Schrift

15.07.2013
Minden
Minden führt QR-Codes auf dem Straßenpflaster ein
Der Weg zum virtuellen Stadtführer
VON JAN HENNING ROGGE

Das geht einfach kinderleicht | FOTO: ALEX LEHN

Minden. Rio de Janeiro und Minden haben künftig mehr als nur die überschwängliche Lebenslust der Bewohner gemeinsam - beide Städte haben auch QR-Codes im Straßenpflaster. QR steht für "Quick Response" (zu deutsch: schnelle Antwort) und ist ein neuartiges Kommunikationsverfahren per Smartphone. Jetzt wurden die ersten Steine verlegt.

Am Anfang stand ein Artikel in einer Zeitschrift: "Ich habe vor einigen Monaten im Stern gelesen, dass am Strand von Rio QR-Codes ins Pflaster eingelassen wurden", sagt Jörg-Friedrich Sander, Geschäftsführer der Minden Marketing. Schnell war die Idee geboren, im Zuge der Neupflasterung der Innenstadt solche Codes auch in Minden einzubauen. Doch der Weg zum fertigen Pflasterelement war kompliziert.

QR-Codes sind Verwandte des Strichcodes. Der ist auf nahezu jeder Verpackung zu finden. Mit einem Lesegerät oder jedem modernen Smartphone kann der Code erfasst und weiter verarbeitet werden. Im Fall der Mindener QR-Codes baut das Handy als Lesegerät eine Verbindung zum Internet auf.

In Rio wurden die Codes als Mosaik ins Pflaster eingebaut. Die Minden Marketing experimentierte zunächst mit Mosaik-Fliesen. "Davon haben uns Fachleute aber abgeraten", sagt Johann Zilke von der Minden Marketing, der die Umsetzung betreute. Der Kleber könnte im öffentlichen Raum und bei wechselnden Temperaturen nicht strapazierfähig genug sein. "Außerdem darf die Oberfläche nicht glatt sein." Jörg-Friedrich Sander fasst die Anforderungen zusammen: "Man muss da drüber laufen und fahren können und niemand darf darauf ausrutschen."

Pionierarbeit für die Minden Marketing. "Vermutlich sind wir die Ersten in Deutschland, die QR-Codes ins Pflaster bringen", sagt der Geschäftsführer. Nach mehreren Versuchen gibt es nun eine Lösung, die auch die strengen Auflagen für Gehwege erfüllt. Die Grundlage bildet eine Stahlwanne. "Die wird in ein Betonbett gesetzt", erklärt Johann Zilke. Der QR-Code ist auf eine Aluplatte gedruckt, die in die Wanne gelegt wird. "Da kommt dann eine Panzerglasscheibe drüber, die versiegelt wird." Die Scheibe ist auf der Oberseite geriffelt. Auch bei Nässe bleibt sie trittfest. Fertig ist der QR-Pflasterstein.

Zunächst haben die Städtischen Betriebe Minden drei Steine verlegt: Vor dem alten Rathaus am Durchgang zum Dom, auf dem Marktplatz am Übergang zur Obermarktstraße und an der Tonhallenstraße. Sie werden auf die Internetseite der Minden-Marketing verlinken, die in den nächsten Tagen für Smartphones optimiert wird. "Das ist jetzt erstmal ein Pilotprojekt", sagt Jörg-Friedrich Sander.

Später könnten die Codes auch als virtueller Stadtführer eingesetzt werden. Touristen können sich dann über historische Gebäude per Handy informieren. Noch ist das Zukunftsmusik. Aber Mindens QR-Code-Pflaster, einzigartig in Deutschland, kann ab sofort ausprobiert werden. Rio de Janeiro sei Dank.

"Es hat keine Probleme gegeben", kommentiert Johann Zilke die Montage der ersten QR-Codes in der Mindener Innenstadt. In der Anfangsphase werden die frisch zementierten Steine noch mit Warnbaken gesichert. Bei der Bevölkerung kommen die Neuerungen durchweg gut an. "Einige Passanten haben sich schon dorthin gestellt und die Codes ausprobiert.", stellt Zilke zufrieden fest.

Kommentare
In Hüllhorst funktioniert das Ganze schon. Zwar nur mit Schildern und nicht im Pflaster, aber mit der entsprechenden Webseite :-)

Link unterdrückt

ein Hoch auf die Gläubigen....

@schattenspringerin Nö – meine App greift nur auf die Kamera zu. Und das muss sie ja auch. Einfach mal die Berechtigungen auslesen, bevor hier wilde Behauptungen aufgestellt werden.

Was ich vielmehr sagen wollte: warum beschweren sich hier Leser über Dinge, die sie nicht gezwungenermaßen betreffen? Wenn Müllgebühren angehoben werden sollen o.ä., dann kann ich mich dem nicht entziehen. Aber so ein QR Code? Einmalige Kosten von vielleicht 500 EUR (die nächsten günstiger, weil man ja jetzt weiß, wie das umzusetzen ist). Entweder ich finde das Prinzip gut und nutze die kleinen, praktischen Klötzchenbilder – so wie ich – oder eben NICHT. So einfach.

Die Dinger schaden keinem (abgesehen von den Kosten von geschätzt unter 1 Cent pro Einwohner) – und nutzen vielen. Jedenfalls all denjenigen, die Apps mit einem gesunden Menschenverstand nutzen und nicht pauschal alles als Teufelswerk ansehen, nur weil jetzt das Thema in den Medien präsenter ist.

Werfen Sie Ihr Smartphone weg, fangen Sie an zu trommeln (auch "normale" Telefone werden abgehört!) und machen Sie einen groooßen Bogen um Minden.

erstmal dagegen schreinen ? @Fen
Das "auflösen" der Klötzchen schickt gleichzeitig auch ein paar Informationen an den "Dienst", der dann auch Deine Daten ausliest, wie Deine Playlists, Verbindungsprotokolle und auch noch die Liste der POI der letzten 24 Stunden. Du magst ja gerne ein gläserner Bürger sein... ich nicht...

Super, ich schon!



 Seite 1 von 3
weiter >
  >>


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder





Anzeige
Weitere Nachrichten aus OWL
Bielefeld
Endspurt beim Brückenbau für die A 33
Da, wo in Bielefeld die Ems-Lutter die Queller Straße kreuzt, wird gerade die mit 120 Metern längste der künftigen A-33-Brücken gebaut. Acht Betonbauwerke stehen auf Bielefelder Gebiet in der Landschaft – ab 2017 soll hier der Verkehr rollen. mehr



OWL / NRW: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Anzeige

Anzeige
Fotos aus OWL
Neue Sporthalle an der Olof-Palme-Gesamtschule (OPG) Hiddenhausen
Neue Sporthalle an der Olof-Palme-Gesamtschule (OPG) Hiddenhausen
Aufräumarbeiten im Harsewinkeler Schulzentrum nach dem Unwetter
Aufräumarbeiten im Harsewinkeler Schulzentrum nach dem Unwetter
Freibadparty in Steinheim
Freibadparty in Steinheim
Bombenentschärfung am Rand der Innenstadt
Bombenentschärfung am Rand der Innenstadt
Pottmarkt auf dem Domplatz beliebt wie eh und je
Pottmarkt auf dem Domplatz beliebt wie eh und je
Besichtigungen
Besichtigungen


Anzeige
Anzeige
AvocadoStore.de - Eco fashion & green lifestyle

Videos
Anzeige

Erwins Date

Auf der Suche nach einem Partner?

Finden Sie Ihren Partner in drei Schritten!

Regionale Wirtschaft
Krise macht Wincor zu schaffen
Paderborn (dpa). Internationale Krisen belasten den Paderborner Geldautomaten- und Kassensystemhersteller Wincor Nixdorf. Wegen schwacher Geschäfte... mehr

Die Sache mit dem Internet
Düsseldorf. In Berlin entstehen sie Woche für Woche: Onlineunternehmen. Jetzt setzt sich der nordrhein-westfälische Wirtschaftsminister Garrelt Duin ... mehr

Rentenkasse versorgt 221.000 Deutsche im Ausland
Düsseldorf. Die gesetzliche Rentenkasse überweist immer mehr Geld ins Ausland. 2013 wurden von 25,2 Millionen monatlichen Renten 1... mehr

Essen/Bielefeld: Karstadt vertagt Aufsichtsratssitzung
Essen/Bielefeld (dpa/fr). Das Bangen der Karstadt-Beschäftigten um ihre Arbeitsplätze dauert weiter an: Ob und welche Standorte geschlossen werden... mehr

Versmold: Ponnath an Nölke interessiert
Versmold (maut). Der Versmolder Fleischwarenhersteller Nölke bleibt offenbar ein Übernahmekandidat. Nach Informationen dieser Zeitung interessiert... mehr


Kultur
Hannover: Andreas Gursky, Neo Rauch, Jeff Wall: Kunst-Gipfeltreffen in Hannover
Hannover (dpa). In Andreas Gurskys Panorama-Bildern wird der Mensch austauschbar in der Masse. Das gilt für Arbeiterinnen in einer Textilfabrik in... mehr

Bielefeld: Kultserien - Faszination der Kindheit
Bielefeld. Sie wirken etwas aus der Zeit gefallen, und doch lassen sie unsere Augen strahlen: Kultserien wie "Bonanza... mehr

New York: Noch immer Spuren von Harry und Sally in New York
New York. Folgt man Mickey, der an diesem Abend mit robustem Ellenbogeneinsatz die Resopaltische im "Katz’s" abwischt... mehr

Bielefeld: Peter Schützes Roman erzählt von der Entstehung Westfalens
Bielefeld. "Lutrudis reitet.". So beginnt das erste Kapitel. Wer ist Lutrudis? Die genauen Daten ihrer Geburt und ihres Todes sind nicht bekannt. Ihr... mehr

Kino-Trailer von "Fifty Shades of Grey" veröffentlicht
Bielefeld (clu). Im Juli 2012 begann der Hype in Deutschland - der Goldmann Verlag veröffentlichte das erste Buch der "Shades of Grey"-Trilogie von E.... mehr


Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik