Schrift

30.01.2013
Herford
Schlag gegen Schleuserring in Herford
39-Jähriger soll als Fahrer Menschen transportiert haben
VON JOBST LÜDEKING

Herford. Die Bundespolizei hat Dienstagmorgen einen internationalen Schleuserring auffliegen lassen, der vor allem Menschen aus Syrien und dem Irak nach Deutschland brachte. Eine Spur in dem Mammutverfahren, das von der Staatsanwaltschaft Essen seit April 2012 vorangetrieben wird, reicht auch nach Herford.

450 Bundespolizisten durchsuchten in NRW sowie in Hamburg und Baden-Württemberg 33 Wohnungen und Geschäfte. Zehn Verdächtige kamen in Untersuchungshaft. Wegen der Gefährlichkeit einzelner Männer wurde die Spezialeinheit GSG 9 bei einer Festnahme in Ahlen eingesetzt. In Westfalen-Lippe, dem Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion Münster, wurden Wohnungen und Geschäfte in Herford, Bielefeld, Detmold und Ahlen durchsucht.


In Bielefeld richtet sich der Verdacht gegen einen 31-Jährigen, offiziell als staatenlos geführten Mann, der als Organisator und Vermittler Schleuser und ihre Kunden zusammengebracht haben soll. "Bei den Verdächtigen (35, 39) aus Detmold und Herford handelt es sich um Fahrer", erklärt Bundespolizeisprecher Maik Gauer in Berlin. Die Bande war hierarchisch strukturiert. Die Fahrer, die wie der Mann aus Bielefeld auf freiem Fuß blieben, waren für den Transport der Menschen zuständig. Von Syrien oder dem Irak aus führte die Route über die Türkei, dann nach Griechenland und teils über den Balkan und Österreich nach Deutschland, in anderen Fällen ging es über Italien nach Frankreich.

Oft gab es wochenlange Stopps in den Transitländern. "Was uns erschreckt hat, waren die Bedingungen, unter denen die Menschen transportiert wurden", so Bundespolizeisprecher Gauer über die Ermittlungen. "Die Menschen wurden bei Temperaturen unter Null Grad stundenlang auf einem Lkw gefahren, ohne Stopps. Die Schleuser betrachteten sie als Ware. "

270 Menschen sollen in 127 Fällen so nach Deutschland oder in andere EU-Staaten geschleust worden sein. Die Kosten trugen in Deutschland oder anderen EU-Staaten lebende Angehörige: zwischen 4.500 und 17.000 Euro mussten sie an die Schleuser zahlen. Um weiteres Beweismaterial zu sichern, wurden Computer und Datenträger der Beschuldigten von der Bundespolizei sichergestellt. Die Auswertung wird Wochen dauern.

Mehr zum Thema in nw-news.de


Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Bielefeld/Berlin
Casper kommt nach Bielefeld
Bielefeld/Berlin (nw). Unter dem Motto "Casper - zurück Zuhause" spielt der in Extertal aufgewachsene Rap-Musiker Casper, der nach eigenem Bekunden während seines Studiums in Bielefeld dort seine ... mehr



OWL / NRW: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Fotos aus OWL
Neugeborenenbegrüßung im Rathaus
Neugeborenenbegrüßung im Rathaus
Finke Baskets verlieren gegen die Kirchheim Knights
Finke Baskets verlieren gegen die Kirchheim Knights
Kantersieg: B-Juniorinnen des FSV Gütersloh schlagen Bochum 10:1
Kantersieg: B-Juniorinnen des FSV Gütersloh schlagen Bochum 10:1
Eröffnung der neuen Gebäude der Volkshochschule
Eröffnung der neuen Gebäude der Volkshochschule
Drei Verletzte bei Unfall in Gütersloh
Drei Verletzte bei Unfall in Gütersloh
SC Paderborn verliert 0:1 gegen TSG 1899 Hoffenheim
SC Paderborn verliert 0:1 gegen TSG 1899 Hoffenheim


Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige

Erwins Date

Auf der Suche nach einem Partner?

Finden Sie Ihren Partner in drei Schritten!

Regionale Wirtschaft
Harsewinkel: Claas nimmt nordamerikanischen Markt für Großtraktoren ins Visier
Seit Jahrzehnten ist der Harsewinkler Landtechnikkonzern Claas mit diversen Maschinen auf dem nordamerikanischen Markt vertreten. Doch nun nimmt das... mehr

Gütersloh: Kleine Bäckereien verschwinden in OWL
"Wir müssen dem Märchen ein Ende machen, dass die Großbäckereien die kleinen Betriebe verdrängen." So verteidigte sich Ulrike Detmers... mehr

Berlin: Falsche Erwartungen an Ökostrom
Hundert Prozent Ökostrom - wer sich als Verbraucher für einen Stromtarif mit diesem Label entscheidet... mehr

Espelkamp: Harting erweitert Kapazität in Espelkamp
Eine Summe im unteren einstelligen Millionenbereich investiert die Technologie Gruppe Harting am Stammsitz in Espelkamp. Auf einer Grundfläche von 2... mehr

Bielefeld: Ohoven fordert Risikokapital-Förderung
Vom IT-Gipfel in Berlin zum "Forum Führung" nach Bielefeld: Mit Forderungen an Politiker und Appellen an Unternehmer kam der Präsident des... mehr


Kultur
Berlin/Bielefeld: Aylin Tezel über den Film "Coming in"
Im Gespräch mit Laura Bähr spricht Schauspielerin Aylin Tezel über ihren Weg von Bielefeld nach Berlin... mehr

Herford: Marta Herford widmet neue Ausstellung den Brüdern Rasch
Tief in die Geschichte der Moderne taucht das Marta mit seiner neuen Ausstellung. Der Nachlass zweier unbekannter Architekten aus den späten 20er... mehr

Bielefeld: Ein Priester gegen den Rest der Welt
Priester James Lavelle ist kein Heiliger. Zu seiner Berufung fand er nach dem Tod seiner Frau. Seine psychisch labile Tochter wirft ihm vor... mehr

Bielefeld: Klaus Doldinger im Interview
Jazzmusiker Klaus Doldinger kennen viele auch durch seine Musik für diverse Fernsehserien. Mit "Symphonic Project" geht er in OWL auf Tour. Vorab... mehr

Schwalenberg: Internationale Autorentage in Schwalenberg
Schwalenberg. Der schottische Dichter John Burnside ist eine treibende Kraft, wenn es um Ökologie geht und die Einbettung des Themas in einen Diskurs... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik