Schrift

24.11.2012
Gütersloh
Streit bei Drahtwerken eskaliert
Gewerkschaft klagt / Firma verlässt Tarifverband
VON RAINER HOLZKAMP

"Alle Optionen" | FOTO: RVO

Gütersloh. Der seit Jahren immer wieder aufflammende Streit zwischen der Geschäftsführung der Gustav Wolf Seil- und Drahtwerke sowie der Gewerkschaft IG Metall ist eskaliert. Nachdem kein Kompromiss in der Auseinandersetzung um den Haustarifvertrag erzielt werden konnte und die gewerkschaftlich organisierten Mitarbeiter sich für eine Musterklage entschieden hatten, konterte der Unternehmenschef auf drastische Art.

Dr.-Ing. Ernst Wolf erklärte vor wenigen Tagen den Austritt der Firma aus dem Tarifverband Metall. Zugleich legte er mit sofortiger Wirkung seinen Posten als Vorsitzender des heimischen Arbeitgeberverbandes, der Fachgruppe Metall im Unternehmerverband Gütersloh, nieder. Sein Unternehmen wird dort daher mit dem Zusatz "OT" geführt: ohne Tarifbindung.


Bis zum Abschluss neuer Tarifverträge würden die bestehenden gleichwohl auch für die Firma Wolf weiter in Kraft bleiben, betonte Gewerkschaftssekretär Hans-Werner Heißmann-Gladow. "Das gilt ebenso für den vor zwei Jahren abgeschlossenen Sondertarifvertrag." Allerdings gebe es eine Minderheit gewerkschaftlich nicht organisierter Mitarbeiter, die davon automatisch ausgenommen sei.

Firmenchef Wolf ließ offen, mit welchen Konsequenzen die rund 240 Beschäftigten am Stammsitz infolge der weggefallenen Tarifbindung künftig zu rechnen haben. "Wir verfügen über alle Optionen, werden das Vorgehen aber intern klären", sagte der Geschäftsführer, dessen Unternehmen erst unlängst das 125-jährigen Bestehen gefeiert hat.

Bis Mitte des Jahres lag Wolf mit Gewerkschaft und Betriebsrat wegen des hausinternen Prämiensystems sowie der Einführung eines Akkordlohns im Clinch. Jetzt geht es dem Vernehmen nach um die Umsetzung der vereinbarten schrittweisen Rückkehr zur tariflichen 35-Stunden-Woche (von 39 Stunden) sowie um Gutschriften. Es sei leider nicht gelungen, den Streit schiedlich-friedlich zu lösen, sagte Gewerkschaftssekretär Heißmann-Gladow. Und da in derartigen Fragen eine Einigungsstelle nicht angerufen werden könne, bleibe nur eine Möglichkeit: die rechtliche Überprüfung. Die Musterklage sei vorige Woche beim Arbeitsgericht Bielefeld eingereicht worden.

Er sei in großer Sorge wegen des uneinsichtigen Kurses der IG Metall, meinte hingegen Geschäftsführer Wolf. Dies sei zum Schaden aller, auch der Arbeitnehmer. Die Gewerkschaft solle akzeptieren, dass es sich bei Wolf um ein mittelständisches Unternehmen und nicht einen globalen Konzern handle.

Gewerkschaftssekretär Heißmann-Gladow und Betriebsratsvorsitzender Roland Stiens sagten am Freitag, sie würden erneut das Gespräch mit der Geschäftsführung suchen. "Vielleicht können wir Herrn Dr. Wolf dazu bewegen, dass er sich den Austritt aus dem Tarifverband noch einmal überlegt."

Kommentare
Die Arbeiter haben schon nur einen Hungerlohn und nehmen Ihnen das Geld eben auf andere Weise weg!!! Im Westfälischen Draht und Seilwerk Rotenburg hat ein Zieher der über eine Vermittler Firma im Drei-Schicht System arbeitet weit unter 1000,-Euro.Das Stinkt bis zum Himmel!



Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Gütersloh
Bertelsmann investiert 5 Mio. Dollar in indischen Hochschul-Dienstleister
Bertelsmann baut sein Portfolio in Indien aus. Das internationale Medien- und Dienstleistungsunternehmen aus Gütersloh investiert in iNurture Education Solutions, einen führenden indischen Hochschul-Dienstleister. Die investierte Summe liegt laut Bertelsmann-Sprecher Stephan Knüttel bei 300 Millionen Rupien (etwa 5 Millionen US-Dollar). mehr




Anzeige

Kreis Gütersloh


Darüber sollten wir berichten
Ihr Kontakt zur NW Gütersloh


Anzeige
Videos
Anzeige
Fotos aus dem Kreis Gütersloh
Hund bei Küchenbrand gerettet
Hund bei Küchenbrand gerettet
27, Vogelausstellung des Vogelschutz- und Liebhabervereins Friedrichsdorf
27, Vogelausstellung des Vogelschutz- und Liebhabervereins Friedrichsdorf
Die kleine Jayda ist das 1000. Baby des Jahres im St. Elisabeth Hospital
Die kleine Jayda ist das 1000. Baby des Jahres im St. Elisabeth Hospital
Schwerer Verkehrsunfall in Sende
Schwerer Verkehrsunfall in Sende
Konzert des Popchors Nolimit
Konzert des Popchors Nolimit
Frauen-Fußball: 4:0-Sieg für Westfalenligist FSV Gütersloh II gegen Hagen
Frauen-Fußball: 4:0-Sieg für Westfalenligist FSV Gütersloh II gegen Hagen
Fußball-Landesliga: SC Verl II 2:2 gegen Rödinghausen II
Fußball-Landesliga: SC Verl II 2:2 gegen Rödinghausen II
Fußball-Landesliga: Nächster Sieg für Spexad - 2:0 gegen Peckeloh
Fußball-Landesliga: Nächster Sieg für Spexad - 2:0 gegen Peckeloh
Frauenfußball: Zweitligist FSV Gütersloh schlägt BV Cloppenburg 4:1
Frauenfußball: Zweitligist FSV Gütersloh schlägt BV Cloppenburg 4:1
Tausende Besucher beim "Verler Tod"
Tausende Besucher beim "Verler Tod"


Anzeige
Anzeige
Lokalsport Kreis Gütersloh
Es geht um Zeiten und ums Ankommen
Gütersloh. Zugegeben: An die Sieger von 2013 kann sich kaum jemand erinnern. Evans Kipkoech Korir und Leah Rotich... mehr

Ein Turnmärchen wird wahr
Rheda-Wiedenbrück (sp). Mit einem Paukenschlag endete der erste Auftritt der KTV Alt Ravensberg beim Bundespokal des Deutschen Turnerbundes in Halle... mehr

Sabine Becker holt Doppeltitel in der Ü 50
Kreis Gütersloh (kl). Bei den Bezirksmeisterschaften der Senioren in Bielefeld war Sabine Becker (SV Spexard) erfolgreich. Sie holte den Ü50-Titel im... mehr

Klassensieg im Saisonfinale
Gütersloh. Jens Rötter vom Motorsportclub Gütersloh, feierte ein erfolgreiches Saisonfinale. Der Rietberger holte sich mit seinem Ford Puma beim... mehr

Annika Kniepkamp knackt Vereinsrekorde
Gütersloh (kra). Die "1" muss stehen, sagte sich Aljosha Beidinger vom Gütersloher SV beim 18. Dortmunder Pokalschwimmen des ATS Dorstfeld. Fünf Mal... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik