Schrift

22.11.2012
Jöllenbeck
Auch Mädchen kicken hier
FC Hasenpatt übernimmt Sportplatz / Kooperation mit Gesellschaft für Sozialarbeit
VON SYLVIA TETMEYER

Mädchen am Ball | FOTO: SYLVIA TETMEYER

Jöllenbeck. In den 50er Jahren wurde auf dem Platz Feldhandball gespielt. Daran erinnert sich Erwin Jung, Vorsitzender des 1. FC Hasenpatt. Den Sportverein gibt es erst seit 1976. Vorher nutzte der VfB das Spielfeld an der Dreeker Heide. Nach zweijähriger Diskussion, in der es um die mögliche Schließung der Sportstätte ging, steht die Vertragsunterzeichnung jetzt kurz bevor. Das Sportamt bietet dem Verein an, den Platz zu übernehmen. Der Vereinsvorstand stimmt zu.

Die Arbeitsgruppe "Sportentwicklungsplanung" überträgt dem Verein die laufenden Betriebskosten für Wasser, Strom und Abfallentsorgung sowie die Reinigungs- und Platzwartaufgaben. Im Gegenzug gibt es einen städtischen Zuschuss von 50 Prozent. Für die Platzwarttätigkeit erhält der Sportverein eine Pauschale von 2.500 Euro. Erwin Jung schätzt, dass die jährliche Mehrbelastung mit rund 2.000 Euro zu Buche schlägt. Die Summe lasse sich unter anderem deshalb so gering halten, weil es Nutzer gibt, die Gebühren bezahlen müssen.
"An eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge denken wir nicht", sagt der Vorsitzende. Solange es gehe, wolle man an dem Obolus festhalten. "Sollten wir merken, dass wir nicht klarkommen, können wir den Vertrag immer noch aufkündigen."

Sportamtsleiter Gerhard Bockermann erklärte während der jüngsten Bezirksvertretersitzung, dass die laufende Grünpflege weiterhin von der Stadt übernommen wird. Größere Reparaturen, beispielsweise an der Drainage, seien jedoch nicht abgedeckt. Jung glaubt nicht, dass es in den nächsten Jahre Probleme gibt: "Der Platz trocknet nach Regenfällen relativ schnell ab, weil das Wasser an den Seiten durch das leichte Gefälle gut ablaufen kann." Außerdem seien die Mannschaften einsichtig. Wenn der Boden aufgeweicht ist, werde der Platz "rigoros gesperrt". Ein Thema in der Sitzung war die Umzäunung.

Einige Politiker kritisierten, dass Kinder aus den Wohngebieten nun dort nicht mehr in ihrer Freizeit Fußball spielen könnten. CDU-Bezirksvertreter Jung berichtete, dass es vor einigen Jahren Beschwerden der Anwohner gegeben habe. Daraufhin habe die Stadt den Zaun aufgestellt. "Bei fehlender Umzäunung sind die Plätze nicht mehr für den Vereins- oder Schulsport geeignet, weil die Rasennarbe leidet", sagte Bockermann. Deshalb würden Naturrasenplätze grundsätzlich eingezäunt. Frank Perlitz, Leiter der Treffpunkts Orionstraße der Gesellschaft für Sozialarbeit (GfS), bedauert, dass das Sportamt in seiner Bewertung davon ausgeht, dass nur eine "Hasenpatt"-Seniorenmannschaft auf dem Platz trainiert. Berücksichtigt werde nicht, dass mit der GfS bereits seit etwa 20 Jahren eine Kooperation bestehe. In den Sommermonaten kicke zweimal pro Woche jeweils eine Jungen- und eine Mädchenmannschaft an der Dreeker Heide.

Ein Plakat im Versicherungsbüro von Erwin Jung kündigte 1995 ein Benefizspiel von Arminia Bielefeld zu Gunsten der GfS an. "Da kam wirklich die erste Garnitur. Wir hatten mehr als 1.000 Zuschauer", schwärmt Perlitz, der als Vereinsmitglied und Trainer auch für die Jugendmannschaften verantwortlich ist.
Der Treffpunkt-Leiter hofft, dass sich nach der Übernahme des Platzes wieder mehr Jugendliche finden, die Spaß am Sport haben. "In der Vergangenheit hatten wir noch zwei Mannschaften in der Liga. Als die Diskussionen los gingen, war es leider vorbei."



Anzeige
Weitere Nachrichten aus Bielefeld-Jöllenbeck
Jöllenbeck
800 Wanderer auf Leinewebers Spuren
Jöllenbeck (syl). Sie haben Plakate gestaltet und Handzettel mit der Wegbeschreibung drucken lassen: Am Sonntag, 18. Mai, wollen die Mitglieder des Heimatvereins gemeinsam mit 800 Frauen... mehr

Jöllenbeck/Schildesche
Parkplatznot am Obersee
Jöllenbeck/Schildesche. Die Osterfeiertage zeigten das Problem wieder deutlich: Wenn das Wetter schön ist und die Besucher zum Obersee drängen, wird es auf den Parkplätzen rund um das beliebte... mehr

Jöllenbeck
Ein Ortsteil – drei Marienkirchen
Jöllenbeck. Zwei Marienkirchen stehen im Ortskern von Jöllenbeck. Möglicherweise gab es mal eine dritte: Indizien deuten darauf hin, dass die alte Kirche am Tie, die 1877 abgerissen wurde... mehr

Jöllenbeck
Ärger über Umleitungs- und Schleichverkehr
Jöllenbeck. Die Anlieger der Straße Im Hagen sind genervt. Schon lange ist die Strecke durch die Siedlung mit Tempo 30 und Berliner Kissen verkehrsberuhigt... mehr




Anzeige

Jöllenbeck

5.094 Personen gefällt
"Bielefeld"


Darüber sollten wir berichten
Ihr Kontakt zur NW Bielefeld



Anzeige
Fotos aus Bielefeld
Schüler der Stiftschule besuchen das Altenheim an der Reegt
Schüler der Stiftschule besuchen das Altenheim an der Reegt
Osterhasen in Liebefeld verteilt
Osterhasen in Liebefeld verteilt
Beifahrerin bei Unfall schwer verletzt
Beifahrerin bei Unfall schwer verletzt
Polizei kontrolliert Reisebus
Polizei kontrolliert Reisebus
Radler an Ampelmast eingeklemmt
Radler an Ampelmast eingeklemmt
1. Bielefelder Sportsday
1. Bielefelder Sportsday


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Lokalsport Bielefeld
Dem DSC gehen die Spieler aus
Bielefeld (pep). Jetzt wird’s langsam eng: Vor dem Spiel bei RW Ahlen am Freitag, 18.30 Uhr, hat Arminias U-23-Trainer Daniel Scherning ernsthaft... mehr

"Studentenklub statt P1"
Bielefeld. Er war Nationalspieler, Bundesliga-Profi, Meister mit den Bayern. Doch mit 27 Jahren beendete Tobias Rau seine Fußballkarriere bei Arminia... mehr

TC sammelt Punkte
Bielefeld (nw). Die Aktiven des TC Metropol sammelten über Ostern Punkte für den Aufstieg in die nächst höhere Startklasse... mehr

Fortbildung für Dressurreiter
Bielefeld (huf). Der Stadtreiterverband (SRV), Dachorganisation der elf Bielefelder Reit-, Fahr-, Zucht- und Voltigiervereine... mehr

Poltrock zählt zu den Favoriten
Bielefeld (nw). Ein Traumfinale könnte es bei den Bezirksmeisterschaften der Damen, Herren, Damen 30 und Herren 30 auf der Anlage des TV Erwitte geben... mehr


Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik