Schrift

22.03.2013
Leopoldshöhe
Fahrer fährt in Asemissen mit qualmendem Bus weiter
Schulkinder berichten von Übelkeit und Atemproblemen

Viel Rauch | FOTO: PRIVAT

Leopoldshöhe-Asemissen. Zwischenfall am Bahnhof in Asemissen: Ein für den Busverkehr Ostwestfalen-Lippe (BVO) tätiger Busfahrer eines Subunternehmens hat Schulkinder transportiert, obwohl der Bus sichtbar qualmte.

Andreas Kassen wohnt in der Nähe des Bahnhofs. Gegen 7 Uhr am Mittwoch beobachtete der selbstständige Unternehmer die Rauchentwicklung und sah, wie sich der vollbesetzte Bus ungeachtet dessen in Bewegung setzte. Kassen fuhr hinterher und bat den Fahrer, die Fahrt nicht fortzusetzen, was dieser dennoch tat.

Mitfahrende Schüler berichten, dass Qualm auch in den Innenraum des Busses drang und der Fahrer sie schließlich am Leopoldshöher Marktplatz vor die Wahl gestellt habe, weiterzufahren oder aber auszusteigen.

Übelkeit, Kopfschmerzen und Atemprobleme

Eine Reihe von Schülern stieg aus und ging zu Fuß zur Schule. Einige Kinder klagten nach Auskunft der Eltern später über Übelkeit, Kopfschmerzen und Atemprobleme. Marion Stanoschecks Sohn gehörte dazu: "Er war nicht der einzige, der von der Schule abgeholt werden musste", berichtet die Mutter. Andreas Kassen will unterdessen von einem anderen Fahrgast erfahren haben, dass der Bus bereits zwei Tage vor dem Zwischenfall Probleme gehabt haben soll.

Bernd Schulze-Waltrup hätte sich eine sofortige Rückmeldung gewünscht. Der Verkehrsplaner der Kommunalen Verkehrsgesellschaft Lippe (KVG) betont, dass das Verhalten des Fahrers nicht in Ordnung gewesen sei, und verweist auf die vertraglich verankerte Möglichkeit der Sanktionierung. "Die hat es früher nicht gegeben." Schulze-Waltrup spricht von einem bedauerlichen Einzelfall. "Im Regelverkehr laufen Tausende von Fahrten einwandfrei", betont der KVG-Mitarbeiter.

Nach ersten Einschätzungen sei am Bus eine Zylinderkopfdichtung defekt gewesen. Bernd Schulze-Waltrup betont, dass die Busse regelmäßig untersucht werden. Der Verkehrsplaner verweist noch einmal auf "einen verlässlichen Takt und vernünftige Anschlussverbindungen, die es vor dem Fahrplanwechsel nicht gegeben hat". Der Subunternehmer habe zwar seinen Originalsitz in Hannover, aber auch einen Betriebshof in Bielefeld und fahre nur in diesem Gebiet, sagte Schulze-Watrup.

Kommentare
Das Wörtchen "Subunternehmer" im Artikel erklärt alles.

Aber auch, wenn der Busfahrer dem Geldsparenen Unternehmen den Schaden frühzeitig gemeldet hätte, hätte sich am Bus nix getan, da muss ja erst etwas passieren, bis freiwillig Geld von der BVO rollt.

Immer muss die Bourgeoisie auf ihres gleichen herumhacken! GRRRR...

Tja, das gibt ne Anzeige wegen Körperverletzung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und und.Der könnte nicht nur seinen Job, sondern auch seinen Lappen los sein.Sollte bei einem der Schüler ein bleibender Schaden zurückbleiben, besteht auch noch ein Anspruch auf Schmerzensgeld.Für einen noch halbwegs seriösen Verkehrsbetrieb ein Albtraum, vor allem diese und andere Schlagzeilen.

Bei einem derart qualmenden Fahrzeug hätte der Fahrer SOFORT sämtliche Fahrgäste aus dem Bus evakuieren müssen. Es hätte ja in dem vollbesetzten Bus ja auch eine Massenpanik unter den Kindern ausbrechen können - da kommt es schnell zu mehreren Verletzten. Darüber hinaus kann bei Verlust von Kühlwasser und starker Erhitzung des Motors auch schnell ein gefährlicher Brand entstehen. Die Kinder dann in Leopoldshöhe einfach zu zwingen, entweder auszusteigen, oder die Klappe zu halten und weiterzufahren, ist die Krone der Frechheit. Vielmehr hätte der Fahrer schon vorher alle aussteigen lassen müssen und für ein Ersatzfahrzeug sorgen müssen. Man kann nur hoffen, dass die betroffenen Eltern Strafanzeige gegen den Fahrer wegen fahrlässiger schwerer Körperverletzung stellen werden, damit er und sein Bus dauerhaft aus dem Verkehr gezogen werden!

wenn man den Busfahrer auf darauf aufmerksam macht und er trotzdem weiterfährt, ist das mehr als unverantwortlich. Was hätte der Busfahrer gemacht, wenn der Bus gebrannt hätte, weitergefahren? Oder kommt von der Fa. BVO die Anordnung egal was passiert, weiterfahren?



 Seite 1 von 3
weiter >
  >>



Anzeige
Weitere Nachrichten aus OWL
Kirchlengern/Löhne
Herforder wird auf der A 30 schwer verletzt
Kirchlengern/Löhne (ots/jum). Bei einem Verkehrsunfall auf der A 30 ist am frühen Donnerstagmorgen gegen 01.30 Uhr ein 25-jähriger Autofahrer aus Herford schwer verletzt worden... mehr

Stemwede
Siebeneinhalb Jahre für Angriff mit Fleischspieß
Mit einem Fleischspieß hatte ein 57-jähriger Mann im vergangenen Jahr versucht, seine getrennt von ihm lebende Ehefrau in Stemwede zu töten. Jetzt muss er für siebeneinhalb Jahre ins Gefängnis. mehr

Warburg
Anhänger mit lebenden Tieren in Warburg umgekippt
Am Mittwochmorgen ist in Warburg beim Abbiegen eines Transportes der Anhänger umgekippt, in dem 200 lebende Ferkel geladen waren. Laut Experten soll der Anhänger in einem schlechten Zustand gewesen sein. mehr

Kreis Herford
Sparkasse Herford sieht weniger Gewinn
Kreis Herford (toha). Mit einem Verlust von vier Millionen Euro beim Bilanzgewinn rechnet der Vorstand der Sparkasse Herford. In seiner Jahresbilanz, die am kommenden Montag in der turnusgemäßen... mehr



OWL / NRW: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Fotos aus OWL
Spitzenturner Fabian Hambüchen zu Gast bei Klingenthal Sport
Spitzenturner Fabian Hambüchen zu Gast bei Klingenthal Sport
Sauna durch Brand zerstört
Sauna durch Brand zerstört
Ferkeltransporter kippt um
Ferkeltransporter kippt um
25-jähriger Fußgänger starb bei Unfall
25-jähriger Fußgänger starb bei Unfall
Living History im Archäologischen Freilichtmuseum
Living History im Archäologischen Freilichtmuseum
19-Jähriger kommt mit Auto in Vorgarten zum Liegen
19-Jähriger kommt mit Auto in Vorgarten zum Liegen


Anzeige
Videos
Anzeige
Erwins Date

Auf der Suche nach einem Partner?

Finden Sie Ihren Partner in drei Schritten!

Regionale Wirtschaft
Bielefeld: Internetspiele-Produzent Zynga verlässt Bielefeld
Bielefeld (rtr). Die kriselnde Internetspiele-Schmiede Zynga hat sich aus Deutschland zurückgezogen. Die US-Firma habe nun auch ihr Entwicklerstudio... mehr

Streit um lukrative Alt-Sparverträge
Bielefeld/Ulm. Das noch ausstehende Urteil des Landgerichts Ulm könnte Signalwirkung für die gesamte Finanzbranche haben: Die Sparkasse Ulm hat... mehr

Böllhoff verbindet die Welt
Bielefeld. Wenn ein Flugzeug durch die Wolken düst, hält Böllhoff es in der Luft. Wenn Gas durch die Nordstream-Pipeline rauscht, sorgt Böllhoff dafür... mehr

Bielefeld: Alfred Oetker soll im Beirat aufsteigen
Bielefeld. Der jahrelange Familienzwist um die künftige Führung des Oetker-Konzerns, den derzeit Richard Oetker (63) leitet... mehr

Bielefeld: Benjamin Brüser: "Im Einzelhandel hat sich alles geändert"
Beim 26. Handelsforum am 7. Mai in Bielefeld berichtet Benjamin Brüser von einem besonderen Einzelhandelskonzept: In Düsseldorf hat er mit seinem... mehr


Kultur
Berlin: Pepe Danquart: "Der Mensch wird gut geboren"
Berlin (KNA). Mit acht Jahren floh Yoram Fridman 1942 aus dem Warschauer Ghetto - und überlebte nur, weil er seine jüdische Herkunft verleugnete und... mehr

Frankfurt: "The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro" neu im Kino
Frankfurt (epd). Mit "The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro" kommt nun der zweite Teil des Spinnenmann-Reboots von Marc Webb in die Kinos. Während... mehr

Berlin: Botschafter der guten Laune
Berlin (dpa). Na ja, war nur so ein Wortspiel, hatte James Last noch im vergangenen Jahr erzählt, als er für "The Last Tour" angeblich zum letzten Mal... mehr

Göttingen: Tabuthema Homosexualität im Fußball
Göttingen (dpa). Eine Debatte über Homophobie im Fußball will das Göttinger Theaterprojekt "Steh deinen Mann" anstoßen. Wie schwierig das ist... mehr

Wuppertal: Im Menschenschlachthaus
Wuppertal (dpa). Der Mann auf dem Ölgemälde zeigt mit dem Zeigefinger auf sein Revers, über das Herz, dorthin... mehr


Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik