Schrift

01.03.2013
OWL
Futtermittel mit krebserregendem Schimmelpilz auch in OWL

Giftig | FOTO: DPA

Bielefeld (nw). Mehr als 3.500 Höfe in Niedersachsen sind mit hochgiftigem Futtermittel aus Serbien beliefert worden. Mindestens 10.000 Tonnen des mit einem krebserregenden Schimmelpilz verseuchten Maisfutters seien über Futtermittelhersteller in Umlauf gekommen. Das NRW-Verbraucherschutzministerium teilte nun mit, dass auch Betriebe in Ostwestfalen betroffen sind.

Info
Hintergrund

Aflatoxine sind Pilzgifte und gelten als hoch kanzerogene Stoffe. Der Höchstgehalt für Milch beträgt 50ng/kg oder 0,05µg/kg. Im gesperrten Milchbetrieb in Niedersachsen ist ein erhöhter Aflatoxinwert von 57ng/kg Milch gefunden worden. Aflatoxine sind hitzestabil, werden also bei der Pasteurisation nicht inaktiviert. Deshalb ist die Minimierung in Lebensmitteln das wichtigste Ziel. Aflatoxine gehen leicht in die Milch über.

Die giftigen Schimmelpilze gelten als hochgradig krebserregend. Nach aktuellen Erkenntnissen des Ministeriums sind 29 Lieferungen Ergänzungsfuttermittel im Zeitraum vom 25. Januar bis 8. Februar in 15 Betriebe in den Kreisen Lippe, Minden-Lübbecke und Steinfurt geliefert worden. Nach Informationen der Neuen Westfälischen sollen im Kreis Lippe zwei und im Kreis Minden-Lübbecke fünf Betriebe betroffen sein.


Außerdem habe ein Mischfutterhersteller in NRW 1.050 Tonnen des betroffenen Futtermittels bezogen. Davon wurden 850 Tonnen sichergestellt. 200 Tonnen waren bereits verarbeitet. Die Vertriebswege werden derzeit ermittelt.

Das NRW-Verbraucherschutz-Ministerium habe laut Pressemitteilung unverzüglich das NRW-Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) aufgefordert, die betroffenen Betriebe zu identifizieren, festzustellen ob die betroffenen Futtermittel eingesetzt worden sind, im Einzelfall Milchlieferungen auszusetzen und Proben zu analysieren. Die amtlichen Untersuchungsämter wurden aufgefordert, Probenkapazitäten bereitzustellen und zu prüfen, ob Amtshilfe für Niedersachsen möglich ist.

Der staatlich anerkannte Milchkontrolldienst (Landeskontrollverband) wurde vom Ministerium aufgefordert, die Eigenkontrollen bei der Milchanlieferung auf Aflatoxine zu erhöhen. Darüber hinaus wurden die Kreisveterinärämter aufgefordert amtliche Kontrollen durchzuführen und auch Milcherzeugnisse in den Molkereien zu beproben.

Mehr lesen Sie am Samstag in der Neuen Westfälischen.

Kommentare
Berlin. Führende Ökonomen in Deutschland haben vor dem Hintergrund des Schuldenstreits in den USA und der unsicheren politischen Lage in Italien vor schwerwiegenden Konsequenzen für die weitere weltweite konjunkturelle Entwicklung gewarnt. "Die Weltwirtschaft und insbesondere der Euroraum gehen stürmischen Zeiten entgegen", sagte der Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK), Gustav Horn, Handelsblatt Online. "Der tiefere Grund liegt in den derzeit weltweit debattierten finanzpolitischen Strategien." Geht es denn nur noch ums Geld und wie wer wen am besten betrügen kann? Dieser ganze Globalismus hat den Völkern nur Nachteile gebracht und die Freiheiten werden immer mehr eingeengt. Sind wir Menschen alle blind und sehen und merken das nicht oder ist es uns egal und sind wir gleichgültig geworden? Beides ist auf alle Fälle ungesund für unsere eigene Zukunft und die Zukunft unserer Kinder.

Diese verdammten Verbrecher einsperren diese geldgeilen Lebensmitteldealer und hart bestrafen!
Die vergiften uns alles was kann man eigentlich überhaupt noch essen?

@Ch Sackewitz: Kann gut sein, aber erstmal wird ein runder Tisch gebildet und dann wird gelabert wie immer.

Ich bin sicher, Frau Aigner hat schon den nächsten "10 Punkte-Plan" in der Schublade!

Bei so einer Häufung an Skandalen besteht irgendwann auch die Gefahr der Gleichgültigkeit und wer erinnert sich dann noch an Skandal 1 oder 2. Als Konsument hast du kaum eine Möglichkeit der Kontrolle ( und wenn dann wäre es sehr zeitaufwendig ), versuchst nach logischem Menschenverstand einzukaufen ( nicht nur billig ) um dann festzustellen ( aus den Medien ) das man auch nur Mist gekauft hat. Bei Obst und Gemüse ( heimische Produkte ) bin ich auch nicht so kritisch. Ist vielleicht aber auch nur eine Frage der Zeit.



 Seite 1 von 3
weiter >
  >>



Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Bielefeld
Dachstuhlbrand in Mehrfamilienhaus in Brackwede
Im Bielefelder Stadtteil Brackwede ist am Sonntagmorgen in einem Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses ein Feuer ausgebrochen. Aufgrund der Löscharbeiten an der Hauptstraße/Ecke Lönkert ist derzeit auch der Stadtbahnverkehr der Linie 1 gesperrt. mehr



OWL / NRW: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Fotos aus OWL
Oper der Liebestrank im Stadttheater
Oper der Liebestrank im Stadttheater
Dachstuhlbrand in Mehrfamilienhaus in Brackwede
Dachstuhlbrand in Mehrfamilienhaus in Brackwede
Stadt der starken Frauen heute
Stadt der starken Frauen heute
NRW überrascht Herford mit 350 Flüchtlingen
NRW überrascht Herford mit 350 Flüchtlingen
Demonstration gegen Islamischen Staat (IS) in Syrien und Irak
Demonstration gegen Islamischen Staat (IS) in Syrien und Irak
3. Kreischortag im Herforder Münster
3. Kreischortag im Herforder Münster


Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige

Erwins Date

Auf der Suche nach einem Partner?

Finden Sie Ihren Partner in drei Schritten!

Regionale Wirtschaft
Bielefeld/Düsseldorf: NRW-Justiz versteigert Middelhoff-Uhr in einer Online-Auktion
Das NRW-Justizministerium versteigert die die Armbanduhr des ehemaligen Arcandor- und Bertelsmann-Bosses Thomas Middelhoff in einer Online-Auktion.... mehr

Berlin/Gütersloh: "Ich spiele keine Rollen"
Anke Schäferkordt (51), Chefin von RTL Deutschland und Ko-Chefin der RTL-Gruppe, ist die Managerin des Jahres. Heute überreicht Ulrike Detmers... mehr

Bielefeld: Tipps für beiderlei Geschlecht
Es ist nicht alles schlecht, was Männer tun. Im Gegenteil, findet Vera Deckers: Frauen können bei Männern vieles abschauen. "Zum Beispiel... mehr

Espelkamp: Konzession für Sportwetten auf Eis gelegt
Die Gauselmann AG, Hersteller von Geldspielgeräten, hat vor Gericht eine Schlappe erlitten. Das Verwaltungsgericht Wiesbaden hat in einer... mehr

Bielefeld: OWL-Schüler schnuppern in Unternehmen
"Die Jugendlichen sind besser als ihr Ruf. Sie wollen lernen, sind selbstbewusst und manchmal tyrannisieren sie uns", bilanziert Carsten Bleckmann... mehr


Kultur
Frankfurt: "Ich werde als Maverick in Rente gehen"
Er ist die legendäre Nummer 41 der "Dallas Mavericks" und einer der erfolgreichsten deutschen Sportler aller Zeiten: Basketballer Dirk Nowitzki (36).... mehr

Bielefeld: Bethel wehrt sich gegen schwere Vorwürfe
Bethel hält sich viel darauf zugute, offen und kritisch mit der eigenen Geschichte umzugehen. Nun erhebt eine Autorin schwere Vorwürfe: Die v.... mehr

Münster: Ein Museum als Passagenwerk
Viele Menschen in Bielefeld hören es nicht so gerne, wenn die Rede auf Münster als "heimliche Hauptstadt Westfalens" kommt. Doch eigentlich müssten... mehr

New York: "Die Menschen machen Fortschritte"
Drei Bücher hat Ken Follett in sieben Jahren über das 20. Jahrhundert geschrieben. Der letzte Band behandelt Mauerbau und Mauerfall und fast alles... mehr

Stern der Woche an Christian Schäfer
Gütersloh (gans). Kein Ensemble, keine Werkstatt, kein Fundus: Gütersloh hat "nur" ein Bespieltheater. Und trotzdem ein unverwechselbares Programm.... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik