Schrift

23.11.2012
Hüllhorst
Prüfauftrag für mehr Windkraft
Warum die Gemeinde ihre existierenden Flächen für Windenergie möglicherweise ausweiten wird
VON RALF T. MISCHER

Bisher nur 100 Meter | FOTO: TYLER LARKIN

Hüllhorst. Schneller, höher, weiter. Das Motto könnte bald für die Nutzung von Windenergie gelten. Gestern verabschiedete der Bauausschuss einen Prüfauftrag für neue Flächen.

Info

Was geprüft wird

Untersucht werden die Windverhältnisse.

Zudem wird geprüft, welche Standortfaktoren gegen die Errichtung von Windmühlen sprechen.

Das sind etwa Wohn- oder Naturschutzgebiete in der Nähe.

Überprüft wird auch, ob in der Nähe der Anlagen geschützte Tiere vorkommen.

Bisher verfügt die Gemeinde Hüllhorst über zwei so genannte Sonderbauflächen für Windenergie in der Ortschaft Huchzen. Durch die im Bund beschlossene Energiewende und durch neue Gesetze des Landes könnte es aber notwendig werden, dass weitere Flächen ausgewiesen werden müssen. Darauf verwies Bauamts-Chefin Susanne Lindemann.


"Konkret müssen wir damit rechnen, dass unsere derzeitige Höhenbegrenzung von 100 Metern vor keinem Gericht Bestand hätte", sagte sie. Zudem sind laut aktueller Gesetzgebung auch Windkraftwerke auf Waldflächen erlaubt – sofern sie keine gefährdeten Tiere stören.

Um die existierenden Flächen für Windenergie mit der geltenden Gesetzgebund abzugleichen, hat der Hüllhorster Bauausschuss beschlossen, dass das gesamte Gemeindegebiet nach möglichen weiteren Flächen für Windenergie untersucht wird. Zudem soll auf existierenden Flächen, wenn möglich, die maximale Bauhöhe aufgestockt werden. Susanne Lindemann: "Das Land geht derzeit von einer Optimalhöhe von 125 Metern aus." Die so genannte Potentialanalyse haben andere Städte im Mühlenkreis bereits auf den Weg gebracht.

Die Mitglieder des Bauausschusses votierten einstimmig dafür, dass die nun in Hüllhorst durchgeführt wird. Susanne Lindemann rechnet damit, dass die Analyse in zwei Jahren fertig gestellt ist. Die Untersuchung könnte zu dem Ergebnis kommen, dass weitere Flächen für Windenergie sinnvoll wären. Es ist aber auch möglich, dass die Analyse zu dem Schluss kommt, dass die bestehenden Flächen in Huchzen das Potential ausreizen.



Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Hüllhorst-Oberbauerschaft
Digitalfunk besteht Härtetest
Hüllhorst-Oberbauerschaft. Rund 60 Einsatzkräfte der Hüllhorster Feuerwehr suchen nach einem 78-jährigen, an Demenz erkrankten Mann, der zuletzt auf dem Parkplatz der Kahle Wart in Oberbauerschaft... mehr




Anzeige

Anzeige
Fotos aus dem Kreis Minden-Lübbecke
jazz in der  Kirche
jazz in der Kirche
Konzert des Frauenchors Lohe
Konzert des Frauenchors Lohe
Akrobatik-Show BSV Wulferdingsen
Akrobatik-Show BSV Wulferdingsen
Drei junge Lübbeckerinnen als Nachwuchsstars in Tina-Turner-Musical
Drei junge Lübbeckerinnen als Nachwuchsstars in Tina-Turner-Musical
37. Wurstmarkt in der City
37. Wurstmarkt in der City
RW Rehme - SV Frille-Wietersheim 3:1
RW Rehme - SV Frille-Wietersheim 3:1


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige
Lokalsport Kreis Minden-Lübbecke
Schröder beerbt Held
Hüllhorst (mim). Beim Spiel in Fabbenstedt wird es an der Seitenlinie des Fußball-A-Ligisten SV Hüllhorst-Oberbauerschaft ein neues Gesicht geben.... mehr

Espelkamp und Lübbecke holen Titel
Minden (mt/kub). Das Süderblom-Gymnasium Espelkamp und das Wittekind-Gymnasium Lübbecke sicherten sich bei den Kreismeisterschaften im Schulfußball... mehr

Derby in Levern gegen OTSV-Reserve
Lübbecke (iso). Für die Landesliga-Volleyballer der SG Levern/Rahden wird es am Sonntag ernst. Als Tabellenzweiter will man weiterhin im Rennen um den... mehr

Noch drei Fragezeichen
Hüllhorst (wib). Am eigentlichen Spieltermin war bei der HSG Hüllhorst Feiern angesagt. Beim Nachholspiel... mehr

DFB-Mobil bei der FSG Hüllhorst-Tengern
Hüllhorst (nw). Das DFB-Mobil war bei der FSG Hüllhorst-Tengern zu Gast, um den Trainern Anregungen zu geben. Mit diesen Mobilen-bis unter’s Dach... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik