Schrift

07.11.2012
Steinheim
Bluttat in Steinheim: Anklage lautet auf Mord
Junger Blomberger steht ab Freitag in Paderborn vor Gericht

Tatort | ARCHIVFOTO: DAVID SCHELLENBERG

Blomberg/Paderborn (sb). Vor dem Paderborner Landgericht beginnt am Freitag um 9 Uhr der Mordprozess gegen einen Blomberger. Aus Eifersucht, Hass und Wut soll Benjamin R. seine 24-jährige Ex-Freundin im Mai erstochen haben.

Das Gericht hat insgesamt drei Verhandlungstage angesetzt: neben dem 9. auch den 13. und 22. November: "Es sollen zahlreiche Zeugen gehört werden, um dem Angeklagten die Tat nachzuweisen und sein Verhältnis zum Opfer zu klären", sagte ein Gerichtssprecher. Benjamin R. habe in verschiedenen Vernehmungen widersprüchliche Angaben gemacht. Unter anderem habe er auch erklärt, dass er sich an den Tatabend nicht erinnere. Die Tat gestanden habe er bislang nicht.

Oberstaatsanwalt Horst Rürup zufolge hat der junge Mann die Tat aus niederen Beweggründen begangen. Er habe mit Juliane V. wieder zusammenkommen wollen, sie aber habe den Kontakt endgültig abbrechen wollen. Aus Hass und Wut darüber habe er geplant, sie zu töten.

In der Nacht auf den 19. Mai soll er in ihre Wohnung nach Steinheim gefahren sein, in die die gebürtige Wöbbelerin erst wenige Monate zuvor gezogen war. Danach habe er sie brutal zusammengeschlagen - ein Nasenbeinbruch und eine gebrochene Rippe zeugen davon - und ihr schließlich mit einem Messer in den Hals gestochen. Später soll er laut Anklage sogar noch 100 Euro mit ihrer EC-Karte abgeholt haben.

Tags darauf fuhr der Angeklagte mit einem Freund von Blomberg nach Steinheim - unter dem Vorwand, sich Sorgen um Juliane V. zu machen. Die Männer fanden die Leiche und alarmierten die Polizei. Die hatte den Blomberger schnell im Visier. In seiner Wohnung fand sie unter anderem die mögliche Tatwaffe, blutverschmierte Kleidung und einen handgeschriebenen Zettel, den die Ermittler als Plan für den Mord werteten.

Fotostrecke
Steinheim: 24-jährige Frau tot in ihrer Wohnung aufgefunden
 
Klicken Sie auf ein Foto, um die Fotostrecke zu starten (5 Fotos).





Anzeige
Weitere Nachrichten aus Blomberg
Blomberg
Bestatter aus Blomberg muss Geldstrafe nach Urnentausch zahlen
Das Amtsgericht Blomberg hat einen 59-jährigen Bestatter aus Blomberg (Kreis Lippe), der im Sommer 2012 bewusst zwei Urnen vertauscht haben soll, wegen Urkundenfälschung und Störung der Totenruhe zu einer Geldstrafe von 7.200 Euro verurteilt. mehr




Anzeige

Anzeige
Fotos aus Kreis Lippe
Markt der Möglichkeiten im evangelischen Altenzentrum
Markt der Möglichkeiten im evangelischen Altenzentrum
Sielmänner on stage
Sielmänner on stage
Ensemble-Wettbewerb des Musikvereins
Ensemble-Wettbewerb des Musikvereins
Apres-Ski-Party
Apres-Ski-Party
Öffentliches Gelöbnis Bundeswehr
Öffentliches Gelöbnis Bundeswehr
Die Ballerinen des Sportvereins
Die Ballerinen des Sportvereins


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Lokalsport Kreis Lippe
Oerlinghausen will’s wissen
Oerlinghausen / Leopoldshöhe. Die Spannung steigt: Denn die drei westlippischen Fußball-A-Ligisten TSV Oerlinghausen... mehr

Leopoldshöhe rechnet mit einem heißen Tanz
Schloß Holte-Stukenbrock/ Leopoldshöhe (apl). Das Blatt soll sich wenden: Sowohl der FC Stukenbrock als auch der VfB Schloß Holte und der TuS Leo... mehr

Saison startet am ersten Mai-Wochenende
Schloß Holte-Stukenbrock/ Oerlinghausen (apl). Die Tennissaison startet am ersten Mai-Wochenende. Gleich sechs Mannschaften des FC Stukenbrock... mehr

Doppelerfolg für David Westhoff-Wittwer
Schloß Holte-Stukenbrock (man/apl). Die Ü 15-Fahrer des RSV Gütersloh haben beim 35. Radrennen "Rund um den Bramscher Berg" einen... mehr

"Die Euphorie war zu groß"
Schloß Holte-Stukenbrock. Die Ehe dauerte nur ein Jahr. Oder besser gesagt: eine Fußball-Saison. Im vergangenen Juli gingen der VfB Schloß Holte und... mehr


Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik