Schrift

24.11.2012
Gütersloh
Streit bei Drahtwerken eskaliert
Gewerkschaft klagt / Firma verlässt Tarifverband
VON RAINER HOLZKAMP

"Alle Optionen" | FOTO: RVO

Gütersloh. Der seit Jahren immer wieder aufflammende Streit zwischen der Geschäftsführung der Gustav Wolf Seil- und Drahtwerke sowie der Gewerkschaft IG Metall ist eskaliert. Nachdem kein Kompromiss in der Auseinandersetzung um den Haustarifvertrag erzielt werden konnte und die gewerkschaftlich organisierten Mitarbeiter sich für eine Musterklage entschieden hatten, konterte der Unternehmenschef auf drastische Art.

Dr.-Ing. Ernst Wolf erklärte vor wenigen Tagen den Austritt der Firma aus dem Tarifverband Metall. Zugleich legte er mit sofortiger Wirkung seinen Posten als Vorsitzender des heimischen Arbeitgeberverbandes, der Fachgruppe Metall im Unternehmerverband Gütersloh, nieder. Sein Unternehmen wird dort daher mit dem Zusatz "OT" geführt: ohne Tarifbindung.


Bis zum Abschluss neuer Tarifverträge würden die bestehenden gleichwohl auch für die Firma Wolf weiter in Kraft bleiben, betonte Gewerkschaftssekretär Hans-Werner Heißmann-Gladow. "Das gilt ebenso für den vor zwei Jahren abgeschlossenen Sondertarifvertrag." Allerdings gebe es eine Minderheit gewerkschaftlich nicht organisierter Mitarbeiter, die davon automatisch ausgenommen sei.

Firmenchef Wolf ließ offen, mit welchen Konsequenzen die rund 240 Beschäftigten am Stammsitz infolge der weggefallenen Tarifbindung künftig zu rechnen haben. "Wir verfügen über alle Optionen, werden das Vorgehen aber intern klären", sagte der Geschäftsführer, dessen Unternehmen erst unlängst das 125-jährigen Bestehen gefeiert hat.

Bis Mitte des Jahres lag Wolf mit Gewerkschaft und Betriebsrat wegen des hausinternen Prämiensystems sowie der Einführung eines Akkordlohns im Clinch. Jetzt geht es dem Vernehmen nach um die Umsetzung der vereinbarten schrittweisen Rückkehr zur tariflichen 35-Stunden-Woche (von 39 Stunden) sowie um Gutschriften. Es sei leider nicht gelungen, den Streit schiedlich-friedlich zu lösen, sagte Gewerkschaftssekretär Heißmann-Gladow. Und da in derartigen Fragen eine Einigungsstelle nicht angerufen werden könne, bleibe nur eine Möglichkeit: die rechtliche Überprüfung. Die Musterklage sei vorige Woche beim Arbeitsgericht Bielefeld eingereicht worden.

Er sei in großer Sorge wegen des uneinsichtigen Kurses der IG Metall, meinte hingegen Geschäftsführer Wolf. Dies sei zum Schaden aller, auch der Arbeitnehmer. Die Gewerkschaft solle akzeptieren, dass es sich bei Wolf um ein mittelständisches Unternehmen und nicht einen globalen Konzern handle.

Gewerkschaftssekretär Heißmann-Gladow und Betriebsratsvorsitzender Roland Stiens sagten am Freitag, sie würden erneut das Gespräch mit der Geschäftsführung suchen. "Vielleicht können wir Herrn Dr. Wolf dazu bewegen, dass er sich den Austritt aus dem Tarifverband noch einmal überlegt."

Kommentare
Die Arbeiter haben schon nur einen Hungerlohn und nehmen Ihnen das Geld eben auf andere Weise weg!!! Im Westfälischen Draht und Seilwerk Rotenburg hat ein Zieher der über eine Vermittler Firma im Drei-Schicht System arbeitet weit unter 1000,-Euro.Das Stinkt bis zum Himmel!



Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Gütersloh
24 Türchen bis zum Fest
Gütersloh (NW). Der Adventskalender, den die Bürgerstiftung jetzt zum vierten Mal heraus gibt, verspricht mit Gewinnen im Gesamtwert von über 35.400 Euro der erfolgreichste seiner Art zu sein... mehr




Anzeige

Kreis Gütersloh


Darüber sollten wir berichten
Ihr Kontakt zur NW Gütersloh


Anzeige
Videos
Anzeige
Fotos aus dem Kreis Gütersloh
Die Platzhirsche bei den Großtraktoren
Die Platzhirsche bei den Großtraktoren
Sensation: Regionalligist SC Wiedenbrück besiegt Spitzenreiter Vik. Köln 3:2
Sensation: Regionalligist SC Wiedenbrück besiegt Spitzenreiter Vik. Köln 3:2
Radfahrer bei Unfall verletzt
Radfahrer bei Unfall verletzt
Symphonic Project - Klaus Doldinger - Passport und NWD-Philharmonie
Symphonic Project - Klaus Doldinger - Passport und NWD-Philharmonie
Mordkommission ermittelt nach Kapitalverbrechen
Mordkommission ermittelt nach Kapitalverbrechen
Meisterkurs 'Neue Stimmen' mit Cheryl Studer - PK mit Liz Mohn
Meisterkurs 'Neue Stimmen' mit Cheryl Studer - PK mit Liz Mohn
Brennender Traktor in Langenberg
Brennender Traktor in Langenberg
Klaus Doldinger probt mit Nordwestdeutscher Philharmonie
Klaus Doldinger probt mit Nordwestdeutscher Philharmonie
Frauen-Handball: Landesligist HSG Rietberg unterliegt Bad Oeynhausen mit 17:20
Frauen-Handball: Landesligist HSG Rietberg unterliegt Bad Oeynhausen mit 17:20
Halloween im Safaripark
Halloween im Safaripark


Anzeige
Anzeige
Lokalsport Kreis Gütersloh
"Isselhorster Nacht" spendet 3.305 Euro
Gütersloh (sp). Mit einem stimmungsvollen Abend in der Villa Elmendorf bedankte sich die Veranstaltergemeinschaft bei allen Mitarbeitern und Sponsoren... mehr

Talent verschafft sich Respekt
Gütersloh (man). Mit der vierten Treppchen-Platzierung im vierten Crossrennen der Saison hat sich David Westhoff-Wittwer (RSV Gütersloh) in der... mehr

Möglichst viele Meter sind das Ziel
Harsewinkel (rob). Bereits zum 24. Mal richtet die DLRG Harsewinkel am Wochenende ein 24-Stunden-Schwimmen aus. Weil die Uhren in der Nacht auf... mehr

Viele Ausfälle nerven Trainer Hohelüchter
Verl (kra). Sören Hohelüchter hatte "keinen Bock, über Handball zu reden." Das kommt beim Trainer des TV Verl nicht oft vor... mehr

Spitzenreiter im Visier
Rheda-Wiedenbrück. Flutlicht-Heimspiel gegen den Tabellenführer der Regionalliga – und das fast auf Augenhöhe: Besser könnten die Voraussetzungen für... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik