Schrift

23.11.2012
Beverungen
Windräder für Haarbrück
Gutachter ermitteln mögliche Standorte für zwei weitere Windkraftanlagen
VON TORSTEN WEGENER

Möglicher Standort: | FOTO: TORSTEN WEGENER / MONTAGE: THOMAS GRUNDMANN

Beverungen. 30 Windkraftanlagen stehen aktuell auf Flächen innerhalb der Kommune Beverungen. Nach einer aktuellen Windenergie-Flächenpotenzialanalyse gibt es im Bereich der Ortschaft Haarbrück zwei weitere Flächen, die für Windkraftanlagen geeignet wären. Ein 60 Hektar großes Areal westlich von Haarbrück ist im Rat der Stadt Beverungen bereits vorgestellt worden. Für die zweite Fläche, die östlich von Haarbrück liegen soll, sind die Auswertungen noch nicht so weit, dass sie vorgestellt werden konnten.

Die zehn Städte des Kreises Höxter hatten sich dazu entschlossen, gemeinsam das Gutachterbüro Enveco aus Münster zu beauftragen, weitere geeignete Flächen für die Realisierung von Windenergieprojekten im Kreisgebiet ausfindig zu machen. Ziel dieser Untersuchungen war es, Basisinformationen für die Ermittlung möglicher neuer Windenergie-Eignungsgebiete zu erarbeiten. Auf Basis dieser Ergebnisse ist dann in einem "Abschichtungsverfahren" ermittelt worden, welche Flächen sich für die Aufnahme in einem Flächennutzungsplan-Änderungsverfahren eignen. Nun gibt es erste Ergebnisse.


Die Informationen waren noch so frisch, dass auch die Ratsmitglieder in der Sitzung zum ersten Mal von dem Gebiet Kenntnis nahmen. Zahlreiche Anlieger und Grundstückseigentümer aus Haarbrück und Jakobsberg haben gespannt auf die Vorstellung im Rat gewartet.

Auf Nachfrage von Ratsmitglied Günther Spieker erklärte Bürgermeister Christian Haase, dass man sich dafür entschieden habe, zuerst im Rat die Planungen vorzustellen, bevor die Gespräche mit den Grundstückseigentümer aufgenommen werden. "Denn der Rat hat die Planungshoheit. Sollte hier bereits die Entscheidung fallen, dass wir keine weitere Anlagen wollen, dann brauchen wir auch nicht die Gespräche mit den Eigentümern aufnehmen", sagte Haase.

Die zehn Städte des Kreises Höxter haben das Gutachten in Auftrag gegeben, um die Wertschöpfung in der jeweiligen Region zu halten. "Während bisher die Projektierung überwiegend von Fachbüros außerhalb des Kreises vorgenommen wurden, wollen wir uns nun selber darum kümmern", sagte Haase.

Deswegen wird eine Projektgesellschaft aus den Stadtwerken Steinheim, Bad Driburg, Warburg, Borgentreich, Beverungen, Brakel und der GWH Höxter gegründet, die sich um die Planungen kümmert. Bürgergenossenschaften sollen dafür sorgen, dass die Bürger vor Ort von der Anlage profitieren.

Kriterium für die Auswahl der Flächen war eine Mindestgebietsgröße der Potenzialflächen von 30 Hektar oder ein Flächenpotenzial für mindestens drei Windenergieanlagen. Weitere Parameter lagen dem Windenergieerlass NRW 2011 zugrunde. Die wesentlichen Parameter für die Windkraftanlagen sind eine Gesamthöhe von 150 Meter und ein Rotorradius von 50 Meter.

Für die 60 Hektar große Fläche bei Haarbrück, von wo aus ein hervorragender Blick auf den Desenberg im Süden und den Köterberg im Norden gegeben ist, sind vier Anlagen nach ersten Berechnungen vorgesehen. Der Rat hat einstimmig beschlossen, ein Änderungsverfahren für den Flächennutzungsplan einzuleiten. Als nächstes stehen nun eine Bürgerversammlung in Haarbrück und eine Artenschutzanalyse auf dem Programm. Das zweite Gebiet, östlich von Haarbrück, soll in der Ratssitzung, am Dienstag, 11. Dezember, vorgestellt werden.



Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Herstelle
Lückenschluss am Weserufer
Herstelle. Für Radfahrer könnte der Weg durch Herstelle demnächst sicherer werden. Der Landesbetrieb Straßen NRW plant, in dem Weserdorf auch das letzte Teilstück des Weserradweges zu realisieren... mehr




Anzeige

Anzeige
Fotos aus dem Kreis Höxter
Tischtennis Kreismeisterschaften der Schulen
Tischtennis Kreismeisterschaften der Schulen
Schwerer Unfall auf Bundesstraße 64
Schwerer Unfall auf Bundesstraße 64
Bauminister Michael Groschek in Steinheim
Bauminister Michael Groschek in Steinheim
Purple Schulz in der Manifattura
Purple Schulz in der Manifattura
Spitzbuam begeistern Bad Driburg
Spitzbuam begeistern Bad Driburg
Elfter im Elften in Steinheim
Elfter im Elften in Steinheim


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige
Lokalsport Höxter
Viele Absagen beim Nachholspieltag
Kreis Höxter (um). Einige Nachholspiele waren in den Fußball-Kreisligen angesetzt am heutigen Samstag. Doch viel wird nicht stattfinden. Bereits... mehr

Fortbildung für Fachleute
Germete. Den ländlichen Raum stärken, das ist für viele Projekte in der Region ein Ansatz. Im Bereich der Sportmedizin wurde jetzt im Trainingszentrum... mehr

Packendes Derby in Rimbeck
Kreis Höxter (la). Am morgigen Totensonntag findet kein regulärer Spieltag in der Kreisliga A statt, doch bevor am nächsten Wochenende die Rückrunde... mehr

Leistungssteigerung war wichtig
Kreis Höxter/Boffzen. Nach dem gelungenen Saisonstart im Niedersächsischen Oldenburg, bei dem die sechs Turner des MTV Boffzen mit 199... mehr

"Auf den Aufstieg hinarbeiten"
Kreis Höxter. Der TuS Lütmarsen hat nach 14 Spielen mit nur einem Punkt Rückstand auf die Tabellenführung gute Chancen als Herbstmeister in die... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik