Schrift

28.11.2012
Altkreis Halle/Harsewinkel
Die Zukunft im Visier
Synode des Kirchenkreises Halle bespricht Haushalts- und Stellenplan
VON NICOLE DONATH

Entspannt | FOTO: NICOLE DONATH

Altkreis Halle/Harsewinkel. Wenn die Kreissynode am Freitag, 30. November, in Borgholzhausen tagt und über Haushalts- und Stellenpläne spricht, gehen Superintendent Walter Hempelmann und Margret Rüter, Vorsitzende des kreiskirchlichen Finanzausschusses, ganz beruhigt in die Gespräche: "Wir haben immer gut gewirtschaftet und schreiben den Haushaltsplan entsprechend fort", sagte Hempelmann.

Nichtsdestotrotz muss der Kirchenkreis Halle heute schon an morgen denken, denn die Prognose für die kommenden Jahre sieht weniger rosig aus. "Allein in den nächsten zehn Jahren wird rund ein Drittel der Pfarrer(innen) pensioniert", berichtet Walter Hempelmann. "Das heißt, dass wir weniger Aktive haben, aber auf der anderen Seite immer mehr für die Ruheständler zahlen müssen. Dabei kostet uns eine Pfarrstelle im Jahr nun 92 000 Euro – und 53 Prozent dieser Summe werden allein auf Versorgung und Beihilfe verwendet."


Nicht zuletzt sinke die Zahl der Gemeindeglieder ständig – weniger durch Kirchenaustritte, sondern vor allem durch die demographische Entwicklung, umreißt der leitende Geistliche im Kirchenkreis Halle die Problematik. "Und weil wir nicht in der Lage sind, die Steuern zu erhöhen, müssen wir uns andere Lösungen einfallen lassen." In Arbeitsgruppen laute das Thema während der Synode am Freitag damit "Wie entwickeln wir uns hier im Kirchenkreis?"

2030 werde das Verhältnis sogar derart kippen, dass bei der Besetzung der Pfarrstellen mit einer Unterdeckung zu rechnen ist, fährt Hempelmann fort. "Wir werben also aktiv für ein Theologiestudium", ergänzt Margret Rüter. "Auch müssen wir uns die Frage stellen, ob wir in Zukunft die Zahl der Gemeindeglieder pro Pfarrstelle nach oben setzen müssen", denn nicht zuletzt seien auch noch die Kosten für Küster und Kirchenmusiker sowie für Gemeindepädagogen im Bereich der Jugend- und Altenarbeit zu berücksichtigen. Verpflichtende Aufgaben, an denen man nicht sparen möchte.

Das Haushaltsvolumen beträgt in 2013 rund 7,3 Millionen Euro, die Kreissynodalkasse – verantwortlich unter anderem für Kindertagesstätten, Jugendreferenten und Öffentlichkeitsarbeit – soll mit gut 565.000 Euro veranlagt werden und das Kreiskirchenamt Gütersloh/Halle insgesamt mit 2,264 Millionen Euro. "Der Haller Anteil an dieser Summe, der sich über das Verhältnis der Gemeindeglieder regelt, beträgt hier 670.000 Euro", erklärt Margret Rüter. Und auch hier darf sich der Kirchenkreis Halle der Realität nicht verschließen: "Wir haben in den vergangenen beiden Jahren 1.165 Mitglieder verloren – allein in Halle wurden in diesem Jahr 107 evangelische Gemeindeglieder beerdigt", so Walter Hempelmann. "Unsere Gemeindeglieder sind aber die Grundlage für die Schlüsselzuweisungen, so dass wir auch hier in Zukunft mit höheren Abgaben rechnen müssen."

Nichtsdestotrotz wolle man sich nicht beklagen, räumt Walter Hempelmann gerne ein. "Wir haben eine stabile, wirtschaftliche Situation, die uns Einnahmen sichert. Größere Sorgen habe ich da schon um unsere Partnerkirche in Argentinien. Da geht es um eine warme Mahlzeit und nicht um die Frage, wie ich ein Gebäude halten kann."



Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Rheda-Wiedenbrück/Halle
Neue alte Kennzeichen
Rheda-Wiedenbrück/Halle. Warum nicht mal den Bürgern einen Wunsch erfüllen, wenn es für Vater Staat keinen großen Aufwand bedeutet und es ihn zudem nichts groß kostet? Wenn es dafür nur ein wenig... mehr




Anzeige

Halle


Darüber sollten wir berichten
Ihr Kontakt zur NW Gütersloh


Anzeige
Fotos aus dem Kreis Gütersloh
Hund bei Küchenbrand gerettet
Hund bei Küchenbrand gerettet
27, Vogelausstellung des Vogelschutz- und Liebhabervereins Friedrichsdorf
27, Vogelausstellung des Vogelschutz- und Liebhabervereins Friedrichsdorf
Die kleine Jayda ist das 1000. Baby des Jahres im St. Elisabeth Hospital
Die kleine Jayda ist das 1000. Baby des Jahres im St. Elisabeth Hospital
Schwerer Verkehrsunfall in Sende
Schwerer Verkehrsunfall in Sende
Konzert des Popchors Nolimit
Konzert des Popchors Nolimit
Frauen-Fußball: 4:0-Sieg für Westfalenligist FSV Gütersloh II gegen Hagen
Frauen-Fußball: 4:0-Sieg für Westfalenligist FSV Gütersloh II gegen Hagen
Fußball-Landesliga: SC Verl II 2:2 gegen Rödinghausen II
Fußball-Landesliga: SC Verl II 2:2 gegen Rödinghausen II
Fußball-Landesliga: Nächster Sieg für Spexad - 2:0 gegen Peckeloh
Fußball-Landesliga: Nächster Sieg für Spexad - 2:0 gegen Peckeloh
Frauenfußball: Zweitligist FSV Gütersloh schlägt BV Cloppenburg 4:1
Frauenfußball: Zweitligist FSV Gütersloh schlägt BV Cloppenburg 4:1
Tausende Besucher beim "Verler Tod"
Tausende Besucher beim "Verler Tod"


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Lokalsport Kreis Gütersloh
Annika Kniepkamp knackt Vereinsrekorde
Gütersloh (kra). Die "1" muss stehen, sagte sich Aljosha Beidinger vom Gütersloher SV beim 18. Dortmunder Pokalschwimmen des ATS Dorstfeld. Fünf Mal... mehr

Lediglich zwei Siege auf der Matte
Gütersloh (fs/kra). Die Ringer des KSV Gütersloh kommen in der Landesliga einfach nicht vom Tabellenende weg. Am Samstag ging auch der Rückkampf gegen... mehr

Pia Reckendrees bestätigt ihre Favoritenstellung
Lippstadt (kra). Pia Reckendrees vom TC Herzebrock wurde bei der Tennis-Bezirksmeisterschaft ihrer Favoritenrolle in der Altersklasse U 16... mehr

Nur noch den Rekord vor Augen
Harsewinkel. Vanessa Bradler hatte beim Harsewinkeler 24-Stunden-Schwimmen am meisten im Ärmel. Die 30 Jahre alte Grundschullehrerin legte mit... mehr

Reservisten finden kein Mittel
Kreis Gütersloh. So flott die Handball-Bezirksligisten HSG Gütersloh II und TSG Harsewinkel II zuletzt unterwegs waren... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik