Schrift

25.11.2012
Harsewinkel
Zu viele Kanten in der Innenstadt
Stadt wertet Befragung von älteren Mitbürgern aus

Harsewinkel (pb). Von November 2011 bis Februar 2012 führte die Demografiebeauftragte der Stadt, Monika Edler-Rustige, eine Befragung von Seniorinnen und Senioren in den drei Ortsteilen durch. Die Aktion sollte dazu beitragen, die Alltagssituation der Älteren zu verbessern. In der jüngsten Sitzung des Sozialausschusses am Donnerstagabend berichtete Edler-Rustige über Ergebnisse.

Insgesamt 165 Fragebogen wurden verschickt, 82 kamen beantwortet zurück, mithin wurde eine Quote von rund 50 Prozent erzielt. Mitgemacht bei der Befragung haben alle Institutionen, die in der professionellen, häuslichen und stationären Pflege tätig sind, sowie der Stadtaltenring, Ehrenamtliche, die sich in der offenen Altenarbeit engagieren und die TSG Harsewinkel.

Monika Edler-Rustige präsentierte eine umfangreiche Liste von Antworten. Beispiele: Die Innenstadt ist für Rollstuhlfahrer nicht geeignet, es gibt "zu viele Kanten". Forderung: Bordsteine absenken. Eine für Ältere wichtige Anregung: Im Winter sollten die Straßen und Gehwege besser als bisher von Schnee und Eis geräumt werden.

Die Seniorinnen und Senioren möchten auch eine stärkere Überwachung in der Stadt, zum Beispiel durch Streifen der Polizei. Auch in den Parks und auf den Friedhöfen sollte nach ihrer Ansicht gelegentlich ein Wächter auftauchen. Edler-Rustige: "Ältere Menschen brauchen einfach das Gefühl von Sicherheit."

In der Befragung wurde deutlich, dass die Senioren klare Vorstellungen von dem haben, was hilfreich für sie sein könnte, über Hindernisse in der Stadt und darüber, wo Handlungsbedarf besteht. Im Vordergrund steht die Bewahrung der Selbstständigkeit und die altersgerechte Gestaltung der Quartiere.

Am 3. Juli dieses Jahres wurden die Ergebnisse der Fragebögen allen Beteiligten präsentiert, und es wurde über Schwerpunktmaßnahmen für eine kurz-, mittel- und langfristige Umsetzung gesprochen. Erste Maßnahmen sollen jetzt mit dem erfolgen, was über die AWO und die Landesförderung abgedeckt ist.

Der Ausschuss beschloss konkret, für die Friedhöfe acht Handwagen für den Transport der schweren Wassergießkannen anzuschaffen (auch dies war angeregt worden). Darüber hinaus sollen für Hochbordabsenkungen, Querungshilfen und Sitzbänke in der erweiterten Innenstadt im Haushalt 2013 pauschal 55.000 Euro und 2014 42.000 Euro bereitgestellt werden. Die Bürgermeisterin wusste aber schon jetzt: "Wir werden nie eine Situation bekommen, wo alles geregelt ist."



Anzeige
Weitere Nachrichten aus Harsewinkel
Harsewinkel
Missständen auf der Spur
Harsewinkel (NW). So ganz gut meinte der Wettergott es nicht mit den Oldies der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG). Bei Regen und heftigem Wind hatten 16 Mitglieder und Interessierte ihr Rad... mehr

Harsewinkel
Spurts auf krummen Pfoten
Harsewinkel. Macht Raudi wieder auf lahme Ente? Oder wird der sechsjährige Dackel der Familie Hanhart aus Harsewinkel beim diesjährigen Dackelrennen zum "Pistenflitzer"? Antworten auf diese und andere... mehr

Harsewinkel
Vier Verletzte bei Unfall in Harsewinkel
Harsewinkel (ei). Vier Verletzte forderte am Montagabend ein schwerer Unfall auf der Kreuzung Weimarer Straße/ Elisabethstraße in Harsewinkel (Kreis Gütersloh) : Ein 30-Jähriger  Golffahrer hatte... mehr

Marienfeld.
Die Staubwolke umrundet Deutschland
Marienfeld. Deutschlandumrundung, Vätternrundfahrt durch Schweden, Regenbogenfahrt zugunsten krebskranker Kinder - die Radsportgruppe der Marienfelder "Staubwolke" sorgt Jahr für Jahr für Aufsehen... mehr




Anzeige

Harsewinkel


Darüber sollten wir berichten
Ihr Kontakt zur NW Gütersloh


Anzeige
Fotos aus Kreis Gütersloh
Funkenflug eines Osterfeuers beschäftigt Feuerwehr
Funkenflug eines Osterfeuers beschäftigt Feuerwehr
74-jährige Frau starb bei Fahrradunfall in Rietberg
74-jährige Frau starb bei Fahrradunfall in Rietberg
Pkw fährt in Rettungswagen
Pkw fährt in Rettungswagen
Jazz-Legende Klaus Doldinger stellt 'Symphonic Project' vor
Jazz-Legende Klaus Doldinger stellt 'Symphonic Project' vor
23-jähriger Motorradfahrer aus Gütersloh bei Unfall getötet
23-jähriger Motorradfahrer aus Gütersloh bei Unfall getötet
E-Bike-Training für Senioren
E-Bike-Training für Senioren
Motorradunfall an der Alten Spellerstraße
Motorradunfall an der Alten Spellerstraße
Fotorückblick zum Tod von Ehrenbürger und Stadtdirektor Gerd Wixforth
Fotorückblick zum Tod von Ehrenbürger und Stadtdirektor Gerd Wixforth
Vier Verletzte bei Unfall
Vier Verletzte bei Unfall
Frühlingskonzert des Männerchores Kaunitz
Frühlingskonzert des Männerchores Kaunitz


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Lokalsport Kreis Gütersloh
Mr. Aramäer bleibt optimistisch
Kreis Gütersloh. Die Aramäer Gütersloh machen im Abstiegskampf der Fußball-Bezirksliga nur kleine Schritte vorwärts. Das 2:2 bei Viktoria Rietberg war... mehr

Pollok soll Angriff führen
Rheda-Wiedenbrück. Dominik Jansen hat ein klares Ziel. "Das Training soll wieder Spaß machen", sagt der nach der Beurlaubung von Theo Schneider bis... mehr

Sorgen um Flügelflitzer Semlits
Verl (kra). Die Feststellung ist alt und abgenudelt, hat aber nichts von ihrer Berechtigung verloren: Amateurmannschaften von Bundesligisten darf man... mehr

Respekt, aber keine Angst vor dem Topteam
Rietberg-Mastholte (kra). Das 1:1 beim Tabellendritten SV Schermbeck hat den Fußballern von Rot-Weiß Mastholte gut getan. "Denn für uns war das ein... mehr

Bedenklich viele Ausfälle
Gütersloh (kra). Robert Purkhart ist ein erfahrener Trainer, kennt die Fußball-Landesliga und steht trotzdem vor einem Phänomen. "Ich war überzeugt... mehr


Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik