Schrift

24.11.2012
Espelkamp
Knackpunkt ist der Kreisverkehr
Widerstand in Frotheim gegen Neubau der Ortsdurchfahrt
VON KARSTEN SCHULZ

Heftig diskutiert | FOTO: SCHULZ

Espelkamp-Frotheim. Der Zeitplan für die Neugestaltung der Ortsdurchfahrt Frotheim steht, die Kosten auch, der Wille beim Landesbetrieb Straßen NRW in Minden auch – doch allein einige (betroffene) Frotheimer Bürger wollen noch nicht so richtig mitziehen. Das wurde während der Bürgeranhörung im großen Saal der Gaststätte Albersmeyer am Donnerstagabend deutlich.

Fred Olm stellte dem vollbesetzten Saal die Pläne auf anschaulichen Karten vor. 2014 sollen die Bagger anrollen, es wird mit einer Bauzeit von acht Monaten gerechnet, die Länge der gesamten Maßnahme beträgt gut einen Kilometer, die Kosten belaufen sich auf insgesamt 1,3 Millionen Euro. Wichtigste Neuerung und größter Eingriff in den vorhandenen Straßenraum ist ein großer Kreisverkehr, der in etwa dort entstehen soll, wo sich heute die große, unübersichtliche "Spinnen"-Kreuzung befindet.


Dazu muss auch ein Teilstück der Tonnenheider Straße verlegt werden,. "Egal, wie wir es machen, wir benötigen in jedem Fall von einigen Privatanliegern Flächen", sagt Olm. Vermieden wurde bei der vorliegenden Lösung der Abbruch von Häusern. "Das würde zu teuer und ist zu aufwändig. Wir haben uns auf diese Alternative geeinigt", sagte Olm nach Fragen aus der Bürgerschaft nach weiteren Alternativen.

Im Herbst kommenden Jahres soll die Ausschreibung erfolgen. Zuvor wird sich Mitarbeiter Peter Rost auf den Weg machen, die Anlieger besuchen und Verhandlungen über den Kauf von Grundstücksteilen aufnehmen. "Wir haben bei der gesamten Planung versucht, möglichst wenig in vorhandene Grundstücke einzugreifen", sagt Olm. Außerdem ging es den Planern darum, den Schülerverkehr möglichst sicher zu gestalten.

"Sie werden nie 2014 anfangen können. Bei dieser Lösung bekommen sie nicht alle unter einen Hut. Da können wir noch zehn Jahre warten", sagte ein Anlieger.

Ein Planfeststellungsverfahren sei nicht geplant, so Olm. Somit könne auch kein Eigentümer enteignet werden. Fachbereichsleiter Heiner Brockhagen war als Gast des Landesbetriebs von der Stadt Espelkamp bei der Bürgeranhörung dabei.

Er gab auf Nachfrage bekannt, dass Kanalverlegungen sowie Rad- und Gehwege umlagepflichtig seien und somit Anlieger noch zur Kasse gebeten werden können. "Wieviel das ist können wir noch nicht sagen. Das wird im Einzelfall berechnet und jedem mitgeteilt", so der Beamte.

Ortsvorsteher Wilhelm Stockmann machte deutlich, dass die gesamte Neugestaltung der Ortsdurchfahrt nicht am Kreisverkehr alleine scheitern dürfe. Dann müsse man halt in mehreren Bauabschnitten arbeiten, aber zumindest 2014 anfangen und die Verhandlungen parallel weiterführen.



Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Espelkamp-Vehlage
Espelkamps Genossen "löcherten" Rahe
Espelkamp-Vehlage. Einer lebhaften Diskussion und einem noch lebhafteren Frage- und Antwortspiel musste sich der SPD-Landtagsabgeordnete Ernst-Wilhelm Rahe jetzt während einer SPD-Parteiveranstaltung... mehr




Anzeige

Anzeige
Umfrage
Heftig umstritten in der Bürgerschaft  war der vom Rat der Stadt beschlossene Abriss der ältesten Grundschule der Kernstadt. Als Folgeenutzung  wrid immer wieder ein Arzt- und Gesundheitszentrum  ins Spiel gebracht. Welche Folgenutzung können Sie sich für das Gelände der früheren Ostlandschule vorstellen?





Anzeige
Fotos aus dem Kreis Minden-Lübbecke
Eröffnung des Weihnachtsmarktes 2014
Eröffnung des Weihnachtsmarktes 2014
Neue Friedhofskapelle in Isenstedt eingeweiht
Neue Friedhofskapelle in Isenstedt eingeweiht
Spielemesse in der Druckerei
Spielemesse in der Druckerei
Technischer Lehrgang der freiwilligen Feuerwehr
Technischer Lehrgang der freiwilligen Feuerwehr
12 Verletzte bei Knobelabend im Schützenhaus
12 Verletzte bei Knobelabend im Schützenhaus
Der tragbare Adventskalender
Der tragbare Adventskalender


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Lokalsport Kreis Minden-Lübbecke
Weiter vorne dabei
Lübbecke. Volleyball-Landesligist SG Rahden/Levern mischt weiterhin um den Titel mit. Gegen den TuS Asemissen gelang ein deutlocher 3:0-Erfolg. In der... mehr

Ein neues Gesicht
Lübbecke. Ein neuer Name in der Siegerliste der Mühlenkreis-Laufserie: Sebastian Maschmeyer, Jahrgang 1978 und für den SC Herringhausen startend... mehr

Pechsträhne soll in Paderborn enden
Rahden (mim). Binnen einer Woche darf sich der TTC Petershagen/Friedewalde in der Tischtennis-Verbandsliga zum zweiten Mal auf den Weg nach Paderborn... mehr

Auf Kampf eingestellt
Lübbecke. Die Erleichterung ist nach dem ersten Heimsieg der Saison deutlich spürbar. "Nach der sehr... mehr

Heimniederlage soll ein Weckruf sein
Hüllhorst (wib). André Torge will die Situation nach der zweiten Heimniederlage nicht dramatisieren. "Alle vorherigen Spiele waren in Ordnung... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik