Schrift

30.12.2012
Serie "Olympische Momente"
Beachvolleyballer Brink und Reckermann baggern Gold
Endlich wieder Sand statt Sofa
VON LARS MÜLLER-APPENZELLER

Sieg: | FOTO: DPA

Münster. Das Sandmännchen liegt längst schon in der Heia, jetzt fesseln die Sandmänner die Nation an den Fernseher. 9,2 Millionen Deutsche verfolgen das historische Sandkastenspiel von London. Es ist 23 Uhr deutscher Zeit, Julius Brink und Jonas Reckermann sind drauf und dran, auf der Horse Guards Parade den olympischen Goldschatz zu heben.

Dreimal hat das deutsche Duo Matchball gegen die favorisierten Strandjungs aus Brasilien Alison Cerutti und Emanuel Rego. Das Schicksal scheint nun doch Muffensausen zu bekommen – Gold für Brink/Reckermann? Das wäre dann doch zu tolldreist, sie wären ja die ersten Europäer mit olympischem Beachgold.


Das Schicksal gibt sich beim vierten Matchball um 23.02 Uhr einen Ruck: Regos Ball wird vom Schiedsrichter aus gegeben. Julius Brink, 30 Jahre, Sportsoldat und Jonas Reckermann, 33 Jahre, Student, toben wie kleine Kinder im Sand. Tatsächlich, sie haben sich die "Kronjuwelen" geschnappt, wie sie es tagelang gesagt haben.

Gummipuppen als Maskottchen

Es ist aus deutscher Sicht die größte Sensation der Olympischen Spiele von London – und die lustigste Pressekonferenz. Es geht unter anderem um ihre Maskottchen: Gummipuppen. Wo Brink/Reckermann sind, da ist die Leichtigkeit – und die Schlüpfrigkeit.

Mitte Dezember, die Freude hat sich etwas gesetzt. Brink/Reckermann haben bei der Wahl zum Sportler des Jahres in Baden-Baden gerade einen schlagfertig-schlüpfrigen Dialog mit den ZDF-Moderatoren Katrin Müller-Hohenstein und Rudi Cerne geliefert. Sie machen sich deshalb keinen Kopf. "Ach, wir stehen da drüber", sagt Reckermann, der Zweimeter-Recke. "Wir sind froh, nicht mehr wie früher dauernd Fragen beantworten zu müssen, wie lange die Bikinis bei den Beachvolleyball-Frauen sein sollen. Bei launigen Fragen geben wir halt gerne launige Antworten."

Dazu hatte das Zwei-Mann-Team in den vergangenen Monaten reichlich Gelegenheit. Sie wurden in Talkshows und bei Ehrungen herumgereicht, wurden unter anderem mit dem Bambi in der Kategorie Sport geehrt und, das Beste zum (Jahres-)Schluss, mit Platz zwei in Baden-Baden. Sie genossen es. "Das war zum Teil schon eine Präsenz, die mit dem Sport wenig zu tun hat", sagt Julius Brink. Jonas Reckermann ergänzt: "Aber wir wollten den Erfolg so mit rüber in den Winter ziehen." Da sind die Beacher normal kein Thema, da trainieren sie nur. Das Training, das normale Leben, hat für Brink/Reckermann Anfang Dezember wieder angefangen.

Sand statt Sofa

Seither "sind wir wieder im Sand", wie es der 186 Zentimeter große Brink ausdrückt. Sand statt Sofa. Soda statt Sekt. Schweinehund statt Scheinwerfer. "Das war jetzt alles sehr, sehr schön. Das war das süße Leben", sagt Brink. "Da vergisst man nur ganz gerne, dass man einen tagtäglichen harten Kampf gegen sich selber auszutragen hat. Gut, dass wir den Schalter jetzt wieder umgelegt haben."

Brink/Reckermann haben nach London einen Schnitt gemacht. Haben sich nach Jahren von Trainer Jürgen Wagner getrennt – der gebürtige Bielefelder Stefan Hübner soll nun neue Impulse setzen. Reckermann hat sich an der Schulter operieren lassen. Brink hat geheiratet. Reckermann ist Vater geworden. "Das Leben geht weiter", sagt der angehende Gymnasiallehrer, der Anfang Februar endlich das erste Staatsexamen in Geographie machen will.

Und natürlich machen sie zusammen weiter. Brink: "Es gibt wesentlich schlimmere Trainingsbedingungen für andere Sportler. Da überlegt man sich schon zehn Mal, ob man aufhört. Es gibt noch so vieles, was wir noch nicht in unser Spiel integrieren konnten." Und natürlich wissen sie noch nicht, ob ihr Gold den Beachsport in Deutschland nachhaltig verändert hat. "Das wird sich erst im nächsten Sommer zeigen", sagt Reckermann.

Apropos zeigen. Das Thema Gummipuppen mit Fan-Utensilien ist noch nicht durch. "Uns ist das nicht peinlich, uns ist das egal", sagt Reckermann. Falls von den Medien gewünscht, "können wir irgendwann die Bilder zeigen". Sie gehören zur goldenen Geschichte der zwei Sandmänner von London.



Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Herford
Auf den Spuren der Herforder Salafisten
Rund drei Monate ist es her, das Salafisten einen jesidischen Imbissbetreiber in Herford angriffen und verletzten, weil der auf einem Plakat die Gräueltaten der IS-Terroristen in Syrien und dem Irak anprangerte. Über einen Treffpunkt wird in Herford auch die Koran-Verteilaktion des als Hasspredigers bekannt gewordenen Salafisten Ibrahim Abou Nagie unterstützt. mehr



OWL / NRW: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Fotos aus OWL
Sensation: Regionalligist SC Wiedenbrück besiegt Spitzenreiter Vik. Köln 3:2
Sensation: Regionalligist SC Wiedenbrück besiegt Spitzenreiter Vik. Köln 3:2
Erwin Pelzig im Stadttheater
Erwin Pelzig im Stadttheater
Radfahrer bei Unfall verletzt
Radfahrer bei Unfall verletzt
Handyausstellung Promi-Alarm im HNF
Handyausstellung Promi-Alarm im HNF
Marta-Ausstellung - Der entfesselte Blick
Marta-Ausstellung - Der entfesselte Blick
Symphonic Project - Klaus Doldinger - Passport und NWD-Philharmonie
Symphonic Project - Klaus Doldinger - Passport und NWD-Philharmonie


Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige

Erwins Date

Auf der Suche nach einem Partner?

Finden Sie Ihren Partner in drei Schritten!

Regionale Wirtschaft
Herford: Kreis Herford: Kompromiss im Streit um Wirtschaftsförderung
Nach dem Willen einer Mehrheit im Herforder Kreistag sollen Kommunen, Kreis, IHK, Handwerkskammer und der Wirtschaftsförderungsverein IWKH gemeinsam... mehr

Bielefeld: Chefs prägen Wohlfühlfaktor
Es klingt wie eine Binsenweisheit: Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital eines Unternehmens. Doch der Satz gewinnt an Bedeutung, wie Bernhard Badura... mehr

Münster: Neuer Chef für Provinzial Nordwest
Der Versicherer Provinzial Nordwest hat einen neuen Chef. Der Aufsichtsrat habe Wolfgang Breuer zum Vorstandsvorsitzenden berufen... mehr

Rheda-Wiedenbrück: Tönnies exportiert Fleisch in die USA
Der Fleischkonzern Tönnies darf ab sofort frisches Schweinefleisch direkt in die USA exportieren. Eine entsprechende Genehmigung habe die zuständige... mehr

Bielefeld: Starthilfe für junge Migranten
Am Ende des Jahres läuft das Projekt Kompetenzwerkstatt Vielfalt und Entwicklung nach drei Jahren aus - mit einer erfreulichen Bilanz... mehr


Kultur
Bielefeld: Klaus Doldinger im Interview
Jazzmusiker Klaus Doldinger kennen viele auch durch seine Musik für diverse Fernsehserien. Mit "Symphonic Project" geht er in OWL auf Tour. Vorab... mehr

Schwalenberg: Internationale Autorentage in Schwalenberg
Schwalenberg. Der schottische Dichter John Burnside ist eine treibende Kraft, wenn es um Ökologie geht und die Einbettung des Themas in einen Diskurs... mehr

Halle: Garretts "Classic Revolution" elektrisiert im Gerry-Weber-Stadion
Kann die klassische Musik tatsächlich nur durch ständige Umbrüche und "moderne" Auffassungen ihren über Jahrhunderte gehaltenen Erfolg bestätigen?... mehr

Bielefeld: Rastlose Suche nach dem Ich
Rastlos sucht Bauernsohn Peer Gynt nach seinem wahren Kern. Doch Größenwahn, Lebensgier und sexuelle Obsessionen treiben ihn zwar fort vom... mehr

Halle: David Garrett begeisterte mit neuer Show in Halle
Halle. Neue Stücke, bombastisches Feuerwerk, bunte Laser-Show mit Glitzerregen: Star-Geiger David Garrett bot mit seinem neuen Programm "Classic... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik