Schrift

26.11.2012
Rheda-Wiedenbrück
Peter und Anne regieren das Narrenvolk
Schwungvoll-bunte Narrenshow am Freitagabend im Autohaus Funke
VON WILFRIED WIENEKE

Begeistert gefeiert | FOTOS: WILFRIED WIENEKE

Rheda-Wiedenbrück. Der Prinzentraum ist am Freitagabend um 21.55 Uhr in Erfüllung gegangen: Nach einem umjubelten Einmarsch hat Prinz Peter I. Lange mit seiner Prinzessin Anne I. Henkenjohann den Rheda-Wiedenbrücker Narrenthron erklommen. Peter und Anne aus den Reihen des Carnevalsvereins "Blaue Funken" Rheda (CVR) möchte ein Prinzenpaar für alle Menschen in der Doppelstadt an der Ems sein.

Getreu des am Elften im Elften durch das Rosenmontagkomitee ausgerufenen Mottos der närrischen Session 2012/2013 stand die Ausstellungshalle des Autohauses Funke in Rheda Kopf: Die Narrenschar von Blau, Rot und Grün – kräftig verstärkt durch die drei Schützenvereine der Doppelstadt – verabschiedeten in einer schwungvoll-bunten Narrenshow die in ihre Herzen gewachsenen Tollitäten Prinz Frank I. und ihre Lieblichkeit Petra I. Hollenbeck aus den Reihen der Helüaner und hoben bei bester Stimmung Prinz Peter I. und Anne I. auf den Narrenthron.

Fotostrecke
Klicken Sie auf ein Foto, um die Fotostrecke zu starten (22 Fotos).

"Des Lebens unvorherbestimmte Bahnen führten Peter und Anne vor einigen Jahren zusammen und ihre Herzen taten füreinander entflammen", so CVR-Präsident Raimund Kemper im Rahmen der umjubelten Prinzenproklamation und fuhr fort: "Vier Kinder und neun Enkel machen komplett ihr junges Familienglück – so ist das Leben, wir sind verzückt." Der 63-jährige Prinz Peter aus einer alten Rhedaer Karnevalsdynastie der Nachkriegszeit ist als selbstständiger Kaufmann tätig. Diesen Beruf teilt er mit seiner Prinzessin Anne, die vor 61 Jahren in Wiedenbrück das Licht der Welt erblickte. Der Karnevalsbazillus hat die beiden voll im Griff. Beide sind bei den "Blauen Funken" und Prinz Peter zudem im Rosenmontagskomitee aktiv. Ihre Prinzenresidenz steht an der Ringstraße 10.

Info
Bunt und närrisch

Närrisch-bunt, schwungvoll und fröhlich verlief am Freitagabend unter der Regie des Carnevalsvereins "Blaue Funken" Rheda die Prinzenproklamation in der Ausstellungshalle des Autohauses Funke. Eine Augenweide boten die schmucken Garden in Rot, Grün und Blau. Zackig die Tänze der Helü-Jugendgarde, der Damengarde des WCV "Grüne Funken" und der CVR-Garde. Zu Ehren des scheidenden Prinzenpaares Hollenbeck zeigten die Helüaner ihren Gemeinschaftstanz. Doch da hielt es weder Prinzessin Petra noch Prinz Frank in der Ehrenloge – sie tanzten spontan mit.

Rhythmisch und musikalisch stark die Show der Kult- und Marchingband "Ramba Samba", während die neue CVR-Hausband "Trumpets and Drums" eine gelungene Premiere feierte. Mit einem Stimmungscocktail bereitete Sänger Andreas Sommer den triumphalen Einzug des neuen Prinzenpaares vor, während Bauer Heinrich Schulte-Brömmelkamp aus Kattenvenne nach der Proklamation arg das Zwerchfell der Gäste strapazierte. Das Zeitgeschehen parodierten "De drei Paderbörner".(ew)

Doch seit mehr als 30 Jahren schlägt auch die Begeisterung für das Schützenwesen in der Brust des strahlenden Paares: Prinzessin Anne regierte 1982/83 an der Seite von Hermann Dahlkemper die Bauernschützen, während Prinz Peter 1988 der Königsschuss bei den Stadtschützen gelang. Gemeinsam mit Karin Brinkmann regierte er. Mit dieser Erfahrung im Rücken fällt es Peter I. und Anne I. nicht schwer, mit Begeisterung und Herzblut und in stets bester Stimmung das närrische Zepter kraftvoll zu führen. Denn ihr Motto für die Session lautet: "Mit Kind und Kegel geht es richtig los, jetzt feiern wir Karneval so richtig groß." Ihnen zur Seite stehen als Ordonanzen Mandy und Botho Ernst. Dem konnte Bürgermeister Theo Mettenborg in Begleitung seiner drei Stellvertreter nur hinzufügen: "Volle Kanne ins neue närrische Jahr."


Zuvor hatten die drei Präsidenten von Rot, Grün und Blau – Uli Kremmelbein (Helü), Sandro Monni (WCV) und Raimund Kemper (CVR) – das sympathische Prinzenpaar Frank und Petra Hollenbeck in einer närrisch-bunten Stimmungsshow gebührend nach 8.736 Stunden närrischer Regentschaft verabschiedet: "Ihr habt im unermüdlichen Einsatz immer Vollgas für den heimischen Karneval gegeben", so Kremmelbein. Der Bürgermeister dankte dem "Super-Prinzenpaar Hollenbeck" für ein unvergessliches Jahr. Frank und Petra ließen es noch einmal so richtig krachen und sagten es wie die kölsche Spitzengruppe "De Höhner", jedoch in hochdeutscher Fassung mit einem strahlenden Lächeln und ohne eine verkniffene Träne: "Es war eine super-geile Zeit."



Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Rheda-Wiedenbrück
"Eine Welt in Not" abgelichtet
Rheda-Wiedenbrück. Als Werbefilmer haben Dennis und Patrick Weinert angefangen. Doch bei einer Reise auf die Philippinen, konfrontiert mit Elend und Gewalt, beschlossen sie... mehr




Anzeige

Anzeige
Fotos aus dem Kreis Gütersloh
Prinzenproklamation
Prinzenproklamation
Feierliche Einweihung der sanierten St.-Anna-Kirche
Feierliche Einweihung der sanierten St.-Anna-Kirche
Motorrad und Pkw stoßen frontal zusammen
Motorrad und Pkw stoßen frontal zusammen
Lkw in Graben gerutscht
Lkw in Graben gerutscht
Revolverheld begeistert im Gerry-Weber-Event-Center
Revolverheld begeistert im Gerry-Weber-Event-Center
Kollision zwischen Rollerfahrer und Fußgänger
Kollision zwischen Rollerfahrer und Fußgänger
Liz Mohn feiert mit 1062 Bertelsmann-Pensionären
Liz Mohn feiert mit 1062 Bertelsmann-Pensionären
Verletzte nach Gasaustritt
Verletzte nach Gasaustritt
Mint-Mitmachtag
Mint-Mitmachtag
Lkw musste mit Kran aus Graben geborgen werden
Lkw musste mit Kran aus Graben geborgen werden


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Lokalsport Kreis Gütersloh
Ex-Spieler der Mustangs verliert vor Gericht
Rheda-Wiedenbrück (wot). Die umstrittene Personalpolitik des Basketballvereins Westfalen Mustangs aus Rheda-Wiedenbrück spielte jetzt auch vor dem... mehr

SC Wiedenbrück vor Bezirksligist gewarnt
Rheda-Wiedenbrück (wot). Auf dem Papier ist die Aufgabe des SC Wiedenbrück leicht. In der 3. Runde des Fußball-Westfalenpokalwettbewerbs muss der... mehr

Everswinkel kam nur mit der "Zweiten"
Verl (wot). Der Weg ins Halbfinale des Westfalenpokal-Wettbewerbs war den Handballerinnen des TV Verl weniger verbaut als befürchtet.... mehr

Nur ungerne Favorit
Verl. Die Fußballer von SC Verl und SV Lippstadt haben an diesem Samstag ein kleines Déjà-vu-Erlebnis. Schon vor einem Jahr standen sie sich in der 3.... mehr

Erfolgreiches "Heimspiel"
Gütersloh. Zehn Stunden lang standen in der "Alten Ziegelei" Schwebebalken, Sprungtisch, Barren und Co. im Mittelpunkt. Der TuS Friedrichsdorf war... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik