Schrift

27.03.2013
Paderborn/Calden
Flug ab Paderborn statt Kassel/Calden
Geringe Buchungszahlen als Grund

Flug ab Paderborn | FOTO: PADERBORN-LIPPSTADT AIRPORT

Paderborn/Calden (jkl). Der Flughafen Kassel/Calden ist noch nicht in Betrieb, da gibt es schon Probleme mit dem Flugplan: Am 5. April, einen Tag nach der Eröffnung, müssen Reisende mit dem Ziel Antalya ihren Flieger wohl in Paderborn besteigen. Das berichteten übereinstimmend die Hessische/Niedersächsische Allgemeine und HR online.

Grund: magere Buchungszahlen. Bisher hätten nur sechs Passagiere die Maschine am Freitag, 5. April, in Richtung Türkei nehmen wollen. Der für den Flug zuständige Buchungsagent Involatus aus Düsseldorf plane daher, die Passagiere mit dem Taxi von Calden aus ins 71 Kilometer entfernte Paderborn bringen zu lassen.


Doch nicht nur bei den Hinflügen gibt es Probleme - auch an ausgebuchten Rückflügen mangelt es offenbar. Für die Heimkehrer heißt das: Ihr Flieger könnte in Paderborn oder Münster/Osnabrück landen.

Zweifel am Flughafen

"Marketingmäßig ist das natürlich Käse", wird die Flughafen-Geschäftsführerin Maria Anna Muller zitiert. Sie habe die türkische Airline "Tailwind" gebeten, ihre Entscheidung zu überdenken. Nähere Auskünfte wollte der Flughafen gestern nicht mehr erteilen, auch die Presseagentur, die den Flughafen betreut, verweigerte eine Stellungnahme.

Aufgrund der Nähe der beiden Flughäfen Paderborn und Kassel/Calden zweifeln Kritiker schon lange an der Wirtschaftlichkeit des hessischen Projekts. Erkan Türkoral vom Buchungsagenten Involatis führt die schwache Nachfrage aber auf die Reisezeit zurück. Ausgerechnet zum Eröffnungstermin sei das Ostergeschäft bereits gelaufen.

Erst im Mai gehe es bei den Passagierzahlen bergauf. "Da laufen die Buchungen ab Calden hervorragend", so Türkoral. Andere Veranstalter sehen sich ohnehin nicht betroffen: "Unsere Flüge fliegen wie geplant", sagte eine Sprecherin von Rewe-Touristik dieser Zeitung.

Mehr zum Thema in nw-news.de
Kommentare
@Sebastian Kellner, Warburg: Meyra und regionale Flughäfen miteinander zu vergleichen, geht garnicht. In Zweiteren, pumpen Politiker vohrher Millionen an Steuergeldern rein, bevor es zu einer Insolvenz kommt.

WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG

Wie konnte sich Hessen nur so verrennen? Das ist doch wieder einmal nichts anderes als Betonkopfpolitik. Alle kleinen Airports in NRW haben große Sorgen. Da hätte denen doch ein Licht aufgehen müssen. Denn nur weil das knapp hinter der Landesgrenze ist verhält sich der Fluggast nicht anders. Zudem wird wegen des Teuro eh nicht mehr so viel geflogen wie früher. Dieser Trend setzt sich weiter fort. Insofern steht schwer zu befürchten, dass es nicht mehr lange dauert bis einer dieser vielen Mini-Airports Insolvenz anmeldet. Das geht heute schneller als manch einer glauben mag. Siehe hierzu das Beispiel "Meyra hat Insolvenz angemeldet" an anderer Stelle dieser Zeitung zu lesen. Wer hätte jemals gedacht, dass ein eigentlich so gesundes Unternehmen derartiges passiert?

Dank sei Roland Koch und seinem ebenfalls nicht wesentlich intelligenterem Nachfolger :-)

Bericht gestern bei T-online:

Zitat Anfang
Mitte März hatte die polnische Fluggesellschaft Enter Air ihr Engagement platzenlassen. Die Airline werde die geplanten Flüge nicht realisieren, sagte ein Sprecher des Veranstalters Rewe-Touristik. Erst Ende Februar war Enter Air als Ersatz für die insolvente XL Airways Germany präsentiert worden.
Zitat Ende

Zitat Anfang
Kritische Fragen - etwa nach dem Bedarf des 271 Millionen Euro teuren Flugplatzes für die Region - bügelte Geschäftsführungssprecher Jörg Ries bei der Veranstaltung einfach ab: "Diese Pressekonferenz ist auf ein bestimmtes Thema ausgelegt. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie auch darüber berichten würden".
Zitat Ende

das hört sich doch schon etwas anders an!!

Nun verkommt der Flughafen zur Bushaltestelle für den Shuttle nach Paderborn/Lippstadt :-D



 Seite 1 von 2
weiter >
  >>



Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Bielefeld
OWL-Grüne bestehen auf Weser-Entsalzung
Die Grünen in Ostwestfalen-Lippe sind vom Kompromiss, den die hessische Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) mit dem Vorstandsvorsitzenden des Düngemittelherstellers K + S erarbeitet hat, "noch nicht überzeugt". Das sagte die Bezirksvorsitzende der Grünen in OWL, Ute Koczy, auf Anfrage dieser Zeitung. mehr



OWL / NRW: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Fotos aus OWL
Abendlicher Küchenbrandschreckt 21 Bewohner auf
Abendlicher Küchenbrandschreckt 21 Bewohner auf
Herforder SV verliert 0:5 gegen Essen
Herforder SV verliert 0:5 gegen Essen
Frustabbau: FCG gewinnt Pokalspiel beim A-Ligisten Westerwiehe mit 8:0
Frustabbau: FCG gewinnt Pokalspiel beim A-Ligisten Westerwiehe mit 8:0
Impressionen vom Auftritt der "Spider Murphy Band"
Impressionen vom Auftritt der "Spider Murphy Band"
Hundetrainer bei Circus Roncalli
Hundetrainer bei Circus Roncalli
Der Festzug der Warburger Oktoberwoche Teil 2
Der Festzug der Warburger Oktoberwoche Teil 2


Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige

Erwins Date

Auf der Suche nach einem Partner?

Finden Sie Ihren Partner in drei Schritten!

Regionale Wirtschaft
Minden: Wago investiert in Minden
Minden (mt). Mit der Grundsteinlegung für die neue Unternehmenszentrale bekennt sich die Wago-Gruppe zum Standort Minden. Rund 25 Millionen Euro... mehr

Bielefeld/Minden: Westfalenbahn wächst in OWL weiter
Bielefeld/Minden. Der schienengebundene Personennahverkehr in Ostwestfalen-Lippe erfreut sich steigender Beliebtheit. Ein großer Anbieter in diesem... mehr

Bielefeld: Handwerk in OWL auf goldenem Boden
Das Handwerk mit seinen 21.000 Betrieben in Ostwestfalen-Lippe bleibt trotz wachsender geopolitischer Risiken optimistisch. "Die Konjunkturkräfte sind... mehr

Gütersloh: Chefs sind besser als ihr Ruf
Die meisten Arbeitnehmer in Deutschland sind mit ihren direkten Vorgesetzten zufrieden. Rund 78 Prozent der Beschäftigten stellen ihren Chefs ein... mehr

Bielefeld: OWL-Grüne bestehen auf Weser-Entsalzung
Die Grünen in Ostwestfalen-Lippe sind vom Kompromiss, den die hessische Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) mit dem Vorstandsvorsitzenden des... mehr


Kultur
Aylin Tezel dreht auf
Bielefeld. Die Friseurin Heidi ist beliebt bei ihren Kunden im Salon Bel Hair, den sie selbstbewusst im Berliner Szenebezirk Neukölln führt. Die... mehr

OWL: Kulturförderpreis für drei OWL-Unternehmen
Die Privatbrauerei Strate, die Johannes Lübbering GmbH und die Claas Gruppe werden mit dem OWL Kulturförderpreis 2014 ausgezeichnet.... mehr

Zürich: "Lieber etwas zu viel Tumult"
Seine Hits kennt jeder: "Aber bitte mit Sahne", "Griechischer Wein", "17 Jahr, blondes Haar" oder auch "Ein ehrenwertes Haus". Heute wird Udo Jürgens... mehr

Bielefeld: Beklemmendes Psychodrama
Ein Taschentuch nebst Anleitung zum Basteln eines Origami-Kranichs gab es für die Besucher vor der Premiere der Puccini-Oper "Madama Butterfly" im... mehr

Düsseldorf: Punk gegen Rechts
Das hätten sich die Toten Hosen wohl niemals erträumt, als sie als Punkrocker durch die Clubs zogen, wildeste Konzerte spielten und der... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik