Schrift

28.11.2012
Gütersloh
Bürgerhaushalt Nummer 3 ist gescheitert
Nicht einmal jeder 300. Gütersloher stimmt über Vorschläge ab / Beratungen in den Fachausschüssen

Sieht ihre Skepsis bestätigt | FOTO: RVO

Gütersloh (hko). Die Politik wollte einen dritten Durchgang, bei der Stadt gingen die Meinungen über einen Bürgerhaushalt 2013 bereits auseinander. Bestätigt wurden die Zweifler, denn die Beteiligung ist gegenüber den Vorjahren nochmals zurückgegangen. Lediglich 268 registrierte Benutzer haben abgestimmt - das sind 0,28 Prozent aller Gütersloher und damit nicht einmal jeder 300. Bürger. "In dieser Form ist der Bürgerhaushalt gescheitert", sagte die 1. Beigeordnete und zuständige Finanzdezernentin Christine Lang.

"Man kann feststellen, dass es kein Verfahren ist, das die Bürger auf breiter Basis interessiert", sagte Lang auf Anfrage und sah ihre skeptische Haltung bestätigt. Nur wenige Hartgesottene seien am Ball geblieben. Lang plädiert dafür, mindestens eine Pause einzulegen. Da es keinen Sinn mache, den Bürgerhaushalt in dieser Art fortzuführen, werde nach alternativen Möglichkeiten gesucht, um die Bürgerschaft zu aktivieren. Hierzu sei Gütersloh in einer Arbeitsgruppe, die ähnliche negative Erfahrungen mit Bürgerhaushalten gemacht hätten, sagte Lang. Dabei seien die Gründe für das geringe Interesse völlig unklar.

Schon im Vorjahr war die Beteiligung gegenüber der Premiere von 1.664 (1,7 Prozent aller Gütersloher) auf 410 (0,43 Prozent) abgefallen. Eine Rückkehr zum auch vom Gesetzgeber vorgeschriebenen anonymisierten Verfahren konnte diesen Abwärtstrend nicht aufhalten. Auch die Zahl der Bewertungen ging noch einmal zurück von 4.900 auf 4.256 - beim ersten mal waren es über 53.000.

Insgesamt 101 Bürgervorschläge waren von der Stadt zur Abstimmung gestellt worden. Diese werden derzeit auf die zuständigen Fachausschüsse des Stadtrats verteilt. Zu einem guten Drittel hat sich die Verwaltung bereits positioniert. Den Anfang macht am kommenden Montag, 3. Dezember, der Umweltausschuss, in dem über die ersten 18 Vorschläge beraten wird.

Ganz oben in der Bürgergunst steht die Einführung einer Wett- und Spielsteuer, dicht gefolgt von einer Waffenbesitzsteuer. Mit welcher Empfehlung die Stadt diese Punkte in die politische Beratung geben wird, ist derzeit aber noch unklar, sagt Norbert Monscheidt, Leiter des Fachbereichs Finanzen. Beispielsweise gebe es bezüglich der Waffenbesteuerung unterschiedliche Rechtsgutachten, ob es sich um eine kommunale Aufwandssteuer handele oder nicht. Nur für diese Steuerarten haben Kommunen das Steuerfindungsrecht. Da es die Steuer in NRW bisher nicht gebe, wäre zudem die Genehmigung des Innen- und Finanzministeriums notwendig.

Auf eine mögliche Wett- und Spielsteuer blickend, habe es bezüglich einer Einführung zuletzt Entwicklungen gegeben, erklärte Monscheidt. Erneut beraten wird auch über eine Pferdesteuer, die von der Stadt bei einem der beiden früheren Bürgerhaushalte abgelehnt wurde. Eine vorgeschlagene Bettensteuer wäre nur für private Übernachtungen zulässig, nicht aber für Dienstreisende. Daher müsse geprüft werden, ob der Aufwand Sinn mache, sagte Monscheidt.



Anzeige
Weitere Nachrichten aus Gütersloh
Gütersloh
Wunschzettel aus Togo
Gütersloh/Togo. Vor vier Jahren reist die Gütersloherin Lena Diekhans zum ersten Mal nach Togo, um ein Hilfsprojekt für Frauen aufzubauen. Kurz darauf erscheint ein Artikel über ihr Engagement in der... mehr




Anzeige

Kreis Gütersloh


Darüber sollten wir berichten
Ihr Kontakt zur NW Gütersloh


Anzeige
Videos
Anzeige
Fotos aus dem Kreis Gütersloh
FC Gütersloh holt Kreispokal mit 3:0 gegen SV Spexard
FC Gütersloh holt Kreispokal mit 3:0 gegen SV Spexard
Mit Straßenbelag beladener Lastwagen kippt auf Bundesstraße
Mit Straßenbelag beladener Lastwagen kippt auf Bundesstraße
Aufräumarbeiten im Harsewinkeler Schulzentrum nach dem Unwetter
Aufräumarbeiten im Harsewinkeler Schulzentrum nach dem Unwetter
Bernd Westrup und Gabi Gieseker regieren die St.-Laurentius-Schützen in Westerwiehe
Bernd Westrup und Gabi Gieseker regieren die St.-Laurentius-Schützen in Westerwiehe
Aktionstag im Heimatmuseum Marienfeld
Aktionstag im Heimatmuseum Marienfeld
Fußball Regionalligist SC Wiedenbrück verliert Test in Hamm mit 1:3
Fußball Regionalligist SC Wiedenbrück verliert Test in Hamm mit 1:3
Drehorgelfest im Safaripark
Drehorgelfest im Safaripark
Sun Swing Pool Party
Sun Swing Pool Party
Gütersloh: Auftakt im Doppelmord-Prozess
Gütersloh: Auftakt im Doppelmord-Prozess
Zehntausende Besucher beim Jakobi-Markt in Mastholte
Zehntausende Besucher beim Jakobi-Markt in Mastholte


Anzeige
Anzeige
Lokalsport Kreis Gütersloh
Ausbildung bleibt die Hauptaufgabe
Verl (rö). Elf Spieler sind gegangen, vierzehn gekommen, der SC Verl II hat vor der neuen Saison in der Fußball-Landesliga wieder einen... mehr

Dagdelen plant Überraschung
Gütersloh. Das Finale des Pokalwettbewerbs im Fußballkreis Gütersloh, eigentlich als Höhepunkt der alten Saison geplant... mehr

Selbstbewusst in die neue Spielzeit
Schloß-Holte. Nach dem respektablen 8. Platz in der Vorsaison will Fußball-Kreisligist SCW Liemke mit seinem neuen Trainer Dieter Ernesti auch in der... mehr

Gäste sichern sich die meisten Preise
Marienfeld. Auch bei seinem Saisonhöhepunkt, den Offenen Wettspielen, erwies sich der Golf-Club Marienfeld als ausgezeichneter Gastgeber... mehr

Dieter Heitmann verteidigt OWL-Titel
Kreis Gütersloh (kra). Bei den ostwestfälischen Seniorenmeisterschaften im Tennis hat Dieter Heitmann vom TTC Verl seinen Titel in der Altersklasse Ü#... mehr


Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik