Schrift

30.01.2013
Detmold
Altmaier: Militär schützt die Natur in Senne
Bundesumweltminister äußert sich zum Nationalpark

Äußert sich | FOTO: DPA

Detmold/Düsseldorf. NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) hält nach eigener Aussage an der weiteren Planung für einen möglichen Senne-Nationalpark fest. Diese Tatsache nahm die Bundestagsabgeordnete Gudrun Kopp (FDP), Parlamentarische Staatssekretärin, zum Anlass, Fragen an Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) zu stellen.

In einer schriftlichen Stellungnahme erklärt das Bundesumweltministerium (BMU) gegenüber Kopp, dass gegen die Einrichtung eines Nationalparks vor allem die Nutzung großer Teile des Gebietes als Truppenübungsplatz spreche. Das BMU betont den bereits heute bestehenden hohen Naturschutzstandard, den die Senne wegen der militärischen Nutzung aufweise.


"Die Senne genießt bereits einen hohen Schutz als Teil des europäischen Schutzgebietsnetzes Natura 2000, das den Erhalt der wertvollen Offenlandschaft und der Tier- und Pflanzenwelt verlangt", heißt es.

Kommentare
Und wenn wir jetzt noch unsere wunderbare Natur in diesem edlen Teil unserer Heimat auch erleben und betreten dürfen wann wir wollen, ohne dass eine Rangecontrol und übermotivierte Bunesförster einem das Leben sauer machen - dann ist alles perfekt. Übrigens wegen des FFH-Schutzstatus nur möglich mit einem Nationalpark, der ja bekanntlich kommt.

@ Sabine Buntrock
Die Pferde sollten in der Moosheide zwischen Stukenbrock und Hövelhof zu finden sein. Das Gebiet liegt außerhalb des Truppenübungsplatzes in der Nähe der Emsquellen. Echte Wildpferde sind das aber nicht.
Soldaten gibst eindeutig häufiger zu sehen versuchs mal in der Stapellager Senne da hab ich schon MGSchützen am Sonntag direkt am Wanderweg bewundern dürfen

Schützen die die Wildpferde der Senne? Immer, wenn ich da war und hoffte, die Wildpferde zu sehen, habe ich zwar endlos Stacheldraht vorgefunden, auch ganz viel schöne Natur. Nur Soldaten und Wildpferde habe ich dort noch nie gesehen.

Weiß jemand, wo man die sehen kann? Die Wildpferde?

Tja werter Leser von 8 Uhr 17...nur schade das es überwiegend NICHT die Budneswehr ist die dort übt,sondern die Briten..dazu kommen noch Holländer die ab und zu auch mal ein wenig Tulpenduft dort verstreuen ...aber der Grossteil der Nutzung dürfte bei den Briten liegen,da es ein Übungsplatz von ihnen ist. Zitat Wikipedia :er Truppenübungsplatz Senne ist ein 116 km² großer Truppenübungsplatz unter britischer Verwaltung in der Senne nördlich von Paderborn in Nordrhein-Westfalen.

Also diese politiker übertreffen sich doch tatsächlich immer wieder selbst. Mit der freisetzung verschiedener betriebsstoffe, munition und kampfstoffe (z.b. der säurehaltige dampf der nebelgeräte an panzern?) sowie bewegung von schwerem gerät im gelände "besteht ein naturschutzstandart" ?! ... *sschenkelklopfer*



 Seite 1 von 2
weiter >
  >>



Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Bielefeld
Ameisensäure in Bielefeld ausgelaufen
Zu einem Gefahrgutunfall musste die Bielefelder Berufsfeuerwehr am Donnerstagmorgen in den Quellenhofweg ausrücken. Dort war Ameisensäure ausgelaufen. mehr



OWL / NRW: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Fotos aus OWL
FC RW Kirchlengern verliert 0:3 im Westfalenpokal
FC RW Kirchlengern verliert 0:3 im Westfalenpokal
Westfalenpokal-Aus: FC Gütersloh verliert 0:3 gegen Roland Beckum
Westfalenpokal-Aus: FC Gütersloh verliert 0:3 gegen Roland Beckum
Jahresempfang der Kreishandwerkerschaft
Jahresempfang der Kreishandwerkerschaft
Gesamtübung der Frewillligen Feuerwehr
Gesamtübung der Frewillligen Feuerwehr
Neue Modetrends bei Klingemann
Neue Modetrends bei Klingemann
Unterhaching - Arminia Bielefeld 1:3
Unterhaching - Arminia Bielefeld 1:3


Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige

Erwins Date

Auf der Suche nach einem Partner?

Finden Sie Ihren Partner in drei Schritten!

Regionale Wirtschaft
Berlin: Streit um Dispozinssatz
Bei Kunden, die ihr Girokonto überziehen, langen Banken kräftig zu. Trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase verlangen viele Institute noch immer... mehr

Rietberg: Fachbesucher sehen Farbe und Funktion
Kinder lieben Höhlen und Geheimfächer - das sind zwei der Ergebnisse eines Projektes, durchgeführt vom Unternehmen Röhr-Bush aus Rietberg-Mastholte. ... mehr

Bielefeld: Weltweit die Besten gesucht
Arbeitskräfte werden immer knapper. Die deutsche Wirtschaft ächzt unter dem Fachkräftemangel. Unternehmen müssen mehr denn je daran arbeiten... mehr

Bielefeld: Bürger zahlen hohen Preis für Haushaltssanierung
Kämmerer Karl-Heinz Kuhl-mann ist zuversichtlich: "Die Pflicht zur Erstellung eines Sanierungsplans für unsere Stadt hat uns geholfen." Tiefe... mehr

Minden: Wechsel im Vorstand von Edeka Minden
Minden (tom). Überraschender Wechsel an der Führungsspitze der Edeka Minden-Hannover: Vorstandssprecher Mark Rosenkranz (46)... mehr


Kultur
Bielefeld: Bethel wehrt sich gegen schwere Vorwürfe
Bethel hält sich viel darauf zugute, offen und kritisch mit der eigenen Geschichte umzugehen. Nun erhebt eine Autorin schwere Vorwürfe: Die v.... mehr

Münster: Ein Museum als Passagenwerk
Viele Menschen in Bielefeld hören es nicht so gerne, wenn die Rede auf Münster als "heimliche Hauptstadt Westfalens" kommt. Doch eigentlich müssten... mehr

New York: "Die Menschen machen Fortschritte"
Drei Bücher hat Ken Follett in sieben Jahren über das 20. Jahrhundert geschrieben. Der letzte Band behandelt Mauerbau und Mauerfall und fast alles... mehr

Stern der Woche an Christian Schäfer
Gütersloh (gans). Kein Ensemble, keine Werkstatt, kein Fundus: Gütersloh hat "nur" ein Bespieltheater. Und trotzdem ein unverwechselbares Programm.... mehr

Detmold: Drei OWL-Hochschulen kooperieren
Detmold (nw). Mit der Gründung eines neuen Kompetenzzentrums, das sich mit Fragen rund um digitale Editionspraxis beschäftigt... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik