Schrift

03.03.2011
BIELEFELD/DETMOLD
Detmolder Model klagt gegen Heidi Klums Vater
Neue Staffel von "Germany’s Next Topmodel" startet Donnerstagabend
VON HUBERTUS GÄRTNER UND SIGRUN MÜLLER-GERBES

Wahre Schönheit | FOTO: REIMAR OTT

Detmold/Bielefeld. Wenn heute Abend bei Pro Sieben die sechste Staffel der Show "Germany’s Next Topmodel" startet, dann verspricht die gestrenge Heidi Klum den Kandidatinnen wieder einmal die große weite Welt. Außergewöhnliche Fototermine und Jobs sollen für die Mädchen in Aussicht stehen. Paris, Mailand, Berlin, London, New York oder Los Angeles? Alles angeblich nur eine Frage der harten Model-Disziplin. Das hat auch Viktoria Lantratova aus Detmold geglaubt.

Doch sie hat – wie manch andere Kandidatin der Show – ganz andere Erfahrungen gemacht. Die 23 Jahre alte Deutsch-Ukrainerin, die im vergangenen Jahr im Topmodel-Wettbewerb immerhin auf Platz acht gelandet war, fühlt sich heute kaltgestellt, durch Verträge auf Jahre hin geknebelt und um jedwede Einkünfte und Arbeitsmöglichkeiten als Model gebracht.

Ihr Rechtsanwalt, Volker Küpperbusch aus Bielefeld, hat deshalb nun vor dem Landgericht Köln eine Klage eingereicht. Aus Sicht von Küpperbusch ist die gesamte Vertragskonstruktion sittenwidrig, die die Teilnehmerinnen der Casting-Show unterzeichnen müssen. Lantratova nickt, wenn Küpperbusch seine rechtlichen Erläuterungen macht. "Eigentlich habe ich damals nicht genau verstanden, was ich unterschrieben habe", sagt sie.

"Ich habe es nicht genau verstanden"

Ab heute werden die Kandidatinnen wieder auf den Catwalk geschickt – zuerst über einen schmalen, wackeligen Steg quer über ein Schwimmbecken. "Wer die gerade Linie nicht trifft, läuft Gefahr, ins kalte Wasser zu fallen", sagt Heidi Klum.

Ins kalte Wasser geworfen fühlen sich wohl etliche der Mädchen. Immer wieder wird kritisiert, wie sehr die Kandidatinnen – mittlerweile sind es mehr als 100.000 – zur "Ware" degradiert und vor der Kamera gedemütigt werden. Talentförderung oder doch bloß Ausbeutung zum Nutzen der Quote? Für die Kritiker ist die Frage längst beantwortet. Jedenfalls macht die Pro-Sieben-Sat-1-Media-AG über Werbeblöcke und Sponsoring mit der Sendung ein veritables Geschäft.

Für Lantratova hat es sich bislang nicht gelohnt, obwohl sie sich sogar mit Zirkustieren vorführen und am Strand mit Seetang behängen ließ. Nach der Show habe sie bis heute nur einen einzigen bezahlten Model-Auftrag erhalten, klagt Lantratova. Sie habe kaum Geld – geschweige denn Karriere gemacht. Bei einer neuen Agentur, die sie selbst gesucht hatte, sei sie so lange madig gemacht worden, bis die sie wieder aus der Kartei strich. Und wenn es ihr gelingen sollte, selbst ein Engagement als Model heranzuschaffen, könne sie damit kaum etwas verdienen: Einen großen Teil der Einnahmen solle sie nach wie vor an ihre alten Vertragspartner abführen. Dabei bestreiten Lantratova und ihr Anwalt, dass die Verantwortlichen um Pro Sieben überhaupt noch einen gültigen Vertrag mit der 23-Jährigen haben.

"Sämtliche Fristen versäumt"

In der Tat sind die Vertragskonstruktionen, mit denen der Sender die Models bindet, schwer zu durchschauen. Lantratova hat zwei Verträge mit der Pro Sieben-Gruppe unterschrieben, einen sogenannten Rahmenvertrag und einen über ihre Vermarktung als Model. Aus beiden ergeben sich hohe finanzielle Pflichten, die dazu führen, dass sie 36 Prozent aller Einnahmen abgeben müsste. In dem Vermarktungsvertrag kommt auch Heidi Klum ins Spiel: Die Präambel verweist auf ihre Heidi Klum GmbH & Co. KG.Vollends verwirrt war Lantratova, als ihr am 10. Juni vergangenen Jahres ein Brief von der Firma "ONEeins Management" ins Haus trudelte, von der sie bislang nie gehört hatte. In diesem Brief teilte ihr Heidi Klums Vater Günther mit, dass er nun für sie zuständig und alle Vermarktungsrechte auf ihn übergegangen seien. Dabei war Lantratova davon ausgegangen, dass alle Verträge zum 31. August 2010 auslaufen würden. Das teilte sie Herrn Klum auch über ihren Anwalt mit.

Um so überraschter war sie, als ihr Günther Klum am 6. September 2010 – aus ihrer Sicht also längst nach Ablauf des Vertrags – erneut schrieb: Er mache nun von einer Vertragsklausel Gebrauch und verlängere den Vertrag um weitere zwei Jahre. Anwalt Küpperbusch ist empört: "Die Verträge sind von vornherein sittenwidrig. Die Models haben nur Pflichten, aber keinerlei Rechte. Der Vertragsübergang auf Vater Klum war unwirksam. Überdies wurden sämtliche Fristen versäumt."

Mädchen würden "über Nacht berühmt"

Warum binden Pro Sieben, Klum und Co. die Kandidatinnen mit so offensichtlichen Knebelverträgen? Eine genaue Antwort hat auch Küpperbusch nicht. Vermutlich wollen die Veranstalter dafür sorgen, dass nur wenige Spitzenmodels nach der Sendung auf den Markt drängen. Die Marke "Topmodel" soll nicht zu inflationär benutzt werden, damit für die jeweils aktuelle Staffel genügend Exklusivität übrigbleibt.
  Die Mädchen würden "über Nacht berühmt" und benötigten deshalb "eine zuverlässige und fachkundige Betreuung" – so wird ein Agent der Pro Sieben-Gruppe zitiert. Für Viktoria Lantratova klingt das wie Hohn. Sie fühlt sich an ihrer freien Berufsausübung gehindert. Der Sender teilte auf Anfrage mit, man schließe mit den Kandidatinnen "die üblichen Agenturverträge" und behandle sie dabei alle gleich. "Selbstverständlich" sei das Management "ernsthaft um die Vermittlung der Models bemüht". Günther Klum ließ lediglich mitteilen, ihm sei von einem Verfahren nichts bekannt.
Fotostrecke
 
Klicken Sie auf ein Foto, um die Fotostrecke zu starten (5 Fotos).




Schrift

Kommentare
@D.K.: Die Antwort muß wohl "JA" lauten, denn ansonsten hätten die Schöpfer unseres Bürgerlichen Gesetzesbuches es nicht schon 1886 - also vor rund 115 Jahren - sowie alle Juristen, die bis heute an BGB - Normenänderungen beteiligt waren - es für notwendig erachtet, eine solche Vorschrift ins Gesetz aufzunehmen.

@Ari Keezel: Leider mutmaßen Sie lediglich, und zwar ohne jegliche Faktenkenntnisse. Da ich diese auch nicht habe, will und kann ich zur Sache nichts schreiben und nur eins empfehlen: Eine - rechtskräftige - gerichtliche Entscheidung abwarten und dann die Sache kommentieren.

@ Michael Meier
...und kannten Sie die Vertragsinhalte bevor oder nach dem das "Top-Model" ;-)))) das undurchdringliche Vertragswerk unterschrieben hat ??? Dann hätten Sie als Kenner der Sache ihr doch sicher abgeraten... oder erst nach dem eine als erwachsen wahrgenommen Wollende das Vertragwerk unterschrieben hat... ???
Ich kann es verstehen, dass Kinder, Alte und Gebrechliche unter besonderen Schutz gestellt werden müssen weil man davon ausgehen kann, dass diese nicht mehr in der Lage sind, Geschäfte mit der nötigen Sorgfaltspflicht abzuschließen und zu überschauen... zu welcher diser Gruppe zählen Sie die Klägerin ???
Entschuldigung, aber man kann den Medien zusprechen was man will, aber die Models sehen nun wirklich nicht danach aus, dass der Vertragsanbietende sie mit Zwang oder an der Haustür überrumpelt hat.
Wenn Frau Lantratova nicht überblicken konnte was sie da unterschreibt, welches Motiv hatte sie denn dann trotz fehlender Klarheit den Vertrag zu unterschreiben und wenn Ihnen die Kommentare hierzu nicht zusagen, dann fragen Sie doch das "Model und den Anwalt" warum man dann in die Öffentlichkeit geht, wenn man sich der öffentlichen Meinung nicht stellen mag ??? "Wasch mich aber mach mich nicht nass...."
ein mehr als jämmelicher und peinlicher Auftritt... noch dazu steht sie mit ihrer "Aufklärungsstorry" so ziemlich alleine da.... womöglich noch mit Prozesskostenhilfe ???
Halten Sie bitte die Leserschaft weiterhin am Ball mit neuen Enthüllungen... Jeder hat ein Recht darauf sich bis auf die Knochen zu blamieren... ;-))))

Wie schlecht ist das denn??? Wenn sie den Vertrag "nicht genau versteht" muss sie eben vorher einen Fachmann aufsuchen, der ihr den Vertrag genau erklärt...

Der Start der neuen Staffel ist doch der perfekte Moment um sich wieder ins Gespräch zu bringen... Sicherlich geht der genannte Anwalt schon länger gegen die Verträge vor. Es erst jetzt bekannt zu machen ist doch nur Taktik...
Wenn man danach geht dürfte man die ganzen Casting Shows wie DSDS, Popstars und Co. nicht mehr ansehen!



 Seite 1 von 4
weiter >
  >>


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder





Anzeige
Weitere Nachrichten aus Oerlinghausen
Leopoldshöhe
Verbot für fliegende Händler
Leopoldshöhe (mib). Am ehemaligen "Scherenkrug" an der B 66 steht neuerdings ein Schild, aufgestellt von der Verwaltung. Es weist darauf hin, dass dort keine Verkaufsstände aufgestellt werden... mehr




Anzeige

Anzeige
Fotos aus dem Kreis Lippe
Ferienspiele bei der Freuerwehr Oerlinghausen
Ferienspiele bei der Freuerwehr Oerlinghausen
Schiedersee in Flammen
Schiedersee in Flammen
Sportwagen-Rallye
Sportwagen-Rallye
PS-starke Autos trafen sich am Messezentrum
PS-starke Autos trafen sich am Messezentrum
Ursula von der Leyen besucht Augustdorfer Kaserne
Ursula von der Leyen besucht Augustdorfer Kaserne
Brand in Ärztehaus an der Lageschen Straße
Brand in Ärztehaus an der Lageschen Straße


Anzeige
Die NW 1:1 im Netz


Anzeige
Anzeige
Videos
Lokalsport Kreis Lippe
FCS fertigt Landesligisten ab
Schloß Holte-Stukenbrock/ Oerlinghausen. Der Fußball-Bezirksligist FC Stukenbrock schlug in seinem zweiten Testspiel den Landesligisten Hövelhofer SV... mehr

Alte Bekannte kehren zurück
Schloß Holte-Stukenbrock. Till Niemeyer wollte nach dem Bezirksliga-Aufstieg mit dem FC Stukenbrock 2013 mit dem Fußball aufhören. Doch es dauerte... mehr

Ridvan Milusoy übernimmt
Schloß Holte-Stukenbrock (apl). Wenn einer keine Rivalitäten zwischen den Vereinen der Stadt kennt, dann ist es Ridvan Milusoy. Der 35-Jährige spielte... mehr

Alte Kampftechniken werden neu vermittelt
Schloß Holte-Stukenbrock (apl). Die Modern-Arnis-Abteilung des VfB Schloß Holte lädt ab Dienstag, 26. August... mehr

Athleten trotzen der Hitze
Leopoldshöhe. Ideales Laufwetter sieht anders aus – das hätten wohl spätestens im Ziel alle 119 Athleten bestätigt. Trotzdem waren sie am vergangenen... mehr


Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik