Schrift

15.11.2012
Nieheim
Finkeldey zum Oberst gewählt
Führungswechsel bei der Alt-Schützengesellschaft

Vorgänger und Nachfolger | FOTO: PRIVAT

Nieheim (nw). Es war sein letzter großer Auftritt als Oberst der Alten Schützengesellschaft: Im vollbesetzten Saal der Gaststätte Altenmüller eröffnete Ulrich Pieper zum letzten Mal die große Versammlung. Es galt, an diesem Abend wichtige Tagesordnungspunkte abzuhandeln, die in der traditionsreichen Schützengesellschaft einen festen Stellenwert haben.

Zu den jahrhundertealten Regularien der Alten Schützengesellschaft (ASG) gehört der im dreijährigen Turnus stattfindende Wechsel an der Vereinsspitze. Dabei scheidet der Oberst satzungsgemäß aus seinem Amt und wird durch einen aus einer streng geführten Rangfolge nachrückenden Offizier ersetzt. So wurden die Obristen Ulrich Pieper und Josef Walter unter dem anhaltendem Beifall der Vorstandsmitglieder und Ehrengäste aus ihren Ämtern entlassen.


Zu den beiden letzten Amtshandlungen Piepers gehörte die Frage an die Versammlung, ob im Jahr 2014 wieder das Alt Schützenfest gefeiert werden soll. Der Beschluss erfolgte einstimmig. Das Fest wird auf den 5. bis 8. Juli 2014 terminiert. Nun ging es um die Nachfolge im Amt. Da der bisherige II. Oberst, Josef Walter, auf die ihm zustehende Amtsübernahme verzichtete, stand nun Hermann-Josef Finkeldey, bisheriger I. Offizier, in der Rangfolge in vorderster Position. Er nahm die Ernennung zum I. Oberst unter großem Beifall der Versammelten an. Finkeldey wurde 1972 als 35. Rottmeister in die ASG-Rangliste eingeführt. Im Jahr 1995 wurde er zum I. Fahnenoffizier ernannt. In die Position des II. Oberst rückte Offizier Alfred Ruberg auf, der ebenfalls 1972 Rottmeister der ASG wurde. Die Offiziersriege wird angeführt von Helmut Wiegelmann.

Die scheidenden Obristen Pieper und Walter wurden auf Antrag des Adjutanten Ferdi Lücking zu Ehrenobristen ernannt. Weitere Positionen wurden besetzt: so heißt der neue Fähnrich Werner Schunicht. Ihm zur Seite stehen als Fahnenoffizier/Scheffer Johannes Seneca und Johannes Otten. Neuer 1. Rottmeister ist Alhard Ruberg. Die Nieheimer Schützen können sich auf das Kleine Schützenfest voraussichtlich Ende April 2013 freuen.



Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Nieheim
Ein Zeichen der Identifikation
Nieheim (nw). Ab sofort wissen nun auch Fremde, dass die Städtische Realschule in Nieheim Peter-Hille-Schule heißt. Denn nachdem das alte Schulschild an der Betonmauer zugewachsen war und unter den... mehr




Anzeige

Anzeige
Fotos aus dem Kreis Höxter
Einkaufen im Lichterglanz
Einkaufen im Lichterglanz
125 Jahre Kolpingfamilie
125 Jahre Kolpingfamilie
Steinheimer Gewerbeschau in der Stadthalle
Steinheimer Gewerbeschau in der Stadthalle
Sommersell: Theaterstück der Gruppe Lampenfieber
Sommersell: Theaterstück der Gruppe Lampenfieber
Finke Baskets besuchen Grundschule in Vörden
Finke Baskets besuchen Grundschule in Vörden
Ballenernte
Ballenernte


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige
Lokalsport Höxter
Erkeln gibt in Halbzeit zwei das Spiel aus der Hand
Rischenau (tim). Der TuS Erkeln hat es im Nachholspiel der Bezirksliga am Donnerstagabend beim TSV Rischenau verpasst... mehr

TuS will die Mini-Krise beenden
Von Inge Stegnjajic Bad Driburg. Mit Spannung fiebert der TuS Bad Driburg dem kommenden Wochenende entgegen... mehr

Roland Klein wirft das Handtuch
Ottbergen (nw). Roland Klein, Trainer des Frauen-Landesligisten SV Ottbergen-Bruchhausen, ist am Donnerstag von seinem Traineramt zurückgetreten. Als... mehr

Kreismeisterschaften im Crosslauf
Brakel (dm). Der 45. Herbstwaldlauf der DJK Brakel startet am Sonntag, 2. November, auf der Strecke am Kaiserbrunnen. Dort werden auch gleichzeitig... mehr

Bundesligist spielt Samstag später
Bad Driburg (um). Das Tischtennis-Meisterschaftsspiel in der Frauen-Bundesliga zwischen dem TuS Bad Driburg und der TTG Bingen am Samstag, 1. November... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik