Schrift

28.11.2012
Beverungen
Wenn das Herz plötzlich in Gefahr ist
Experten-Seminar in der Stadthalle Beverungen informiert über Schutz und Hilfe bei Infarkten / Aufklärung im Kreis Höxter ist weit gediehen
VON ROSWITHA HOFFMANN-WITTENBURG

Information und Aufklärung | FOTO: HOFFMANN-WITTENBURG

Beverungen. Bei Herzschmerz aus Liebeskummer ist es vor allem die Seele, die erkrankt ist und leidet. Diese Schmerzen heilt im Glücksfall eine neue Liebe und ansonsten die Zeit. Geht es dem Herzen jedoch wirklich, beispielsweise durch einen Infarkt, an den Kragen, wird Zeit plötzlich zum gefährlichsten Gegner. Jetzt zählt jede Minute. Jeder dritte Mensch mit einem Herzinfarkt stirbt, bevor er die rettende Klinik erreicht.

Über diese Dramatik des Wettlaufs mit der Zeit sowie die Alarmzeichen, die auf einen Herzinfarkt hinweisen, sprach Dr. Martin Buerschaper auf dem 6. Beverunger Herz-Seminar von der Deutschen Herzstiftung in der Stadthalle Beverungen. "Herz in Gefahr" lautete das Thema der Veranstaltung, die von Herzpatienten und deren Angehörigen gut besucht, aber sicher auch von viel zu vielen versäumt wurde.


Es hat sich herum gesprochen, dass der Herzinfarkt zwar plötzlich und unerwartet, aber keineswegs wie der Blitz aus heiterem Himmel zuschlägt. Es gibt Risikofaktoren wie Rauchen, Übergewicht, ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel, die dazu beitragen, Herz und Leben in Gefahr zu bringen. Wer hier nicht durch eigene Einsicht die Kurve kriegt, neigt dazu, lieber zu verdrängen.

Info
Wurzel des Übels

  • Im Zentrum der Veranstaltung, die von Dr. Martin Buerschaper und Dr. Eckard Sorges, Chefarzt der Kardiologie im St.-Ansgar-Krankenhaus, moderiert wurde, standen die Diagnose und Therapie der Koronaren Herzerkrankung, kurz "KHK", genannt.
  • Sie ist die Wurzel des Übels, die unbehandelt früher oder später einen Herzinfarkt auslösen kann. Die Symptome sind allerdings diffus, der Risikofaktor enorm, wie Dr. Oliver Weinmann, Oberarzt der Medizinischen Klinik I am St.-Ansgar-Krankenhaus, ausführte. (rho)


Die allgemeine Aufklärung ist weit gediehen. Dieses ist im Kreis Höxter besonders auf das Engagement der Deutschen Herzstiftung zurückzuführen - in Beverungen vertreten durch Wolfgang Fürch, Ehrenamtlicher Beauftragter aus Willebadessen, die heimische AOK mit Regionaldirektor Frank Simolka, der Ärzteschaft des St. Ansgar Krankenhauses und der internistisch-kardiologischen Facharztpraxis von Dr. Martin Buerschaper und Dr. Berthold Lücke, die sich im Facharztzentrum Höxter niedergelassen haben.

Über die Möglichkeiten der Diagnostik informierte Dr. Detlef Ringbeck, Chefarzt der Inneren Abteilung im St. Rochus-Krankenhaus Steinheim. Die Vielfalt der modernen Therapien beleuchteten Dr. Eckhard Sorges und Professor Dr. Friedrich Schöndube, Direktor der Herz- und Thoraxchirurgie des Herzzentrums der Universitätsklinik Göttingen.



Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Beverungen/ Kreis Höxter
Windpark Twerberg: "handwerkliche Fehler"
Beverungen/ Kreis Höxter. "Schwerwiegende handwerkliche Fehler" wirft die Wählergemeinschaft Bürger für Höxter (BfH) den Planern des Windparks Twerberg bei Drenke vor... mehr




Anzeige

Anzeige
Fotos aus dem Kreis Höxter
125 Jahre Kolpingfamilie
125 Jahre Kolpingfamilie
Steinheimer Gewerbeschau in der Stadthalle
Steinheimer Gewerbeschau in der Stadthalle
Sommersell: Theaterstück der Gruppe Lampenfieber
Sommersell: Theaterstück der Gruppe Lampenfieber
Finke Baskets besuchen Grundschule in Vörden
Finke Baskets besuchen Grundschule in Vörden
Ballenernte
Ballenernte
Herbst-Cocktail auf Schloss Wehrden
Herbst-Cocktail auf Schloss Wehrden


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige
Lokalsport Höxter
Kreismeisterschaften im Crosslauf
Brakel (dm). Der 45. Herbstwaldlauf der DJK Brakel startet am Sonntag, 2. November, auf der Strecke am Kaiserbrunnen. Dort werden auch gleichzeitig... mehr

Bundesligist spielt Samstag später
Bad Driburg (um). Das Tischtennis-Meisterschaftsspiel in der Frauen-Bundesliga zwischen dem TuS Bad Driburg und der TTG Bingen am Samstag, 1. November... mehr

TuS Erkeln kann sich absetzen
Erkeln (um). Wegen der Unbespielbarkeit des Rasenplatzes wurde die Bezirksliga-Partie zwischen dem TSV Rischenau und dem TuS Erkeln am vergangenen... mehr

Mit Kagerbauer läuft´s wieder
Von Uwe Müller Bad Driburg. Sepp Kagerbauer hat als Trainer viele Erfolge feiern können, aber auch er kann keine Fußballwunder vollbringen -... mehr

Torwart Held wird zum Helden
Von Tim Lüddecke Brakel. Bei den Fußball-Kreismeisterschaften der Schulen landeten in der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 2003 - 2005) im Brakeler... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik