Schrift

27.11.2012
Kreis Herford
Zweimal am Tag zum Gottesdienst
Synodalversammlung sucht neue Wege / Demografie lässt Kirche schrumpfen

Am Rednerpult: | FOTO: ALEXANDER KRÖGER

Kreis Herford. Diesmal ging es um Inhalte und nicht um Finanzen. Bei einer Versammlung des Evangelischen Kirchenkreises Herford informierten sich unter anderem die Vertreter der Gemeinden über neue Gottesdienstformen und hörten den Jahresbericht des Superintendenten Michael Krause.

Beispiele dieser neuen Gottesdienste gibt es mehrere im Wittekindsland. So berichteten Simone Rasch von der Thomasmesse im Herforder Münster, Markus Fachner vom Oase-Gottesdienst in der Kreuzkirche Ennigloh und Peter Bulthaup von "Erlebt" in Spenge und "Kommma Herr" in Rödinghausen.

Die neuen Gottesdienstformen seien betont anders, offener, wie ein kleines Event, sagte Pfarrer und Uni-Dozent Dr. Lutz Friedrichs aus Kassel. Trotzdem könnten sie, seiner Meinung nach, den traditionellen Gottesdienst am Sonntagmorgen nicht völlig ersetzen. Friedrichs: "Es gibt einen regen Austausch zwischen den beiden Formen. Das soll auch so sein. Sie sollen sich idealerweise ergänzen und voneinander profitieren."


Superintendent Michael Krause bestätigte den ergänzenden Charakter der Gottesdienstformen und berichtete von seiner Beobachtung, dass manche Christen einen Gottesdienst sogar zweimal am Tag besuchen: zunächst den traditionellen am Sonntagmorgen und später am Tag einen anders organisierten Gottesdienst.

In den einzelnen Presbyterien des Kirchenkreises leiten derzeit 131 Frauen und 138 Männer ehrenamtlich die Geschicke ihrer Gemeinden. Insgesamt ist die Zahl der Gemeindeglieder kleiner geworden: Im Schnitt nimmt die Mitgliederzahl jährlich um 1,5 Prozent ab. Michael Krause: "Dieser Trend ist - wie in den meisten Regionen unserer Landeskirche - leider sehr stabil. Er ist wesentlich der demografischen Entwicklung geschuldet."

Vor diesem strukturellen Hintergrund definierte der leitende Theologe des Kirchenkreises die Aufgabe der Synode und des Synodalvorstandes für die nächsten Jahre: "Wir müssen Ideen entwickeln, wie das kirchliche Leben in unserem Kirchenkreis aussehen kann."
 



Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Herford
70 Jahre nach dem Bombenangriff
Herford. Totensonntag vor 70 Jahren. Der achtjährige Patient Rudolf Wehmeier ist gerade mit dem Abräumen des Mittagessens im kleinen Krankenhaus Enger-Wörde beschäftigt... mehr




Anzeige

Herford

2.066 Personen gefällt
"Herford"


Darüber sollten wir berichten
Ihr Kontakt zur NW Herford


Anzeige
Fotos aus Herford
Jahreskonzert des Blasorchesters Feuerwehr Herford
Jahreskonzert des Blasorchesters Feuerwehr Herford
Väterkurs in der Kindertagesstätte Stedefreund
Väterkurs in der Kindertagesstätte Stedefreund
Hüte und Mützentrends für den Winter 2014
Hüte und Mützentrends für den Winter 2014
Mitgliederversammlung Initiative Wirtschaftsstandort Kreis Herford bei Brax
Mitgliederversammlung Initiative Wirtschaftsstandort Kreis Herford bei Brax
historische Gerichte: Pickert bei Andrea Höner
historische Gerichte: Pickert bei Andrea Höner
In Zeiten abnehmendem Lichts im Stadttheater
In Zeiten abnehmendem Lichts im Stadttheater
Konzert in der Auferstehungskirche Laar in Erinnerung an den Ausbruch des 1. Weltkriegs
Konzert in der Auferstehungskirche Laar in Erinnerung an den Ausbruch des 1. Weltkriegs
Martinsumzug der Gemeinde Herford Mitte
Martinsumzug der Gemeinde Herford Mitte
CD-Release-Konzert der Band Egosplit
CD-Release-Konzert der Band Egosplit
Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag am Bergertor
Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag am Bergertor


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige
Lokales Herford
Herford: 70 Jahre nach dem Bombenangriff
Herford. Totensonntag vor 70 Jahren. Der achtjährige Patient Rudolf Wehmeier ist gerade mit dem Abräumen des Mittagessens im kleinen Krankenhaus Enger... mehr

Kreis Herford: IWKH-Basis will weiter machen
Kreis Herford. Sie feierten ihren Geschäftsführer mit stehenden Ovationen. Sie ließen böse Worte über "die Politik" fallen. Sie debattierten heftig... mehr

Herford: Wenn es draußen eisig wird
Herford. 13 Fußtruppen, 17 Traktoren, 16 Großfahrzeuge und 750 Tonnen Streusalz - damit plant die für den Räumdienst der Stadt zuständige... mehr

Herford/Velbert: Betrug: Stuntman soll 3.600 Euro zahlen
In Herford wurde er bekannt, als er 2012 auf dem Neuen Markt eine große Benefizaktion mit Promis für die Kinderklinik plante und dafür von... mehr

Herford: Taxi-Fahrpreise sollen kräftig steigen
Herford. Taxifahren könnte in Herford künftig deutlich teurer werden. Grund ist der ab Januar 2015 geltende Mindestlohn für Taxifahrer. Der Kreistag... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik