolle keine neuen Bescheide für die Vergangenheit verschicken, sondern Korrekturen in den kommenden Bescheiden berücksichtigen.

Loges selbst hat übrigens keinen Cent gezahlt für die Regenwasserbeseitigung: Um ihn "klaglos" zu stellen, habe Höxter alle seine Bescheide seit 2007 aufgehoben und ihm die sämtlichen Gebühren zurückerstattet, inklusive sechs Prozent Zinsen.

Kommentare
@Helma genau richtig zitiert.

solche leute braucht die republik,dann hätte der gefreite österreicher nie -trotz berufsbeamtentum-eine chance gehabt.!!



Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Gütersloh
Doppelmord: Explosionsrisiko am Tatort
Im Prozess um den Doppelmord an einem wohlhabenden Geschwisterpaar in Gütersloh hat das Gericht eine Feuerwehrfrau zu ihren Eindrücken vom Tatort befragt. Die 39-Jährige zählte am ersten Weihnachtstag 2013 zu den ersten Einsatzkräften in der Villa am Stadtpark. mehr



OWL / NRW: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Fotos aus OWL
Tödlicher Verkehrsunfall auf A 44
Tödlicher Verkehrsunfall auf A 44
Schüler nehmen an den Waldjugendspielen teil
Schüler nehmen an den Waldjugendspielen teil
Lkw kippt auf A2 über Leitplanke
Lkw kippt auf A2 über Leitplanke
Offizielle Eröffnung des Restaurants "Agora" grüner Würfel auf dem Kesselbrink
Offizielle Eröffnung des Restaurants "Agora" grüner Würfel auf dem Kesselbrink
Neun Teams kämpften auf dem Hücker Moor um den Sieg
Neun Teams kämpften auf dem Hücker Moor um den Sieg
Bodo Wartke im Stadttheater
Bodo Wartke im Stadttheater


Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige

Erwins Date

Auf der Suche nach einem Partner?

Finden Sie Ihren Partner in drei Schritten!

Regionale Wirtschaft
Berlin/Gütersloh: "Ich spiele keine Rollen"
Anke Schäferkordt (51), Chefin von RTL Deutschland und Ko-Chefin der RTL-Gruppe, ist die Managerin des Jahres. Heute überreicht Ulrike Detmers... mehr

Bielefeld: Tipps für beiderlei Geschlecht
Es ist nicht alles schlecht, was Männer tun. Im Gegenteil, findet Vera Deckers: Frauen können bei Männern vieles abschauen. "Zum Beispiel... mehr

Espelkamp: Konzession für Sportwetten auf Eis gelegt
Die Gauselmann AG, Hersteller von Geldspielgeräten, hat vor Gericht eine Schlappe erlitten. Das Verwaltungsgericht Wiesbaden hat in einer... mehr

Bielefeld: OWL-Schüler schnuppern in Unternehmen
"Die Jugendlichen sind besser als ihr Ruf. Sie wollen lernen, sind selbstbewusst und manchmal tyrannisieren sie uns", bilanziert Carsten Bleckmann... mehr

Herford: Öko mit Gesicht und Geschichte
Bio-Bier aus Detmold, Öko-Backwaren aus Holzhausen bei Bad Salzuflen, lilafarbene Öko-Kartoffeln aus Lage, alternative Äpfel aus Hiddenhausen... mehr


Kultur
Frankfurt: "Ich werde als Maverick in Rente gehen"
Er ist die legendäre Nummer 41 der "Dallas Mavericks" und einer der erfolgreichsten deutschen Sportler aller Zeiten: Basketballer Dirk Nowitzki (36).... mehr

Bielefeld: Bethel wehrt sich gegen schwere Vorwürfe
Bethel hält sich viel darauf zugute, offen und kritisch mit der eigenen Geschichte umzugehen. Nun erhebt eine Autorin schwere Vorwürfe: Die v.... mehr

Münster: Ein Museum als Passagenwerk
Viele Menschen in Bielefeld hören es nicht so gerne, wenn die Rede auf Münster als "heimliche Hauptstadt Westfalens" kommt. Doch eigentlich müssten... mehr

New York: "Die Menschen machen Fortschritte"
Drei Bücher hat Ken Follett in sieben Jahren über das 20. Jahrhundert geschrieben. Der letzte Band behandelt Mauerbau und Mauerfall und fast alles... mehr

Stern der Woche an Christian Schäfer
Gütersloh (gans). Kein Ensemble, keine Werkstatt, kein Fundus: Gütersloh hat "nur" ein Bespieltheater. Und trotzdem ein unverwechselbares Programm.... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik