Schrift

27.03.2013
Bielefeld/Düsseldorf
NRW-Umweltminister plant Meldepflicht für exotische Tiere
Gesetzesentwurf soll Haltung von Schlangen, Spinnen und Schildkröten in den eigenen vier Wänden neu regeln / Milliardenschwerer Schwarzmarkt
VON HUBERTUS GÄRTNER

Exotische Haustiere | FOTO: DPA

Düsseldorf. In deutschen Wohnstuben werden nicht nur Katzen, Hunde, Wellensittiche und Zierfische gehalten. Die Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde geht davon aus, dass es hierzulande vier Millionen Privathaushalte gibt, in denen wilde Tiere leben. Zu ihnen zählen beispielsweise Gift- und Riesenschlangen, Echsen und Warane, Spinnen, Skorpione sowie diverse Schildkrötenarten.

Vor allem Nordrhein-Westfalen habe sich zu einem "Zentrum der Exotenhaltung" entwickelt", teilte die NRW-Landesregierung unlängst auf eine kleine Anfrage der Piraten mit. Als Beispiel für diese These werden eine Vielzahl von großen Tierbörsen, wie beispielsweise die europaweit größte Reptilienbörse "Terristika" in Hamm und die "Breeders’ Expo" in Rheda Wiedenbrück angeführt.

Der nordrhein-westfälische Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) will die Haltung von exotischen Tieren durch Privatpersonen nun "streng reglementieren". Ein Gesetz sei in Vorbereitung, bestätigte ein Sprecher des Ministeriums auf Anfrage.

Für gefährdete Arten brauchen mehr Schutz

Gedacht ist vor allem an Melde-, Mitteilungs- und Berichtspflichten, die es für Halter von exotischen Tieren in Nordrhein-Westfalen im Gegensatz zu einigen anderen Bundesländern bislang noch nicht gibt. Dirk Jansen, Sprecher im NRW-Landesverband des Bundes für Umwelt und Naturschutz, begrüßt die Bestrebungen, in diesem Bereich restriktiver vorzugehen.

Der weltweite Handel mit exotischen Tieren und Pflanzen sei "ein milliardenschwerer Schwarzmarkt", sagte Jansen auf Anfrage. Nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen, das 178 Staaten unterzeichnet haben, gelten für gefährdete Arten entsprechend dem Grad ihrer Schutzbedürftigkeit Beschränkungen bis hin zum kompletten Handelsverbot.

Mitarbeiter des Zolls können berichten, dass selbst diese strengen Vorschriften immer wieder unterlaufen werden. Vogeleier, Falken, Papageien, Schildkröten, aber auch Frösche und Lurche in Tupperdosen, all das hätten Mitarbeiter seiner Behörde schon auf Flughäfen in NRW beschlagnahmt, berichtet Ulrich Schulze, Sprecher des Essener Hauptzollamtes.

Artgerechte Haltungsbedingungen

"Wenn ich einige dieser Schlangen- und Spinnenarten bei mir zu Hause hätte, dann würde ich keine Nacht mehr ruhig schlafen", sagte Schulze dieser Zeitung.

Allerdings ist der Besitz zahlreicher "Exoten" durchaus legal. Auch bei ihnen müssen allerdings artgerechte Haltungsbedingungen erfüllt werden. Auch das wollen die Behörden in Zukunft besser kontrollieren.

Kommentare
Ein solches Gesetz ist längst überfällig.

Wo kann man exotische Gesetze und Verordnungen melden?



Anzeige
Weitere Nachrichten aus OWL
Augustdorf
Die Linke will Augustdorfer Rommel-Kaserne umbenennen
Eine Umbenennung der General-Feldmarschall-Rommel-Kaserne in Augustdorf hat die Bundestagsfraktion der Partei "Die Linke" gefordert. Sie stellte deshalb eine Kleine Anfrage an die Bundesregierung. mehr



OWL / NRW: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Anzeige

Anzeige
Fotos aus OWL
Test der großen Fahrgeschäfte
Test der großen Fahrgeschäfte
Fest-Evil in Manrode
Fest-Evil in Manrode
Neue Sporthalle an der Olof-Palme-Gesamtschule (OPG) Hiddenhausen
Neue Sporthalle an der Olof-Palme-Gesamtschule (OPG) Hiddenhausen
Aufräumarbeiten im Harsewinkeler Schulzentrum nach dem Unwetter
Aufräumarbeiten im Harsewinkeler Schulzentrum nach dem Unwetter
Freibadparty in Steinheim
Freibadparty in Steinheim
Bombenentschärfung am Rand der Innenstadt
Bombenentschärfung am Rand der Innenstadt


Anzeige
Anzeige
AvocadoStore.de - Eco fashion & green lifestyle

Videos
Anzeige

Erwins Date

Auf der Suche nach einem Partner?

Finden Sie Ihren Partner in drei Schritten!

Regionale Wirtschaft
Weber nimmt Abstand von Halle 31
Düsseldorf (ha). Nach Halle 29 und 30 wird es vorerst wohl keine Halle 31 in Düsseldorf-Derendorf geben. Der Haller Modeboss Gerhard Weber hatte die... mehr

Längere Angebotsfrist für Ehlebracht-Anleger
Enger/Ratingen (fr). Die MSI Mittelstand-Invest GmbH hat ihr freiwilliges Übernahmeangebot an die Aktionäre der Ehlebracht AG verlängert. Anleger... mehr

Seidensticker ändert Store-Konzept
Bielefeld/Düsseldorf. Alles unter einem Dach: Nach diesem Konzept hatte Seidensticker seine sämtlichen Marken in unternehmenseigenen Stores... mehr

Enger: Kuhlmann Küchenmöbel vor der Insolvenz
Enger (mac). Der Küchenmöbelhersteller Kuhlmann in Enger hat einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Das bestätigte die... mehr

Paderborner Geldautomatenhersteller kappt Wachstumsprognose
Paderborn. Die Wincor Nixdorf AG setzt in ihrer Expansionsstrategie ganz stark auf die Schwellenländer in aller Welt. Im laufenden Jahr allerdings ist... mehr


Kultur
Sinéad O'Connor: "Ich bin eigentlich nett"
Berlin. In den letzten Jahren sorgte Sinéad O'Connor ("Nothing compares 2 U") weniger durch ihre Musik für Aufsehen. Wegen mentaler Probleme brach sie... mehr

Hannover: Andreas Gursky, Neo Rauch, Jeff Wall: Kunst-Gipfeltreffen in Hannover
Hannover (dpa). In Andreas Gurskys Panorama-Bildern wird der Mensch austauschbar in der Masse. Das gilt für Arbeiterinnen in einer Textilfabrik in... mehr

Bielefeld: Kultserien - Faszination der Kindheit
Bielefeld. Sie wirken etwas aus der Zeit gefallen, und doch lassen sie unsere Augen strahlen: Kultserien wie "Bonanza... mehr

New York: Noch immer Spuren von Harry und Sally in New York
New York. Folgt man Mickey, der an diesem Abend mit robustem Ellenbogeneinsatz die Resopaltische im "Katz’s" abwischt... mehr

Bielefeld: Peter Schützes Roman erzählt von der Entstehung Westfalens
Bielefeld. "Lutrudis reitet.". So beginnt das erste Kapitel. Wer ist Lutrudis? Die genauen Daten ihrer Geburt und ihres Todes sind nicht bekannt. Ihr... mehr


Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik