Schrift

15.11.2012
Werther
Der mörderische Pfarrer
Rolf Düfelmeyer las auf Einladung der evangelischen Gemeindebibliothek im Haus Tiefenstraße

Fan der ersten Stunde | FOTO: C. GERNER

Werther (C.). Volles Haus bescherte die Premiere im Haus Tiefenstraße: Die Lesung von Rolf Düfelmeyer, Pfarrer im Ruhestand, entpuppte sich als Renner. Organisiert hatte sie Sigrid Ilsenberg von der evangelischen Gemeindebibliothek.

Über 50 Zuhörer zeigten mit ihrem Kommen, wie viele Krimifans es in Werther gibt – aber vielleicht wollten die Gemeindemitglieder ja auch einfach mal hören, was ihr früherer Gemeindehirte so treibt, in seinem Ruhestand.


Sigrid Ilsenberg stand die Freude ins Gesicht geschrieben, hatte sie im Vorfeld der ersten, von ihr in diesem Rahmen organisierten Lesung, doch etwas Lampenfieber gehabt. Nachdem sich der Pfarrer in der munter plaudernden, großen Runde Gehör verschafft hatte, wurde es sofort richtig spannend. Rund um Düfelmeyers Erstlingswerk "Septemberwut" gab es auch im Vorfeld schon Krimi ähnliche Zustände.

Der Autor erzählte, wie aufregend die Zeit nach der Fertigstellung des Manuskriptes war: "Einen Verlag zu finden, kann auch zur Odyssee ausarten", so der gut aufgelegte Düfelmeyer. Dann ging es aber auf einmal doch ganz schnell, wie er schilderte.

Wie angesagt Regionalkrimis momentan sind, zeige ja nicht nur sein Werk, gab sich der Auto bescheiden. Und so nahm Rolf Düfelmeyer die Zuhörer mit auf einen echten Lesekrimi, in die Region zwischen Werther, Bielefeld und Herford.

Morde an prominenten Ort, wie Tierpark Olderdissen als psychologisch ausgebildeter und mit viel Schulerfahrung ausgestatteter Ruheständler hat Düfelmeyer ein Faible für gebrochene Biografien, die durch irgendeinen Knackpunkt – der Vorleser deutete das Knacken mit den Fingern an – plötzlich aus dem Ruder laufen.

Schon waren alle beim ersten Protagonisten, der gleichzeitig der Mörder ist, angekommen. Düfelmeyer beschreibt facettenreich einen gescheiterten Bundeswehrsoldaten, der nach 12 Jahren Dienst entlassen wird. Arbeitslos geworden und von Frau und Kindern verlassen, dreht der Familienvater durch.

Die Schuld an seiner Misere sucht und findet der Verzweifelte in seinen früheren Vorgesetzten. Mordgelüste lassen ihn Pläne schmieden. Der zweite Protagonist, der Leiter der Mordkommission in Bielefeld, Frank Sommer, wurde in Herford geboren – so wie Düfelmeyer übrigens – und ist, trotz eines beruflichen Zwischenspiels in Köln, nach wie vor Arminia-Bielefeld-Fan.

Liebevoll staffiert Düfelmeyer seine Figuren aus und lässt seine Morde natürlich an bekannten Orten wie etwa dem Tierpark in Olderdissen passieren. Auch Werther wird gestreift, so spielen die Werke von Peter August Böckstiegel eine Rolle im Buch.

Nach einer vorlesenden und zwischendurch immer wieder launig kommentierenden Stunde wollten alle Zuhörer unbedingt ein handsigniertes Exemplar von "Septemberwut". Und auf das zweite Werk vom Krimi-Autor Rolf Düfelmeyer wartet nun eine Fangemeinde, die seit Dienstag erheblich angewachsen ist.



Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Werther
Spaziergänge sind gesund
Werther (nora). Ältere Menschen, die Interesse daran haben, einen gemeinsamen Spaziergang mit Gleichgesinnten zu unternehmen, haben seit Mai eine Anlaufstelle in Werther: im Gehtreff nämlich... mehr




Anzeige

Werther


Darüber sollten wir berichten
Ihr Kontakt zur NW Gütersloh


Anzeige
Fotos aus dem Kreis Gütersloh
Frauen-Handball: Landesligist HSG Rietberg unterliegt Bad Oeynhausen mit 17:20
Frauen-Handball: Landesligist HSG Rietberg unterliegt Bad Oeynhausen mit 17:20
Halloween im Safaripark
Halloween im Safaripark
20 Jahre Bauernmarkt auf Pollhans
20 Jahre Bauernmarkt auf Pollhans
David Garrett im ausverkauften Gerry Weber Stadion
David Garrett im ausverkauften Gerry Weber Stadion
Perfekter Start für neues FCG-Trainerteam : 2:0 gegen Roland Beckum
Perfekter Start für neues FCG-Trainerteam : 2:0 gegen Roland Beckum
Fußball-Landesliga: 4:1-Sieg für Spitzenreiter Mastholte gegen Spexard
Fußball-Landesliga: 4:1-Sieg für Spitzenreiter Mastholte gegen Spexard
Pollhans Samstag 2014
Pollhans Samstag 2014
Regionalligist SC Verl vergibt Chancen - 0:1 Gegen Düsseldorf II - Schiri mit Fehlentscheidungen
Regionalligist SC Verl vergibt Chancen - 0:1 Gegen Düsseldorf II - Schiri mit Fehlentscheidungen
Handball-Verbandsliga: HSG Gütersloh behält beim 26:24 gegen TuS Bielefeld-Jöllenbeck II die Oberhand
Handball-Verbandsliga: HSG Gütersloh behält beim 26:24 gegen TuS Bielefeld-Jöllenbeck II die Oberhand
Jette Joop im Modehaus Klingenthal
Jette Joop im Modehaus Klingenthal


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Lokalsport Kreis Gütersloh
Überzeugend durchgesetzt
Gütersloh. Siege gegen Bielefelder Mannschaften schmecken den Volleyballern des Gütersloher TV besonders gut. Die 2. Mannschaft genoss am Samstag ein... mehr

Letzte Konsequenz vermisst
Verl. Der CVJM Rödinghausen erwies sich für die Verbandsliga-Handballer des TV Verl am Samstag als ein zu gewichtiger Gegner und das durchaus im... mehr

Uthoffs Verletzung gut weggesteckt
Gütersloh (rast). Trainer Detlef Spielberg hatte gestern Nachmittag wenig Freude am verdienten 3:1-Erfolg des Gütersloher TV gegen die TG Herford... mehr

Traumhafter Einstand der neuen Trainer
Gütersloh. Schon zur Halbzeitpause spielte Stadionsprecher Rolf Rotthaus im Heidewald den Song, der das Ende beschrieb: "FCG – wir sind wieder da!"... mehr

Chancen wieder nicht genutzt
Verl. Immer wenn der SC Verl in der Fußball-Regionalliga in die vordere Tabellenregion vorstoßen könnte... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik