Schrift

25.01.2013
Rietberg
Fünftes Abitur-Fach geschafft
Drei Rietberger Gymnasiasten haben nebenher an der Universität studiert

Drei junge Forscher habe exzellente Sonderleistungen erbracht | FOTO: NW

Rietberg (NW). "Besondere Lernleistungen" schon vor dem Abitur: Cornelius Kuron (19), Kai Ole Koop (18) und Matthias Strake (18) haben an den Universitäten Osnabrück, Vechta und Paderborn in wissenschaftlichen Projekten der Fachbereiche Musik, Geschichte und Physik studiert. Was sie erreichten, verblüffte alle Professoren.

Die "Studenten auf Zeit" und ihre Professoren äußerten sich nun in einem Gespräch am Gymnasium Nepomucenum. GNR-Leiter Peter Esser: "Die zusätzliche gelungene Leistung der drei Abiturienten wird in ihren Zeugnissen als fünftes Abiturfach aufgenommen. Dies ermöglicht weitere Rückschlüsse auf ihre Leistungsbereitschaft."


Matthias Strake:
Was Strake an der Uni Paderborn erforscht hat, war eigentlich als Examensthema für werdende Physiklehrer vorgesehen, erläuterte Prof. Dr. Jörg Lindner. Strake beschäftigte sich mit der "Modifikation von Nanokugelmasken durch Temperatur" und wandte eine Technik an, mit der es ihm gelang, dicht gepackte Lagen kleiner Kugeln auf einer Oberfläche in Einfach-und Doppellagen herzustellen. Der junge Forscher verkleinerte durch Erwärmung dieser Kugellagen den Raum zwischen den Kugeln auf eine Größe von wenigen Millionstel Millimetern. Praktischer Sinn: Kleinste Materialmengen können auf der Oberfläche untergebracht werden. In vielen Versuchsreihen und in Einsätzen am Rasterelektronenmikroskop wurde Strake fündig – jetzt will er Achtklässlern in einem Vortrag seine Erkenntnisse vermitteln und sie für die Physik begeistern.

Kai Ole Koop :
Sein Mentor an der Uni Vechta, der gebürtige Rietberger Prof. Alwin Hanschmidt, Historiker, und sein Kollege, der Geograph Prof. Dr. Werner Klohn, stellten Koop als einen erfolgreichen jungen Geschichtsforscher vor. Denn Koop nahm explizit die Siedlungsentwicklung der Bauerschaft Drohne im Kreis Minden-Lübbecke, wo seine Großeltern wohnen, unter die Lupe. Er erstellte die Besitzerabfolge von 61 Höfen des Dorfes vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart, deren Darstellung und Analyse sowie die Einbettung seiner Mikrostudie in den historischen Gesamtzusammenhang. Die Basis seiner Forschungen bildete eine umfangreiche Archivrecherche. Er trug über 3.500 Daten zusammen – und schreibt jetzt darüber ein Buch, das im Frühjahr erscheinen soll. Verblüfft registrierte der junge Rietberger am Ende seiner Untersuchungen, "dass ich mit dem halben Dorf Drohne irgendwie verwandt bin."

Cornelius Kuron:
Kuron absolvierte nach erfolgreicher Aufnahmeprüfung an der Uni Osnabrück ein Juniorstudium, Hauptfach "Jazzklavier". Der junge Pianist studierte die Stilrichtungen Bepop, Mainstramjazz und Pop, setzte sich mit Harmonik, Melodiegestaltung und Improvisation auseinander. Nach Abschluss des Juniorstudiums komponierte er als besondere Lernleistung für die Jazz-Combo des GNR ein Auftragswerk, das er zur Zeit mit Schülern einstudiert und am 17. März im Jahreskonzert der Big Band des GNR öffentlich präsentiert. Sein Musiklehrer Leonhard Gand äußert sich begeistert: "Er hat sich zu einer selbstständigen Musikerpersönlichkeit entwickelt." Kuron, der junge Komponist, war erfreut über das Lob, stöhnte aber auch: "Jetzt stehen bei mir so profane Dinge wie das Abitur an. Leider ist das Thema Musik in der Abiprüfung nicht vorhanden."

Der Paderborner Professor Lindner lobte das Gymnasium, das seit Jahren Schüler motiviere, eine "Besondere Lernleistung" als fünftes Abiturfach in Angriff zu nehmen. Es sei wichtig, die Talente unter den Schülern zu erkennen und zu fördern. Es gebe leider viele Gymnasien, die dies ablehnten mit der Begründung, dafür hätten die Lehrerkollegien keine Zeit.



Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Rietberg
Förderschulen sind gefährdet
Rietberg. "Die Situation ist mehr als ernst. Die Förderschulen im Kreis Gütersloh bewegen sich am Existenzminimum. Ich halte es für tragisch, ein wirklich gut funktionierendes Förderschulsystem durch... mehr




Anzeige

Rietberg


Darüber sollten wir berichten
Ihr Kontakt zur NW Gütersloh


Anzeige
Fotos aus dem Kreis Gütersloh
Prinzenproklamation
Prinzenproklamation
Feierliche Einweihung der sanierten St.-Anna-Kirche
Feierliche Einweihung der sanierten St.-Anna-Kirche
Motorrad und Pkw stoßen frontal zusammen
Motorrad und Pkw stoßen frontal zusammen
Lkw in Graben gerutscht
Lkw in Graben gerutscht
Revolverheld begeistert im Gerry-Weber-Event-Center
Revolverheld begeistert im Gerry-Weber-Event-Center
Kollision zwischen Rollerfahrer und Fußgänger
Kollision zwischen Rollerfahrer und Fußgänger
Liz Mohn feiert mit 1062 Bertelsmann-Pensionären
Liz Mohn feiert mit 1062 Bertelsmann-Pensionären
Verletzte nach Gasaustritt
Verletzte nach Gasaustritt
Mint-Mitmachtag
Mint-Mitmachtag
Lkw musste mit Kran aus Graben geborgen werden
Lkw musste mit Kran aus Graben geborgen werden


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Lokalsport Kreis Gütersloh
Ex-Spieler der Mustangs verliert vor Gericht
Rheda-Wiedenbrück (wot). Die umstrittene Personalpolitik des Basketballvereins Westfalen Mustangs aus Rheda-Wiedenbrück spielte jetzt auch vor dem... mehr

SC Wiedenbrück vor Bezirksligist gewarnt
Rheda-Wiedenbrück (wot). Auf dem Papier ist die Aufgabe des SC Wiedenbrück leicht. In der 3. Runde des Fußball-Westfalenpokalwettbewerbs muss der... mehr

Everswinkel kam nur mit der "Zweiten"
Verl (wot). Der Weg ins Halbfinale des Westfalenpokal-Wettbewerbs war den Handballerinnen des TV Verl weniger verbaut als befürchtet.... mehr

Nur ungerne Favorit
Verl. Die Fußballer von SC Verl und SV Lippstadt haben an diesem Samstag ein kleines Déjà-vu-Erlebnis. Schon vor einem Jahr standen sie sich in der 3.... mehr

Erfolgreiches "Heimspiel"
Gütersloh. Zehn Stunden lang standen in der "Alten Ziegelei" Schwebebalken, Sprungtisch, Barren und Co. im Mittelpunkt. Der TuS Friedrichsdorf war... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik