Schrift

28.12.2012
Bielefeld
Bielefelder Günter Hild (84) seit zehn Tagen verschwunden
Traurige Festtage für die Familie
VON JENS REICHENBACH

Verzweifelt, aber engagiert | FOTO: ANDREAS FRÜCHT

Bielefeld. Das waren sicherlich die traurigsten Weihnachten für Familie Hild aus Schildesche. Der an Demenz leidende Vater, Großvater und Uropa hat am 18. Dezember die Innere Station des Krankenhauses Gilead I unbemerkt verlassen. Zehn Tage danach bleibt Günter Hild (84) spurlos verschwunden. Die Polizei setzte Such und Fährtenhunde, einen Hubschrauber mit Wärmebildkamera und zahlreiche Beamte für die Suche nach dem 84-Jährigen ein – bisher vergeblich.

Inzwischen macht die Kripo der Familie nicht mehr viel Hoffnung: "Wir haben alle Möglichkeiten ausgeschöpft, haben leider keine neuen Ansatzpunkte für die Suche", sagte gestern Polizeisprecher Friedhelm Burchard. Zu lange schon ist der orientierungslose Mann ohne Geld und Medikamente verschwunden. "Wenn er zuwenig getrunken hatte, war er besonders durcheinander", betont sein Sohn Jürgen (55).

Ihr Weihnachtsfest sei dieses Jahr nur wegen des vierjährigen Urenkels nicht ganz ausgefallen. "Der Kleine kann das ja noch gar nicht verstehen." Ihm zuliebe gab es Geschenke und Tannenbaum. Dennoch habe seine Frau nach der Bescherung Baum und Schmuck schon wieder abgebaut. "Für uns gibt es diesmal nichts zu feiern."

500 Zettel mit Foto und Beschreibung verteilt

Trotz schwindender Chancen glauben Erika und Jürgen Hild noch immer an das Unwahrscheinliche: "Man hört ja so viele Geschichten. Wir wollen alles versuchen, bis wir hoffentlich bald Klarheit haben", sagt Ehefrau Erika kämpferisch. Am Tag vor Heiligabend – fünf Tage nach dem Verschwinden des ersten Schützenkaisers in Schildesche (1969 und 1982 war er Schützenkönig) und des ehemaligen Leiters der Oetker-Marketing-Firma Omnia – verteilte seine Familie 500 Zettel mit Foto und Beschreibung des 84-Jährigen an zahlreichen Bushaltestellen, Bahnhöfen, Tankstellen, Bäckereien und Kiosks.

Viele Helfer und Freunde griffen der Familie dabei unter die Arme: "Meine Frau und ich sind Mitglieder der Bielefelder Schützen, 2010 waren wir das Königspaar", berichtet der 55-Jährige. "Uwe Becker, der zweite Vorsitzende, hat uns sofort jede Unterstützung zugesagt. Viele haben uns unterstützt", sagt er dankbar. Auch im Internet ging der Hilferuf um: "Die Tochter meiner Frau hat das Plakat auf Facebook veröffentlicht." Die Nachricht muss sich wie ein Lauffeuer verbreitet haben – sie wurde sogar in Thailand weitergeleitet. "Unsere Plakate hängen auch in der gesamten Stadt – nicht nur in Schildesche", betont Hild.

"Mein Vater lag auf der Demenzstation", berichtet der Sohn von dem spurlosen Verschwinden. Vor zehn Wochen hatten Ärzte nach Herzproblemen seine Verwirrtheit festgestellt und ihn anschließend nach Gilead III verlegt. Auf der geschlossenen Demenzstation lag er fast fünf Wochen. Bis wenige Tage vor seiner Entlassung neue Herzprobleme eine Verlegung nach Gilead I nötig machten. Dort habe man ihm am Montag drei Stents (Implantate, die die Blutbahnen offen halten) gelegt.

"Niemand hat ihn so eingestuft"

Nur einen Tag nach diesem Eingriff verließ der 84-Jährige am Dienstag, 18. Dezember, gegen 10.15 Uhr unbemerkt die Station. Nach Auskunft von Bethel-Sprecher Jens Garlichs sei bei diesem Patienten nicht zu erwarten gewesen, dass er weglaufe. "Niemand hat ihn so eingestuft, sonst wäre er gar nicht auf dieser Station gelandet." Weil man Patientenzimmer in einem offenen Krankenhaus nicht einfach abschließen dürfe, so Garlichs.

Als das Pflegepersonal das Verschwinden bemerkt hätte, seien alle im Haus ausgeschwärmt. Eine Stunde später sei die Polizei alarmiert worden.

Als diese nach der erfolglosen Suche mit Flächenhunden tags darauf mit einem Fährtenhund am Bett des Vermissten die Fährte aufnehmen wollte, war das Bett von Günter Hild bereits fortgeschafft. "Das fand sogar die Hundeführerin pietätlos", so Hild. Trotzdem führte der Polizeihund die Beamten bis zur nahegelegenen Bushaltestelle. Ob es tatsächlich die Spur des Vermissten war, sei deshalb unklar. "Wir hoffen weiter auf ein Wunder – dass irgendjemand meinen Vater so schnell wie möglich findet", betont die ganze Familie.

Mehr zum Thema in nw-news.de


Anzeige
Weitere Nachrichten aus OWL
OWL
Der Mond ist aufgegangen
Der türkische Halbmond im großen C der Christdemokraten sollte türkischstämmige Wähler anlocken. Jetzt sieht sich ein rheinischer Stadtratskandidat mit Kritik aus den eigenen Reihen konfrontiert. mehr

München
Neue Vorwürfe gegen den ADAC
Dem ADAC droht erheblicher Ärger seiner Beitragszahler. Laut Bericht der Süddeutschen Zeitung benachteiligt der Autoclub bei der Pannenhilfe die eigenen Mitglieder. In vergleichbaren Notfällen würden Autofahrer bevorzugt versorgt, die über den Hersteller ihres Fahrzeugs versichert sind und eine sogenannte Mobilitätsgarantie besitzen, berichtete das Blatt. Der ADAC dementierte dies. mehr

Paderborn
Studenten der Uni Paderborn grübeln für den guten Zweck
Sieben gemeinnützige Organisationen aus Ostwestfalen-Lippe bekommen ab sofort Hilfe von unerwarteter Seite. Sie können auf Unterstützung durch Studenten der Universität Paderborn bauen. mehr

Minden
Autounfall mit einem Schwer- und zwei Leichtverletzten in Minden
Eine 68-jährige Ford-Fahrerin war mit ihrem 11-jährigen Kind unterwegs in Richtung Minden, Ortsteil Leteln. Sie fuhr aus bisher ungeklärten Gründen auf ein am Wegesrand abgestelltes Fahrzeug auf und geriet dadurch auf die Gegenfahrbahn. mehr



OWL / NRW: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Fotos aus OWL
Familie, Freunde und Weggefährten nehmen Abschied von Ehrenbürger Gerd Wixforth
Familie, Freunde und Weggefährten nehmen Abschied von Ehrenbürger Gerd Wixforth
1000 Aramäer gedenken Völkermord mit Schweigemarsch
1000 Aramäer gedenken Völkermord mit Schweigemarsch
FSV testet die chinesische U20-Nationalmannschaft
FSV testet die chinesische U20-Nationalmannschaft
Tödlicher Unfall bei Überholversuch
Tödlicher Unfall bei Überholversuch
Deep Action - Abschluss eines Kooperationsprojekts
Deep Action - Abschluss eines Kooperationsprojekts
An der Bergkirchener Straße wird die Nordumgehung sichtbar
An der Bergkirchener Straße wird die Nordumgehung sichtbar


Anzeige
Videos
Anzeige
Erwins Date

Auf der Suche nach einem Partner?

Finden Sie Ihren Partner in drei Schritten!

Regionale Wirtschaft
Bielefeld: Internetspiele-Produzent Zynga verlässt Bielefeld
Bielefeld (rtr). Die kriselnde Internetspiele-Schmiede Zynga hat sich aus Deutschland zurückgezogen. Die US-Firma habe nun auch ihr Entwicklerstudio... mehr

Streit um lukrative Alt-Sparverträge
Bielefeld/Ulm. Das noch ausstehende Urteil des Landgerichts Ulm könnte Signalwirkung für die gesamte Finanzbranche haben: Die Sparkasse Ulm hat... mehr

Böllhoff verbindet die Welt
Bielefeld. Wenn ein Flugzeug durch die Wolken düst, hält Böllhoff es in der Luft. Wenn Gas durch die Nordstream-Pipeline rauscht, sorgt Böllhoff dafür... mehr

Bielefeld: Alfred Oetker soll im Beirat aufsteigen
Bielefeld. Der jahrelange Familienzwist um die künftige Führung des Oetker-Konzerns, den derzeit Richard Oetker (63) leitet... mehr

Bielefeld: Benjamin Brüser: "Im Einzelhandel hat sich alles geändert"
Beim 26. Handelsforum am 7. Mai in Bielefeld berichtet Benjamin Brüser von einem besonderen Einzelhandelskonzept: In Düsseldorf hat er mit seinem... mehr


Kultur
Osnabrück: Der überwachte Mensch
Osnabrück. Das vielleicht berühmteste Foto zum Tod des Terroristen Osama Bin Laden zeigt nicht den Getöteten... mehr

Berlin: Pepe Danquart: "Der Mensch wird gut geboren"
Berlin (KNA). Mit acht Jahren floh Yoram Fridman 1942 aus dem Warschauer Ghetto - und überlebte nur, weil er seine jüdische Herkunft verleugnete und... mehr

Frankfurt: "The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro" neu im Kino
Frankfurt (epd). Mit "The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro" kommt nun der zweite Teil des Spinnenmann-Reboots von Marc Webb in die Kinos. Während... mehr

Berlin: Botschafter der guten Laune
Berlin (dpa). Na ja, war nur so ein Wortspiel, hatte James Last noch im vergangenen Jahr erzählt, als er für "The Last Tour" angeblich zum letzten Mal... mehr

Göttingen: Tabuthema Homosexualität im Fußball
Göttingen (dpa). Eine Debatte über Homophobie im Fußball will das Göttinger Theaterprojekt "Steh deinen Mann" anstoßen. Wie schwierig das ist... mehr


Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik