Schrift

22.03.2013
Paderborn
Botschafter wirft Israel "ethnische Säuberung" vor
Besuch bei bei palästinensicher Gemeinde in Paderborn
VON FREDERIK GRABBE

Palästinensische Botschafter

Paderborn. Nur noch mehr "Blut, Leid und Gewalt" befürchtet der palästinensische Botschafter Salah Abdel-Shafi, falls eine Zwei-Staaten-Lösung zwischen Israel und den Palästinensern fehlschlägt.

 Rechts neben Netanjahu ist immer noch ein Platz frei", kommentierte der palästinensische Botschafter in Deutschland, Salah Abdel-Shafi, die israelischen Parlamentswahlen im Januar, die einen Rechtsruck in der israelischen Knesset bewirkten. Die Regierung habe bereits angekündigt, die Siedlungspolitik zu intensivieren, sagte Abdel-Shafi vor der örtlichen palästinensischen Gemeinde in Paderborn.


Er sehe dadurch einen eigenständigen palästinensischen Staat gefährdet. Dabei sei im November 2012 Palästina als Beobachterstaat von den Vereinten Nationen (UNO) anerkannt worden. Von dem Status als Staat leitet Abdel-Shafi territoriale Ansprüche ab. "Durch die Siedlungspolitik im Westjordanland betreibt Israel Landnahme", fortwährendes Schwinden des eigenen Territoriums würde die Lebensfähigkeit eines palästinensischen Staates gefährden. Israel verletze so nicht nur das Völkerrecht, sondern übe eine "ethnische Säuberung" aus. Dies gefährde die Zwei-Staaten-Lösung. Abdel-Shafi befürchtet daher einen "Apartheidsstaat".

Der Botschafter forderte von der Weltgemeinschaft politische Unterstützung für Palästina. Sie solle endlich nach völkerrechtlichen Maßstäben handeln. Diese Unterstützung könnte etwa in Sanktionen bestehen. So würden Waren aus den "illegalen jüdischen Siedlungen" im Umfang von 250 Millionen Euro zollfrei ausgeführt. "Der Handel mit diesen Waren fördert nur die Siedlungspolitik Israels", beklagte er.

Vom Besuch des US-Präsidenten Obama erwartet Abdel-Shafi nicht viel: "Seine erste Amtszeit hat uns enttäuscht. Seinen Willen, politisch etwas zu bewegen, halte ich für fraglich." Von positiven Entwicklungen berichtete Abdel-Shafi, der sich ausdrücklich für gewaltfreien Widerstand gegen die "israelische Besatzung" aussprach, zwischen den zerstrittenen Parteien Fatah und Hamas: Innerhalb von sechs Monaten sollen eine Übergangsregierung gebildet und Wahlen durchgeführt werden.



Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Lemgo
Motorradfahrer bei Unfall in Lemgo getötet
Bei einem Verkehrsunfall auf der Salzufler Straße im Lemgoer Ortsteil Kirchheide (Kreis Lippe) ist ein 52-jähriger Motorradfahrer tödlich verletzt worden. Der Mann war beim Bremsen vor einem Engpass ins Schlingern geraten und in den Gegenverkehr gestürzt. mehr



OWL / NRW: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Fotos aus OWL
125 Jahre Kolpingfamilie
125 Jahre Kolpingfamilie
Lise-Meitner-Schule Partner des Volleyballsports
Lise-Meitner-Schule Partner des Volleyballsports
Hund bei Küchenbrand gerettet
Hund bei Küchenbrand gerettet
Arminia  - Hertha BSC 4:2 nach Elfmeterschießen
Arminia - Hertha BSC 4:2 nach Elfmeterschießen
Königsberger Klopse
Königsberger Klopse
Steinheimer Gewerbeschau in der Stadthalle
Steinheimer Gewerbeschau in der Stadthalle


Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige

Erwins Date

Auf der Suche nach einem Partner?

Finden Sie Ihren Partner in drei Schritten!

Regionale Wirtschaft
Blomberg: Vertrauliche Firmendaten entwendet
Das Weltunternehmen Phoenix Contact aus Blomberg im Kreis Lippe sieht sich mit einem pikanten Fall konfrontiert... mehr

Gütersloh: Bertelsmann investiert 5 Mio. Dollar in indischen Hochschul-Dienstleister
Bertelsmann baut sein Portfolio in Indien aus. Das internationale Medien- und Dienstleistungsunternehmen aus Gütersloh investiert in iNurture... mehr

Bielefeld: Rolf Demuth muss nicht in Haft
Rolf  Demuth, ehemaliger Schieder-Chef, bleibt ein freier Mann. Das hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden und damit einer Beschwerde des 76 Jahre... mehr

Bielefeld: DMG Mori Seiki
 will Dividende erhöhen
Auch der Bielefelder Werkzeugmaschinenbauer DMG Mori Seiki spürt mittlerweile die Auswirkungen der Konjunkturflaute in Europa... mehr

Rheda-Wiedenbrück: Westag & Getalit steigert Gewinn
Die Westag & Getalit AG hat ihren Umsatz in den ersten neun Monaten des Jahres leicht um 1,2 Prozent auf 170,6 (Vorjahreszeitraum: 168... mehr


Kultur
Detmold: Klassik-Echo für Detmolder Kammerorchester "do.gma"
Detmold. Mikhail Gurewitsch ist soeben von der Gala zur Verleihung der "Echo Klassik"-Preise in München zurückgekehrt. Der Detmolder war als... mehr

Bielefeld: Die Farben des Jazz
Man könnte meinen, über das legendäre Jazzlabel "Blue Note" sei schon alles gesagt. Doch Rainer Placke, Bad Oeynhausener Jazzenthusiast... mehr

Bielefeld: Ein Priester gegen den Rest der Welt
Priester James Lavelle ist kein Heiliger. Zu seiner Berufung fand er nach dem Tod seiner Frau. Seine psychisch labile Tochter wirft ihm vor... mehr

Rödinghausen: Hertha-König-Preis für Angelika Klüssendorf
Der alle zwei bis drei Jahre verliehene Hertha-König-Literaturpreis geht an die Schriftstellerin Angelika Klüssendorf aus Rödinghausen.... mehr

Berlin/Bielefeld: Aylin Tezel über den Film "Coming in"
Im Gespräch mit Laura Bähr spricht Schauspielerin Aylin Tezel über ihren Weg von Bielefeld nach Berlin... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik