Schrift

23.11.2012
Minden/Münster
"Entscheidung gegen Westfalen"
Land will Preußen Museum in Minden angeblich "einmotten" und nur eines in Wesel fördern

Minden | FOTO: OHNESORGE

Minden/Münster (och/sim). In Düsseldorf könnte es "wieder eine Entscheidung für das Rheinland und gegen Westfalen" geben, fürchtet Wolfgang Kirsch, Chef des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL): Bauminister Michael Groschek habe ihm persönlich mitgeteilt, das Land wolle das Preußen Museum Minden "einmotten" und nur sein Gegenstück im rheinischen Wesel weiter fördern.

Er sei über diese Entwicklung "schockiert", sagte Kirsch in der Landschaftsversammlung, in der es gestern um den LWL-Haushalt für 2013 ging. Beide Museen werden zurzeit von einer Stiftung getragen, an der das Land, die beiden Städte und Landkreise und die Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe beteiligt sind. Wegen der seit langem extrem niedrigen Zinssätze wirft das Stiftungsvermögen nicht mehr genug Geld ab, um die Kosten zu decken. Seit 2010 schießt das Land deshalb 200.000 Euro zu, die anderen Träger teilen sich noch einmal 200.000 Euro.

Seit einiger Zeit wird deshalb darüber verhandelt, ob die Landesverbände die Museen übernehmen – allerdings unter finanzieller Beteiligung des Landes. Dazu, sagte Kirsch in der Landesversammlung, sei der LWL für Minden auch grundsätzlich bereit. Das Land müsse aber Investitionsmittel für einen Umbau bereitstellen und sich an etwaigen Defiziten in Zukunft beteiligen: "Die Verantwortung für eine Lösung liegt nicht in Münster, sondern in Düsseldorf."

Dort gibt man den schwarzen Peter zurück: Es sei nicht Aufgabe des Bauministeriums, den Betrieb eines Museums dauerhaft institutionell zu fördern, teilte Groschek dieser Zeitung mit. Gefragt sei hier der LWL. "Sollte der Landschaftsverband den Standort in Minden nicht finanziell unterstützen können, so ist der Standort nicht dauerhaft gesichert", so der Minister. "Das fände ich sehr bedauerlich".
Veit Vetzke, Leiter beider Museen, müht sich, die Situation optimistisch zu deuten: Dass Kirsch in seiner Rede auch ein finanzielles Engagement des LWL in Aussicht gestellt habe, sei "das positive an dieser Nachricht.

     



Anzeige
Weitere Nachrichten aus Minden
Minden
1.000-Kilo-Bombe in Minden erfolgreich entschärft
Minden (jj/nw). In der Innenstadt von Minden ist am frühen Dienstagmorgen eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. In einem Umkreis von 700 Metern um den Fundort hatten Tausende... mehr




Anzeige

Anzeige
Fotos aus dem Kreis Minden-Lübbecke
Historische Ernte mit de Mähbinder
Historische Ernte mit de Mähbinder
Staatssekretär Horst Becker besichtigt das Große Tormoor
Staatssekretär Horst Becker besichtigt das Große Tormoor
Bombenentschärfung am Rand der Innenstadt
Bombenentschärfung am Rand der Innenstadt
Offroad-Rennen in Rehme
Offroad-Rennen in Rehme
Fast wie auf Mallorca: Beachparty im Gehlenbecker Freibad
Fast wie auf Mallorca: Beachparty im Gehlenbecker Freibad
August 2014
August 2014


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige
Lokalsport Kreis Minden-Lübbecke
Krasser Außenseiter beim Spitzenreiter
Espelkamp (pla). Die wohl schwerste Saisonaufgabe steht heute ab 13 Uhr dem Tennis-Zweitligisten TV Espelkamp bevor. Die Schützlinge um Teamchef... mehr

Nach der Pause fehlt die Konzentration
Beilstein (nw). Handball-Bundesligist TuS N-Lübbecke kassierte im vierten Testspiel die erste Niederlage: gegen den Zweitligisten TV Bittenfeld setzte... mehr

Tollen Auftritt gekrönt
Lübbecke (nw). Ein überaus erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Voltigierern des Reit- und Fahrvereins Wehdem-Oppendorf... mehr

Espelkamper Test abgesagt
Espelkamp (pla). Das für heute Abend geplante Testspiel des Fußball-Bezirksligisten FC Preußen Espelkamp gegen den Landesligisten SV Rödinghausen II... mehr

Ehrich als Teammanager
Lübbecke (nw). In der Sportschule Wedau wurde jetzt das DFB-U15-Sichtungsturnier ausgetragen. Es waren alle 21 Landesverbände des DFB und als 22.... mehr


Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik