Schrift

27.11.2012
Verl
Ein Platz für Willy Brandt
Die Verler SPD stellt den Antrag, den Marktplatz nach dem Friedensnobelpreisträger umzubenennen
VON HUBERTUS EBBESMEYER

Zur Probe schon mal ein entsprechendes Schild | FOTO: HUBERTUS EBBESMEYER

Verl. Am 18. Dezember 2013 würde der frühere Bundeskanzler und SPD-Vorsitzende Willy Brandt 100 Jahre alt. Ebenfalls im kommenden Jahr feiert die SPD ihre Gründung vor 150 Jahren. Aus diesen Anlässen haben die Verler Sozialdemokraten gestern im Stadtrat einen Antrag auf den Weg gebracht, den Marktplatz im Dezember 2013 in "Willy-Brandt-Platz" umzubenennen.

"Das Schulzentrum ist dem früheren CDU-Bundeskanzler Konrad Adenauer gewidmet; nun meinen wir, dass es an der Zeit ist, eine Straße oder einen Platz nach dem einstigen Bundeskanzler und Friedensnobelpreisträger Willy Brandt zu benennen", so der SPD-Fraktionsvorsitzende Udo Fuchs.


Geeignet dafür ist nach Ansicht seiner Partei der Busbahnhof, "ein Platz, der ja künftig bei der Ortskernneugestaltung eine noch größere Bedeutung bekommen soll", so Fuchs, der gestern gemeinsam mit seinen Parteikollegen Rudi Räder, Sigrid Brandner, Olaf Feldmeyer, Volker Manthey, Bärbel Fleiter und Peter Heethey vor Ort schon mal ein Straßenschild mit der Bezeichnung "Willy-Brandt-Platz" angebracht hatte.

In ihrer Antragsbegründung schreibt die SPD: "Während der ehemalige Bundeskanzler Konrad Adenauer für seine Verdienste, insbesondere für die Aussöhnung mit Frankreich und unseren westlichen Nachbarn, mit der Namensgebung des Schulzentrums geehrt wurde, ist bisher keine Straße beziehungsweise kein Platz in Verl nach Willy Brandt benannt." So regen die Sozialdemokraten nun an, den Bereich Marktstraße/Marktplatz zwischen Bahnhofstraße im Westen, der Post/Telekom im Osten und dem alten Bahnhof/Genossenschaft umzubenennen.

"Mit seiner Ost- und Entspannungspolitik hat der ehemalige Berliner Bürgermeister, Bundeskanzler und Friedensnobelpreisträger die Grundlagen für die Aussöhnung mit unseren östlichen Nachbarn gelegt", schreibt die SPD weiter. 1971 hatte Brandt den Nobelpreis erhalten. Die Begründung des Nobelpreiskomitees für die Verleihung sei damals folgende gewesen: "Der Bundeskanzler Willy Brandt hat im Namen des deutschen Volkes die Hand zur Versöhnung mit früheren Feinden ausgestreckt". Mit seiner Friedens- und Entspannungspolitik, der Aussöhnung mit den östlichen Nachbarn habe Willy Brandt wesentlich dazu beigetragen, "dass wir heute in Europa in Frieden zusammenleben können", so der SPD-Antrag weiter.

Wie Udo Fuchs gestern anmerkte, habe der am 17. April 2004 verstorbene frühere Verler CDU-Vorsitzende Paul Lükewille, der von seinen 34 Jahren im Gemeinderat 14 Jahre als Fraktionsvorsitzender gewirkt hat und nach dem seit Mai 2006 der Dorfplatz in Sende benannt ist, "sich seinerzeit schon vorstellen können, Willy Brandt eine Straße oder einen Platz widmen zu können". Er, Fuchs, rechne sich durchaus Chancen für den SPD-Antrag aus. "Ich hoffe, dass sich die CDU noch an die Worte Lükewilles erinnert."

Bewusst haben die Verler Sozialdemokraten bereits jetzt ihren Antrag auf den Weg gebracht. Fuchs: "Damit er noch vor der heißen Phase des Bundestags-Wahlkampfs im ersten Quartal 2013 beraten werden kann."



Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Verl
Stadt sieht Sorgfaltspflicht erfüllt
Verl. Die Verler Stadtverwaltung weist die Kritik an ihrer Informationspolitik zu den Munitionsfunden auf dem Pausenhof der Marienschule zurück. Bürgermeister Paul Hermreck ließ gestern eine... mehr




Anzeige

Verl


Darüber sollten wir berichten
Ihr Kontakt zur NW Verl


Anzeige
Fotos aus dem Kreis Gütersloh
Danceair on Stage
Danceair on Stage
20 Jahre St. Johannes-Blasorchester
20 Jahre St. Johannes-Blasorchester
Oldtimer-Treffen am Sonntag
Oldtimer-Treffen am Sonntag
Evangelisches Gemeindefest
Evangelisches Gemeindefest
Basketball-Landesliga: Wiedenbrücker Mustangs schlagen Warburg mit 99:55
Basketball-Landesliga: Wiedenbrücker Mustangs schlagen Warburg mit 99:55
Frauenfußball: Zweitligist FSV Gütersloh wirft Magdeburger FFC mit 9:1 aus DFB-Pokal
Frauenfußball: Zweitligist FSV Gütersloh wirft Magdeburger FFC mit 9:1 aus DFB-Pokal
Fußball Regionalligist SC Verl mit mühsamen 1:0 gegen FC Hennef
Fußball Regionalligist SC Verl mit mühsamen 1:0 gegen FC Hennef
Verkaufsoffener Sonntag
Verkaufsoffener Sonntag
Straßenfiffi in der Innenstadt
Straßenfiffi in der Innenstadt
Saisonausklang im Parkbad: Betreiber zieht den Stöpsel
Saisonausklang im Parkbad: Betreiber zieht den Stöpsel


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Lokalsport Kreis Gütersloh
Um drei Minuten verbessert
Marienfeld (rob). Mit einer Verbesserung seiner Bestzeit um drei Minuten gegenüber dem Langstreckendebüt vor fünf Jahren beendete Gregor Rüschoff am... mehr

Mit "dreckigem Sieg" auf Rang acht
Kreis Gütersloh. Die A-Juniorenfußballer des SC Verl sind mit dem zweiten Saisonsieg, einem 3:0-Erfolg beim FC Iserlohn... mehr

Wiemann setzt "Lucky Punch"
Kreis Gütersloh. Das Handballderby TV Verl gegen HSG Gütersloh hat es auch in sich, wenn "nur" die Reserveteams aufeinandertreffen. Schlitzohr Daniel... mehr

Einige Punkte liegen gelassen
Gütersloh (kra). Die Landesligaringer des KSV Gütersloh nahmen am Samstag ihre 12:22-Niederlage gegen den VfK Lünen-Süd gefasst hin. "Um gegen diesen... mehr

Neuzugänge trumpfen auf
Gütersloh (wot). Nach einem Sieg und einer Niederlage gab es für den TV Verl am 3. Spieltag der Badminton-Verbandsliga das erste Unentschieden.... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik