Schrift

20.11.2012
Dornberg
Robin Fermann blickt besorgt in den Himmel
Parteiloser Bezirksvertreter erlebt täglich "Chemtrails"

Dornberg (mönt). Seit Jahren erreichen auch die Lokalredaktion immer wieder Anrufe von besorgten Bürgern über so genannte Chemtrails. Das sollen chemische Verbindungen sein, die am Himmel versprüht werden und so aussehen wie die Kondensstreifen der Flugzeuge. Auch den Dornberger Bezirksvertreter Robin Fermann (parteilos, zuvor Piraten, Linke, SPD) beschäftigt dieses globale Thema. Deshalb stellte er eine Anfrage in der Bezirksvertretung Dornberg: "Was weiß die Stadt Bielefeld über Chemtrails?" Er sagt: "Es werden permanent, auch in Bielefeld und im gesamten OWL, Chemtrails versprüht. Ich erlebe tagtäglich in Dornberg, dass der Dornberger Himmel mit Chemtrails vergiftet wird. Seit Jahren werden mit Militärflugzeugen weltweit Partikel abgeworfen." Soweit die Behauptung Fermanns.

Das Dezernat für Umwelt und Klimaschutz der städtischen Verwaltung befasste sich pflichtgemäß mit dieser Anfrage und ließ der Bezirksvertretung unter dem Dornberger Himmel eine mehrseitige Stellungnahme zu Chemtrails vom Umweltbundesamt zukommen. Darin ist zu lesen, dass die Chemtrails-Theorie 2004 von der Zeitschrift "Raum und Zeit" in die Welt gesetzt wurde. Das Blatt, so das Bundesamt, bringe seit Jahren Artikel zu unterschiedlichen Themen wie Aids, BSE, Klimawandel und Relativitätstheorie, die "vom gegenwärtigen naturwissenschaftlichen und medizinischen Kenntnisstand abweichen". So auch bei den Chemrails.


Die existierten nämlich gar nicht. "Dafür gibt es keinerlei wissenschaftliche Belege." Demnach sei dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) das Phänomen unbekannt, ebenso dem Deutschen Wetterdienst sowie dem Bundesverteidigungsministerium. Und die US-Luftwaffe, die angeblich Chemtrails mit Militärflugzeugen versprüht, habe mitgeteilt, dass sie weder solche Projekte betrieben habe noch betreibt. Auch die Weltgesundheitsorganisation WHO weist die Behauptung zurück, dass sie eine Risikoanalyse über die möglichen Folgen von Chemtrails jemals gemacht habe. Man habe auch keine Kenntnisse über Chemtrails.

Die bundesamtliche Information nennt die Quellen der Chemtrails-Theorie, wie "paranews", "ufo-aliens" oder "esoterikforum", nicht glaubhaft, da überzeugende Belege fehlen würden. Zweifelhaft, so lässt sich generell schlussfolgern, sei ein möglicher Nutzen von Chemtrails, genauso die Motivation, sie zu versprühen. Denn sie würden enorme Kosten verursachen, aber niemandem nützen, weder dem Klima noch dem Militär, noch sonst wem.

Wie Kondensstreifen entstehen, erklärt das Umweltbundesamt in seiner Information dafür ausführlich. Das hat immer mit Wasserdampfemissionen aus Flugzeugtriebwerken und der kalten Atomsphäre zu tun – egal, ob über Dornberg, Bielefeld, OWL, Deutschland oder der restlichen Welt. Ganz ohne Chemie.



Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Dornberg
Kulinarisches, Kunst und Kultur
Dornberg. Von Babenhausen über Kirchdornberg bis nach Deppendorf führten Besucher die Wege am Wochenende: 46 Künstler, Handwerker und Kreative aus dem Dornberger Land öffneten ihre Ateliers und... mehr




Anzeige

Dornberg

5.676 Personen gefällt
"Bielefeld"


Darüber sollten wir berichten
Ihr Kontakt zur NW Bielefeld



Anzeige
Fotos aus Bielefeld
Brand im Umweltzentrum an der August-Bebel-Straße
Brand im Umweltzentrum an der August-Bebel-Straße
David Hasselhoff bei der 80er/90er-Party im Ringlokschuppen
David Hasselhoff bei der 80er/90er-Party im Ringlokschuppen
Preußen Münster - Arminia Bielefeld 3:1
Preußen Münster - Arminia Bielefeld 3:1
Oktoberfest in der Seidensticker Halle
Oktoberfest in der Seidensticker Halle
OWL-Unternehmertag in der Stadthalle mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann
OWL-Unternehmertag in der Stadthalle mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann
Glückstalertage Brackwede
Glückstalertage Brackwede


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Lokalsport Bielefeld
Die Achtelfinals live erleben
Bielefeld (Maat). Die Achtelfinals im Kreispokal stehen diese Woche an. Und pünktlich zu den packenden Begegnungen bietet die Neue Westfälische auf... mehr

DSC lässt Krisengerede verstummen
Bielefeld (dogi). Nach zwei Niederlagen in Folge war es Markus Wuckel, dem Trainer von Arminias Fußballfrauen, wichtig... mehr

VfB Fichte dreht das Spiel
Bielefeld (bazi). Als verdienter Sieger konnte der VfB Fichte am Sonntag die Rußheide verlassen. Nach einem Rückstand drehten die "Hüpker" das Spiel... mehr

Wellensiek entwickelt jede Menge Pech
Bielefeld (bde). "Pech" war beim VfR Wellensiek wohl das Wort zum Sonntag. Im Auswärtsspiel bei Tabellennachbar SV Avenwedde unterlag die Mannschaft... mehr

Ausgleich in der Schlusssekunde
Bielefeld. Istvan Gal, Dornbergs Trainer, gab sich überaus weise nach dem Schlusspfiff. "Irgendwann gleicht sich eben alles im Leben wieder aus"... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik