Schrift

20.11.2012
Dornberg
Robin Fermann blickt besorgt in den Himmel
Parteiloser Bezirksvertreter erlebt täglich "Chemtrails"

Dornberg (mönt). Seit Jahren erreichen auch die Lokalredaktion immer wieder Anrufe von besorgten Bürgern über so genannte Chemtrails. Das sollen chemische Verbindungen sein, die am Himmel versprüht werden und so aussehen wie die Kondensstreifen der Flugzeuge. Auch den Dornberger Bezirksvertreter Robin Fermann (parteilos, zuvor Piraten, Linke, SPD) beschäftigt dieses globale Thema. Deshalb stellte er eine Anfrage in der Bezirksvertretung Dornberg: "Was weiß die Stadt Bielefeld über Chemtrails?" Er sagt: "Es werden permanent, auch in Bielefeld und im gesamten OWL, Chemtrails versprüht. Ich erlebe tagtäglich in Dornberg, dass der Dornberger Himmel mit Chemtrails vergiftet wird. Seit Jahren werden mit Militärflugzeugen weltweit Partikel abgeworfen." Soweit die Behauptung Fermanns.

Das Dezernat für Umwelt und Klimaschutz der städtischen Verwaltung befasste sich pflichtgemäß mit dieser Anfrage und ließ der Bezirksvertretung unter dem Dornberger Himmel eine mehrseitige Stellungnahme zu Chemtrails vom Umweltbundesamt zukommen. Darin ist zu lesen, dass die Chemtrails-Theorie 2004 von der Zeitschrift "Raum und Zeit" in die Welt gesetzt wurde. Das Blatt, so das Bundesamt, bringe seit Jahren Artikel zu unterschiedlichen Themen wie Aids, BSE, Klimawandel und Relativitätstheorie, die "vom gegenwärtigen naturwissenschaftlichen und medizinischen Kenntnisstand abweichen". So auch bei den Chemrails.

Die existierten nämlich gar nicht. "Dafür gibt es keinerlei wissenschaftliche Belege." Demnach sei dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) das Phänomen unbekannt, ebenso dem Deutschen Wetterdienst sowie dem Bundesverteidigungsministerium. Und die US-Luftwaffe, die angeblich Chemtrails mit Militärflugzeugen versprüht, habe mitgeteilt, dass sie weder solche Projekte betrieben habe noch betreibt. Auch die Weltgesundheitsorganisation WHO weist die Behauptung zurück, dass sie eine Risikoanalyse über die möglichen Folgen von Chemtrails jemals gemacht habe. Man habe auch keine Kenntnisse über Chemtrails.

Die bundesamtliche Information nennt die Quellen der Chemtrails-Theorie, wie "paranews", "ufo-aliens" oder "esoterikforum", nicht glaubhaft, da überzeugende Belege fehlen würden. Zweifelhaft, so lässt sich generell schlussfolgern, sei ein möglicher Nutzen von Chemtrails, genauso die Motivation, sie zu versprühen. Denn sie würden enorme Kosten verursachen, aber niemandem nützen, weder dem Klima noch dem Militär, noch sonst wem.

Wie Kondensstreifen entstehen, erklärt das Umweltbundesamt in seiner Information dafür ausführlich. Das hat immer mit Wasserdampfemissionen aus Flugzeugtriebwerken und der kalten Atomsphäre zu tun – egal, ob über Dornberg, Bielefeld, OWL, Deutschland oder der restlichen Welt. Ganz ohne Chemie.



Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Dornberg
Als Widerständler in den Tod
Dornberg. Sie wurden noch nach dem Krieg lange als Verräter gesehen. Und selbst die späteren Generationen haben sie mit viel Skepsis betrachtet. Das Verhältnis der Deutschen zu den Verschwörern des 20... mehr




Anzeige

Dornberg

5.556 Personen gefällt
"Bielefeld"


Darüber sollten wir berichten
Ihr Kontakt zur NW Bielefeld



Anzeige
Fotos aus Bielefeld
Ameisensäure lief am Quellenhofweg aus
Ameisensäure lief am Quellenhofweg aus
Jahresempfang der Kreishandwerkerschaft
Jahresempfang der Kreishandwerkerschaft
Unterhaching - Arminia Bielefeld 1:3
Unterhaching - Arminia Bielefeld 1:3
Brand in Töpferstrasse
Brand in Töpferstrasse
Run and Roll Day 2014
Run and Roll Day 2014
Drachenfest am Obersee
Drachenfest am Obersee


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Lokalsport Bielefeld
Familie Peste sorgt für die Medaillen
Bielefeld (nw/dogi). Bei den Deutschen Bowlingbetriebssportmeisterschaften gingen fünf Mannschaften und acht Einzelstarter aus Bielefeld auf die Bahn.... mehr

Karasu holt sich den Masters-Sieg
Bielefeld (joe). Giray Karasu heißt der Sieger der Bielefeld Tennis-Masters-Serie 2014. Auf der Anlage der TG Blau-Weiß Quelle besiegte der Wahl... mehr

Hillegosser Spieler musste flüchten
Bielefeld. Zum Abbruch der Kreisliga-B-Partie zwischen dem TuS Hillegossen II und dem SC Bosporus (NW vom 16. 9.) erreichte uns gestern auch eine... mehr

Entscheidung am Wendepunkt
Bielefeld (nw/dogi). Großer Erfolg für Neilan Kempmann: Der Triathlet des TSVE 1890 hat durch einen Sieg beim letzten Wettbewerb den NRW-Nachwuchscup... mehr

Der neue Trend heißt Jumping-Fitness
Bielefeld (nw/dogi). Springen, laufen, sprinten – und all das mit reichlich guter Laune auf dem Trampolin: So bringen sich die Teilnehmer in Jumping... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik