Schrift

18.08.2009
BIELEFELD
Vorwürfe gegen JVA: Beamter in Reizwäsche
Leiter hat Zweifel an Echtheit schmuddeliger Bilder
VON JENS REICHENBACH

Tatort

Bielefeld-Ummeln. Das Justizministerium und die Leitung der Justizvollzugsanstalt (JVA) Brackwede I sehen sich seit dem vergangenen Samstag pikanten Vorwürfen der Bild-Zeitung ausgesetzt. Ein Beamter des Hochsicherheitsgefängnisses soll während seines Dienstes in einem der Wachtürme Fotos von sich in Damenreizwäsche und im Adamskostüm gemacht und diese ins Internet gestellt haben.

Unter dem Titel "Schmuddel-Skandal in der JVA Brackwede?" zeigt die Boulevard-Zeitung einen Mann in Strapsen und Korsage. Im Hintergrund sind die charakteristischen Fenster der JVA-Wachtürme zu erkennen. In einer Mail, die auch der NW vorliegt, bestätigt der Unbekannte, der die Bilder in verschiedenen Internet-Sex-Portalen veröffentlicht hat, dass er in Ummeln arbeitet ("Ja, als Wachmann").


Oliver Burlage, stellvertretender Anstaltsleiter, bezweifelt die Echtheit der Fotos. "Mindestens eines der vier vorgelegten Bilder ist klar als Montage zu erkennen." Auch ob die Fotos auf einem seiner Türme in Bielefeld entstanden sind, sei fraglich. "Schließlich liegen viele Anstalten in NRW mit vergleichbaren Türmen am Waldrand." Eine Ministeriumssprecherin sieht keinen Anlass tätig zu werden. Sie spricht von Rufschädigung.

"Man muss dem nachgehen"

Trotzdem räumt Burlage ein: "Sollte sich herausstellen, dass die Bilder nicht gefälscht sind, dann wird das Konsequenzen haben", so Burlage. Allein weil den Beamten innerhalb der JVA keine Fotoapparate oder Handys gestattet sind. Letztlich ist es also unerheblich, ob die Fotos montiert wurden oder nicht. Die Handy-Fotos stellen auch ohne Reizwäsche einen Verstoß gegen geltendes Recht dar.

Der zweite Anstaltsleiter betonte sein Interesse um Aufklärung: Nicht etwa, weil ein Staatsbediensteter privat skurrilen Passionen nachgehe, sondern weil er das in seiner Funktion als Justizvollzugsbeamter mache. "Dann muss ich dem nachgehen."

Durch solche Fotos könne eine ganze Abteilung in Misskredit gebracht werden, sagte Burlage. Schließlich war erst nach dem Ausbruchsversuch von Jan Zocha über die Sicherheit in der JVA diskutiert worden. Dass ein Justizvollzugsbeamter mit solchen Vorlieben erpressbar werde, sei ein zweiter Aspekt dieser Sache, so Burlage.

Mehr zum Thema in nw-news.de

Schrift



Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Petershagen
Motorradfahrer bei Unfall in Petershagen lebensgefährlich verletzt
Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein 65-jähriger Motorradfahrer aus Nienburg, als er auf der B 482 in Petershagen-Wasserstraße (Kreis Minden-Lübbecke) gegen einen abbiegenden Pkw prallte. mehr



OWL / NRW: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Fotos aus OWL
Viel Applaus für Bartimäus-Musical in St. Johannis
Viel Applaus für Bartimäus-Musical in St. Johannis
Reisebus platzt auf Klassenfahrt der Motor
Reisebus platzt auf Klassenfahrt der Motor
20 Jahre Bauernmarkt auf Pollhans
20 Jahre Bauernmarkt auf Pollhans
Musikalisches Weinfest in der Stadthalle
Musikalisches Weinfest in der Stadthalle
First Responder der Feuerwehr Hövelhof
First Responder der Feuerwehr Hövelhof
Wein- und Oktoberfest in Bredenborn
Wein- und Oktoberfest in Bredenborn


Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige

Erwins Date

Auf der Suche nach einem Partner?

Finden Sie Ihren Partner in drei Schritten!

Regionale Wirtschaft
Halle: Gerhard Weber wechselt am 1. November in den Aufsichtsrat
Halle. Betriebsamkeit am Sitz der Gerry Weber International AG an diesem sonnigen Herbsttag. Gerhard Weber (73)... mehr

Horn-Bad Meinberg: Ungewisse Zukunft für Staatsbad in Horn Bad-Meinberg
Die Hoffnung, das angeschlagene Staatsbad in Horn-Bad Meinberg (Kreis Lippe) mit Hilfe privater Investoren zu retten, hat sich zerschlagen. Die Frist... mehr

Köln: Middelhoff winkten 100 Millionen Euro
Der frühere Chef des Karstadt-Mutterkonzerns Arcandor, Thomas Middelhoff, hat erneut die Verantwortung für die spektakuläre Pleite des Handelsriesen... mehr

Bielefeld: Bielefelder kümmert sich um Wirtschaftskriminalfälle
Im Regal von Peter Zawilla stehen die Krimis in Augenhöhe.  Die Begeisterung hat der Bielefelder sich im Berufsleben bewahrt. Allerdings stehen im... mehr

Höxter/Berlin: Neue Studie zu Weser-Versalzung
Das Umweltbundesamt hält es für möglich, die Salzbelastung von Werra und Weser durch das sogenannte Eindampfungsverfahren zu reduzieren, betont aber... mehr


Kultur
Halle: David Garrett begeisterte mit neuer Show in Halle
Halle. Neue Stücke, bombastisches Feuerwerk, bunte Laser-Show mit Glitzerregen: Star-Geiger David Garrett bot mit seinem neuen Programm "Classic... mehr

Düsseldorf: Warhol-Verkauf: NRW gerät unter Druck
Die geplante Versteigerung von zwei Werken des Künstlers Andy Warhol durch ein landeseigenes Unternehmen in Nordrhein-Westfalen sorgt weiter für... mehr

Bielefeld: David Garrett: "Ich möchte das Beste herausholen"
David Garrett ist wieder auf Tour. "Classic Revolution" hat er seine Tournee betitelt. Erneut setzt der Geigen-Virtuose auf ein Cross-over-Programm... mehr

TV: Moderner Klassiker: 15 Jahre "Wer wird Millionär"
Aus "Wer wird Millionär?" ist ein "moderner Klassiker" geworden, wie Günther Jauch sagt. Nach 15 Jahren gibt es einige Menge Statistiken... mehr

Essen: Quizspiele auf Spielemesse im Trend
Weihnachten kann kommen, die Geschenke sind fertig. Bis zum Sonntag werden auf der weltgrößten Messe für Brett- und Kartenspiele mehr als 800... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik