Schrift

27.03.2013
Gütersloh
Sexsteuer betrifft zehn Betriebe in Gütersloh
Wohnungsprostitution ist schwer zu erfassen
VON MIRIAM SCHARLIBBE

Die Stadt will mitkassieren | ARCHIVFOTO: RAIMUND VORNBÄUMEN

Gütersloh. Seit Anfang des Jahres gilt in Gütersloh die Sexsteuer. Doch bevor die Stadt an der käuflichen Liebe wirklich mitverdienen kann, musste das Finanzamt die betroffenen Betriebe ermitteln. Zehn Gewerbeinhaber wurden inzwischen angeschrieben. Doch nur die Hälfte hat geantwortet.

Berechnet wird die Steuer nach Quadratmetern und Veranstaltungstagen. Betroffen sind daher auch kleine Etablissements. Werden sexuelle Handlungen allerdings in Fahrzeugen oder Privatwohnungen angeboten, kann die Stadt derzeit nur schwer abkassieren.

Auf Antrag der Bürger für Gütersloh (BfGT) wurde die Sexsteuer im Dezember letzten Jahres vom Rat beschlossen. Zimmervermieter, Clubbesitzer und Veranstalter von Sex-Messen müssen jetzt eine erhöhte Vergnügungssteuer zahlen. Welche Dienstleistungen tatsächlich in den entsprechenden Betrieben angeboten werden, ist dabei unerheblich. "Das können und wollen wir gar nicht erfassen", sagt Kämmerer Norbert Monscheidt. "Für die Abgabe reicht es, dass der Gewerbetreibende gezielt die Gelegenheit zu sexuellen Vergnügungen einräumt."

Inzwischen ist die Stadt tätig geworden und hat zehn Betriebe angeschrieben, die beim Ordnungsamt ein entsprechendes Gewerbe angemeldet haben. "Wir haben Fragebögen verschickt, um vor allem die Größe der Betriebe und die Namen der steuerlich verantwortlichen Personen zu erfahren", sagt Monscheidt. "Gut die Hälfte der Adressaten hat geantwortet. Bei den übrigen warten wir auf eine Rückmeldung oder müssen noch Detailfragen klären." So habe es beispielsweise seit der Anmeldung des Gewerbes oft einen Betreiberwechsel gegeben. "Da müssen wir jetzt erstmal klären, wer der Verantwortliche ist." Erst, wenn die Verfahren abgeschlossen seien, könne er die genauen Auswirkungen der neuen Steuer realistisch nennen. Er hofft, dass das Mitte des Jahres der Fall sein wird.

Von der Sexsteuer sind laut Monscheidt sowohl stadtbekannte Clubs betroffen als auch Personen, die ihre Dienstleistungen in Privatwohnungen anbieten. "Aber auch wenn die großen Betriebe durch ihre Werbung bekannt sind, Namen darf ich nicht nennen. Das verstößt gegen das Steuergeheimnis." Ende 2012 hatte der Kämmerer noch von sieben Betrieben gesprochen, die in Gütersloh unter die neue Steuer fallen. Damals habe er aber noch nicht alle Informationen gehabt. Inzwischen habe das Finanzamt festgestellt, dass an einem Standort zwei Gewerbe angemeldet seien. Von einem bisher nicht bekannten Gewerbe hätten sie erst bei der Datenermittlung erfahren.

Natürlich, räumt Monscheidt ein, gebe es weitere Fälle von Wohnungsprostitution. Einige einschlägige Gebäude seien dem Finanzamt bekannt. "Die wenigsten, die Wohnungsprostitution betreiben, melden aber tatsächlich ein Gewerbe an, daher ist dieser Bereich sehr schwer zu erfassen." Dennoch: Sobald die Steuer für die zehn bekannten Betriebe funktioniert, will sich der Kämmerer auch die anderen Anbieter vornehmen. "Dann kümmern wir uns auch um Wohnwagen und Kraftfahrzeuge, in denen gegen Entgelt sexuelle Handlungen angeboten werden", sagt Monscheidt.

Info

Teures Vergnügen

  • Im Oktober 2011 hat das Verwaltungsgericht Düsseldorf Städten das Recht eingeräumt, von gewerblichen Zimmervermietern und Clubs eine Aufwandsteuer zu erheben.
  • In Ostwestfalen-Lippe gibt es die spezielle Vergnügungssteuer schon in Minden, Porta Westfalica, Löhne, Bad Lippspringe und in Gütersloh.
  • Im Ruhrgebiet wird die Steuer bereits in etlichen Kommunen erhoben – in Köln seit zehn Jahren.
  • Manche Kommunen sind erfinderisch. So baute die Stadt Bonn einen Fahrkartenautomaten um, an dem Prostituierte eine Genehmigungsticket für die Arbeit auf dem Straßenstrich ziehen müssen. (scha)


Da die Steuer für Gütersloh zum 1. Januar 2013 eingeführt wurde, müssen die betroffenen Betriebe die Abgabe rückwirkend zahlen. Die Berechnungsgrundlage ist dabei die Größe des Betriebs. "Pro angefangene zehn Quadratmeter und pro Veranstaltungstag berechnen wir drei Euro", sagt Monscheidt. Damit orientiert sich Gütersloh an anderen Städten wie Köln und Dorsten, die die Steuer bereits länger erheben. "Die Rechenmethode ist vom Oberlandesgericht bestätigt worden", sagt Monscheidt. Er rechnet mit einer Einnahme von etwa 60.000 Euro in diesem Jahr.

Die BfGT hatte beantragt, mit den zusätzlichen Einnahmen Sozialprojekte und die Jugendarbeit zu fördern. Das ist jedoch laut Monscheidt nicht möglich. "Zumindestens für das Jahr 2013 ist festgesetzt, dass die zusätzlichen Einnahmen zur Reduzierung des Haushaltsdefizits verwendet werden." Das betreffe auch die Mehreinnahmen der höheren Besteuerung von Gewinnspielautomaten. Die Stadt hatte die Steuer ebenfalls zum Jahresanfang von 15 auf 19 Prozent angehoben, das soll weitere 200.000 Euro einbringen.

Grundsätzlich, so betont Monscheidt, bleibe abzuwarten, wie sich die Sexsteuer entwickelt. "Wir werden über einen Zeitraum von zwei Jahren überprüfen, wie hoch der Personalaufwand ist und inwieweit der Ertrag die Kosten für die Ermittlung der Steuer rechtfertigt."



Anzeige
Weitere Nachrichten aus OWL
Pr. Oldendorf
Motorrad kollidiert in Pr. Oldendorf mit Rehwild
Am späten Dienstagnachmittag ist ein Motorradfahrer auf der Hedemer Straße in Pr. Oldendorf (Kreis Minden-Lübbecke) mit einem Reh kollidiert. Gegen 17 Uhr kam es zwischen den Ortsteilen Offelten und Hedem zum Zusammenstoß, bei dem das Tier keinerlei Überlebenschance hatte. mehr



OWL / NRW: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Anzeige

Anzeige
Fotos aus OWL
Achensee: Trainingseinheiten des SC Paderborn am Dienstag Nachmittag
Achensee: Trainingseinheiten des SC Paderborn am Dienstag Nachmittag
Achensee: Trainingslager SC Paderborn am Dienstag Morgen
Achensee: Trainingslager SC Paderborn am Dienstag Morgen
Glockenturm wird abgebaut
Glockenturm wird abgebaut
Schützenfest in Schmechten
Schützenfest in Schmechten
Achenkirch: Der SC Paderborn ist am Achensee in Österreich angekommen
Achenkirch: Der SC Paderborn ist am Achensee in Österreich angekommen
Reiten: Jubiläumsturnier des RV Brakel
Reiten: Jubiläumsturnier des RV Brakel


Anzeige
Anzeige
AvocadoStore.de - Eco fashion & green lifestyle

Videos
Anzeige

Erwins Date

Auf der Suche nach einem Partner?

Finden Sie Ihren Partner in drei Schritten!

Regionale Wirtschaft
Edeka warnt vor Glasscherben in Champignon-Gläsern
Hamburg (dpa). Die Supermarkt-Kette Edeka hat vor Scherben in Gläsern mit eingelegten Champignons gewarnt. In "einzelnen Gläsern" mit Pilzen der Marke... mehr

Bielefeld: Bankhaus sucht neuen Leiter
Bielefeld. Das zur Oetker-Gruppe gehörende Bankhaus Lampe befindet sich im Umbruch. Und das nicht nur baulich. Ende August verlässt das komplette Team... mehr

Bielefeld: Katag Cheftagung mit 3000 Gästen
Werte im Wandel. Neu klingt das Thema zwar nicht, doch ist es ergiebig genug für immer neue Aspekte. Wie gestern bei der Katag-Cheftagung in Bielefeld... mehr

Bad Driburg: BUND soll für Bilster-Berg-Gutachter zahlen
Bad Driburg (kö). Die Umweltschutzorganisation BUND muss der Betreibergesellschaft der Rennstrecke am Bilster Berg (Kreis Höxter) die Kosten für ein... mehr

Enger: Ehlebracht will Wechsel an Börse
Enger (nw). Der börsennotierte Möbelzulieferer Ehlebracht in Enger will aus dem regulierten Markt (General Standard) in den Entry Standard an der... mehr


Kultur
Bielefeld: Fall Achenbach: Tipp von Kellein
Bielefeld. Thomas Kellein, der von 1996 bis 2010 die Bielefelder Kunsthalle leitete, hat im Fall des derzeit in U-Haft sitzenden Kunsthändlers Helge... mehr

Kommentar: Das ZDF macht den ADAC
Stefan Brams, Leiter der Kulturredaktion, kommentiert die Manipulation der von Johannes B. Kerner moderierten Shows "Deutschlands Beste! Männer" und ... mehr

Ausstellung "Böckstiegel - Im Krieg" im Kunsthaus Rietberg eröffnet
Nein, ein Kriegsmaler war Peter August Böckstiegel (1889-1951) ganz offensichtlich nicht. Er hielt weder das Grauen noch die vermeintliche Glorie der... mehr

Publikum ist begeistert von "Bonnie & Clyde"
Bielefeld. Bonnie und Clyde – kennt doch jeder, aber wenn man nach Einzelheiten ihres Lebens fragt, bleiben die Antworten aus. Dem will das... mehr

Gütersloh: Eine feine Leistung
Gütersloh. Im Himmel ist die Hölle los, in der Hölle sowieso. Eine einzige Personenverwechslung, ein Fehler im "Einweisungsvorgang"... mehr


Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik