Schrift

26.11.2012
Höxter
Probleme der Milchbauern ungelöst"

Startklar | FOTO: JOSEF KÖHNE

Ovenhausen (kö). Mit einer Schlepperfahrt nach Brüssel demonstrieren die europäischen Milcherzeuger seit dem vergangenen Freitag gegen die Landwirtschaftspolitik der EU und weitere Einnahmeverluste. Unter den Demonstranten sind auch zwei junge Damen aus dem Kreis Höxter. Carolin Schoppmeier (22) und Denise Numrich (19) starteten gestern Mittag von Ovenhausen aus in Richtung belgische Hauptstadt.

Vor der Abfahrt der beiden Landwirtinnen sagte der Sprecher des Bundes Deutscher Milchbauern (BDM) im Kreis Höxter, Karl Dohmann: "Für uns ist es wichtig, dass wir ein Mengenregulierungssystem bekommen, das intelligent ist und europaweit gilt."

Gemeinsam mit seinem Stellvertreter Anton Struck (Entrup) klagt der Ovenhäuser Milchbauer über die schwache Milchpreisentwicklung bei gleichzeitig hohen Futter- und Energiekosten. "Unter dieser Entwicklung haben die Milchbauern immer mehr zu leiden", sagte Struck.

Mit dem Prostet vor dem EU-Parlament in Brüssel will der BDM jenen Parlamentariern den Rücken stärken, die das Dilemma der Milchproduzenten kennen und die für deren Zukunft streiten.

Der BDM setzt sich seit Jahren für die Produktion hochwertigerer Milch ein, die unter dem Label "Faire Milch" zu einem höheren Preis verkauft wird. Den Erzeugern der "Fairen Milch" wurden höhere Abnahmepreise garantiert. Damit soll ein Ausgleich für das kostenintensivere Futter sowie die geringere Milchproduktion erfolgen.

Dohmann zufolge haben zahlreiche Landwirte im Kreis Höxter erhebliche Existenzsorgen. "Es gibt kapitalkräftige Investoren, die in die Landwirtschaft investieren, damit sie später als Industriekonzerne alleine den Markt beherrschen", sieht er dunkle Wolken über dem Weserbergland aufziehen. Für ihn steht fest: "Wir wollen keine Restgeldempfänger sein. Wir haben es satt!"

Für die Bauern stehe weiterhin fest, dass sie sich auf die EU-Administration nicht verlassen könnten. "Bis die die notwendigen Gesetze verabschieden, sind wir eine Generation weiter", glauben Dohmann und Struck. So lange aber will der BDM nicht mehr warten.

Die Schlepperwallfahrt soll die derzeit in Brüssel tagenden Regierungschefs aufmerksam und verhandlungsbereit machen.


Das könnte Sie auch interessieren
Höxter
Großes sinfonisches Klangerlebnis
Höxter. So bekommen die Verantwortlichen die Höxteraner Residenz-Stadthalle voll: 350 Jazzfans wollen Klaus Doldiger sehen, 350 Besucher die Nordwestdeutsche Philharmonie hören und eine Schnittmenge... mehr




Anzeige

Anzeige
Fotos aus dem Kreis Höxter
125 Jahre Kolpingfamilie
125 Jahre Kolpingfamilie
Steinheimer Gewerbeschau in der Stadthalle
Steinheimer Gewerbeschau in der Stadthalle
Sommersell: Theaterstück der Gruppe Lampenfieber
Sommersell: Theaterstück der Gruppe Lampenfieber
Finke Baskets besuchen Grundschule in Vörden
Finke Baskets besuchen Grundschule in Vörden
Ballenernte
Ballenernte
Herbst-Cocktail auf Schloss Wehrden
Herbst-Cocktail auf Schloss Wehrden


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige
Lokalsport Höxter
Erkeln gibt in Halbzeit zwei das Spiel aus der Hand
Rischenau (tim). Der TuS Erkeln hat es im Nachholspiel der Bezirksliga am Donnerstagabend beim TSV Rischenau verpasst... mehr

TuS will die Mini-Krise beenden
Von Inge Stegnjajic Bad Driburg. Mit Spannung fiebert der TuS Bad Driburg dem kommenden Wochenende entgegen... mehr

Roland Klein wirft das Handtuch
Ottbergen (nw). Roland Klein, Trainer des Frauen-Landesligisten SV Ottbergen-Bruchhausen, ist am Donnerstag von seinem Traineramt zurückgetreten. Als... mehr

Kreismeisterschaften im Crosslauf
Brakel (dm). Der 45. Herbstwaldlauf der DJK Brakel startet am Sonntag, 2. November, auf der Strecke am Kaiserbrunnen. Dort werden auch gleichzeitig... mehr

Bundesligist spielt Samstag später
Bad Driburg (um). Das Tischtennis-Meisterschaftsspiel in der Frauen-Bundesliga zwischen dem TuS Bad Driburg und der TTG Bingen am Samstag, 1. November... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik