Schrift


01.03.2013
OWL
Polizeiaktion "Riegel vor": 128 Festnahmen bei Razzien
Ausweis führt Polizei in Gütersloh zu einem Einbrecher

Hände ans Auto gedrückt | FOTO: CHRISTIAN MATHIESEN

Düsseldorf (ots). Mit einer positiven Bilanz endeten die Razzien und Kontrollen der Polizei gegen Einbrecher im Münsterland und Ostwestfalen. Die Ermittler nahmen 128 Verdächtige fest, davon 64 mit Haftbefehl gesuchte. Insgesamt kontrollierten rund 2.600 Polizisten über 10.000 Personen und 7.400 Fahrzeuge.

Dabei beschlagnahmten sie umfangreiches Diebesgut und Einbruchswerkzeuge. "Die NRW-Polizei verfolgt entschlossen die Wohnungseinbrecher", sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger am Freitag in Düsseldorf.

"Durchsuchungen und weiträumig angelegte Fahrzeugkontrollen bringen den Ermittlern wichtige Erkenntnisse über Personen, Strukturen und Verbindungen der Banden untereinander. Das erhöht auch das Risiko für die Täter, entdeckt zu werden." Zeitgleich mit den Polizeibehörden im Münsterland und Ostwestfalen kontrollierten auch Polizeibeamte im angrenzenden Niedersachsen und in den im niederländischen Grenzgebiet. "Es ist wichtig die gesamte Region über die Stadt-, Behörden- und Ländergrenzen hinaus im Blick zu haben. Die Einbrecher stören sich nicht an Zuständigkeiten", erklärte Jäger.

Als weitere herausragende Beispiele für die gute Arbeit nannte der Innenminister die erfolgreichen Ermittlungen gegen Einbrecher in Gütersloh und Herford: Bei der Überprüfung eines Geschäfts in Gütersloh fanden die Ermittler Diebesgut aus einem Tageswohnungseinbruch vom gleichen Tag. Über die hinterlegte Kopie des Personalausweises kamen sie dem Einbrecher auf die Spur.

Auch in Gütersloh kontrollierten Polizisten einen Pkw, in dem sie große Mengen gestohlene Kupferkabel sicherstellten. Der bereits einschlägig bekannte Fahrzeugführer wurde festgenommen.
In Herford beschlagnahmten Fahnder neben einer Vielzahl Spirituosen, Rasierklingen und andere Waren auch verdächtiges Einbruchswerkzeug in einem Fahrzeug. Die beiden Fahrzeuginsassen wurden vorläufig festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt.

Großangelegte Razzien und Kontrollen sind Teil des NRW-Konzeptes gegen Einbrüche. "Dieses Konzept ist auf eine verbesserte örtliche Analyse, eine systematische Spurensuche und Spurensicherung sowie der Ausschöpfung aller Fahndungsmöglichkeiten ausgerichtet.

Durch tagesaktuelle und landesweite Lageinformationen des Landeskriminalamtes können die Polizeibehörden neue Vorgehensweisen von Tätern oder Einbruchserien frühzeitig erkennen und gegensteuern", erläuterte Jäger. "Wir lassen im Kampf gegen Wohnungseinbruch nicht locker. Es werden Razzien und Kontrollen folgen."

Fotostrecke
OWL: Polizei im Großeinsatz gegen Einbrecher
 
Klicken Sie auf ein Foto, um die Fotostrecke zu starten (22 Fotos).



Mehr zum Thema in nw-news.de
Kommentare
Kommentar @Helmuth vom 1.3.13
diesem Kommentar schliess ich mich zu 100% an. aber die Wahrheit darf man ja nicht mehr äussern ,
Gruss an @ Helmuth

Ausländer, was willst Du uns mitteilen, mm ?

Wie viele xenophobe A... und Rassisten in diesem Land haben eigentlich einen deutschen Pass? Oder darf das auch nicht mehr veröffentlicht werden?

@Helmuth: ...jetzt geht wieder dieses Autofahrer-Abzocken-Geheule los!

@Helmuth: Über die Öffnung der Grenzen und die damit wegfeallenden Kontrollen kann man natürlich geteilter Meinung sein, aber da baden die Polizeibeamten "nur" das aus, was die Politik versaubeutelt. Als Bürger sollten wir dankbar sein, dass solche Aktionen wie "Riegel vor" mit einem solchen Aufwand durchgeführt werden.
Fraglich ist lediglich, ob eine Kontrolle und Überprüfung der Täter oder Verdächtigen abschreckende Wirkung entfaltet. Viele Täter verlagern ihre Einsatzorte nahezu täglich und sind daher kaum zu fassen. Ob Taschendiebe in den Innenstädten oder reisende Einbrecher von ihrem Tun abzuhalten sind, darf bezweifelt werden. Ich stelle es mir für die eingesetzten Beamten arg frustrierend vor, dass sie unter großem Einsatz arbeiten und dann die Täter wieder laufen lassen (müssen!), weil der Gesetzgeber das in vielen Fällen so vorgesehen hat. Siehe dazu den Fahrer des gestohlenen BMW X5, der ja "nur" die Überführung des Diebesgutes nach Polen übernommen hatte. (Die NW berichtete). Oder die Taschendiebe- (innen), die alle angeblich einen Wohnsitz im Ruhrgebiet haben und daher nicht wirklich greifbar sind. Von Abzocke der Autofahrer kann auch keine Rede sein. Wer sich passend verhält, wird nicht abgezockt, sondern zu Recht bestraft. Wilde Sau spielen genügend Autofahrer, die sich und andere in Gefahr bringen. Ich wünsche der Polizei und den Gerichten mehr Handlungsspielraum im Kampf gegen kriminelle Banden, egal welcher Nationalität. Auch Deutsche sollen schon mal als Einbrecher und Diebe in Erscheinung getreten sein...



 Seite 1 von 2
weiter >
  >>



Anzeige
Weitere Nachrichten aus OWL
Paderborn
600 Menschen bei "Car-Freitag" in Paderborn
Paderborn (mk/clu). Der in der Tuningszene in "Car-Freitag" umbenannte Karfreitag ist in Paderborn ruhig und friedlich verlaufen. Haupttreffpunkt war diesmal ein Parkplatz der Universität Paderborn... mehr

Halle
Drei Verletzte bei Brand in Halle
Bei einem Schwelbrand in einem Mehrfamilienhaus in Halle (Kreis Gütersloh) sind in der Nacht zu Karfreitag drei Menschen verletzt worden, einer davon schwer. Brandursache soll laut Polizei vermutlich eine brennende Zigarette gewesen sein. mehr

Bielefeld
Die Stadtbahnreiniger
Langsam gleiten die Schiebetüren der Stadtbahn auseinander und offenbaren, dass die Bielefelder gerne Dreck und Müll in ihren öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklassen. Die Reinigungskräfte erwarten täglich große Überraschungen. mehr

Detmold
Fast 1.000 Einsätze für den Kampfmittelräumdienst in OWL
Durchschnittlich 32-mal am Tag rückte der Kampfmittelräumdienst im vergangenen Jahr in NRW täglich aus. Das war deutlich häufiger als noch im Jahr 2012.  mehr



OWL / NRW: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Fotos aus OWL
Zwei Menschen bei Unfall eingeklemmt
Zwei Menschen bei Unfall eingeklemmt
Pkw fährt in Rettungswagen
Pkw fährt in Rettungswagen
NABU Kids besuchen Kreisverband-Gartengelände
NABU Kids besuchen Kreisverband-Gartengelände
Unfall auf der Enger Straße
Unfall auf der Enger Straße
Jazz-Legende Klaus Doldinger stellt 'Symphonic Project' vor
Jazz-Legende Klaus Doldinger stellt 'Symphonic Project' vor
Erster Schäfer in Löhne
Erster Schäfer in Löhne


Anzeige
Videos
Anzeige
Erwins Date

Auf der Suche nach einem Partner?

Finden Sie Ihren Partner in drei Schritten!

Regionale Wirtschaft
Bielefeld: Alfred Oetker soll im Beirat aufsteigen
Bielefeld. Der jahrelange Familienzwist um die künftige Führung des Oetker-Konzerns, den derzeit Richard Oetker (63) leitet... mehr

Bielefeld: Benjamin Brüser: "Im Einzelhandel hat sich alles geändert"
Bielefeld. Beim 26. Handelsforum am 7. Mai in Bielefeld berichtet Benjamin Brüser von einem besonderen Einzelhandelskonzept: In Düsseldorf hat er mit... mehr

Bielefeld: OWL im Konjunktur-Frühling
Bielefeld. Die Auftragsbücher sind voll, die Stimmung optimistisch: Dem ostwestfälisch-lippischen Handwerk gehe es so gut wie seit Mitte der 1990er... mehr

Detmold: Weidmüller gliedert Logistik-Teilbereich aus
Detmold. Die Detmolder Weidmüller-Gruppe hat nach monatelangen Überlegungen und Analysen ihre Entscheidung getroffen und stellt sich in der... mehr

Bielefeld: Indus schnappt sich erneut Mittelständler
Bielefeld. Die Beteiligungsgesellschaft Indus Holding AG hat als 41. Unternehmen die Firma Rolko Kohlgrüber GmbH aus Borgholzhausen (Kreis Gütersloh)... mehr


Kultur
Frankfurt: "The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro" neu im Kino
Frankfurt (epd). Mit "The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro" kommt nun der zweite Teil des Spinnenmann-Reboots von Marc Webb in die Kinos. Während... mehr

Berlin: Botschafter der guten Laune
Berlin (dpa). Na ja, war nur so ein Wortspiel, hatte James Last noch im vergangenen Jahr erzählt, als er für "The Last Tour" angeblich zum letzten Mal... mehr

Göttingen: Tabuthema Homosexualität im Fußball
Göttingen (dpa). Eine Debatte über Homophobie im Fußball will das Göttinger Theaterprojekt "Steh deinen Mann" anstoßen. Wie schwierig das ist... mehr

Wuppertal: Im Menschenschlachthaus
Wuppertal (dpa). Der Mann auf dem Ölgemälde zeigt mit dem Zeigefinger auf sein Revers, über das Herz, dorthin... mehr

Bielefeld: Wirklichkeit, Wahn und Wahrheit
Bielefeld. Vielleicht wird man in der Rückschau erkennen, dass dieses Tanztheaterereignis das schönste Kultur-Geschenk war... mehr


Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik