Schrift

24.11.2012
Porta Westfalica-Veltheim
Feuerwehr übt Großeinsatz im Kraftwerk Veltheim
75 Einsatzkräfte vor Ort / Aufgabe: Drei Menschen retten und Brand löschen

Übung im Kraftwerk Veltheim | FOTO: FEUERWEHR PORTA/MICHAEL HORST

Porta Westfalica-Veltheim (mt/nas). Die Freiwillige Feuwehr Porta PWestfalica hat am Samstagmorgen für den Ernstfall im Kraftwerk Veltheim geübt. Erst vor Ort wurde den Einsatzkräften mitgeteilt, dass es sich um eine Übung handelt, teilte die Freiwillige Feuerwehr Porta Westfalica mit. Gegen 9.30 Uhr war die Übung beendet.

Das Übungsszenario sah so aus: Um 8.10 Uhr sollte es zu einer Kohlenstaubverpuffung im oberen Bereich des Brecherhauses gekommen sein. Ziel war es, drei "verletzte" Menschen aus 16 Meter Höhe zu suchen und zu retten. Sie wurden von Mitarbeitern des Deutschen Roten Kreuzes dargestellt.

Fotostrecke
Klicken Sie auf ein Foto, um die Fotostrecke zu starten (12 Fotos).

Alarmiert wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr um 8.13 Uhr von der Kreisleitstelle. Erstmals wurde dabei die neue Alarm- und Ausrückeordnung der Portaner Wehr und damit die Neuorganisation nach Zügen getestet, so die Freiwillige Feuerwehr Porta. In der ersten Alarmstufe rückten folgende Einheiten zum Kraftwerk aus: Hauptamtliche Feuer- und Rettungswache mit Rettungsdienst, ehrenamtliche Löschgruppen Veltheim, Möllbergen, Eisbergen, Holzhausen, Vennebeck, Holtrup, Einsatzführungsdienst und Einsatzdokumentation.


Vor Ort wiesen Mitarbeiter des Kraftwerks als Lotsen den Weg zum Einsatzort, die Einsatzleitung übernahm Heino Roggenkamp. Als erstes wurden Trupps unter schwerem Atemschutz durch das Treppenhaus in das Gebäude zur Menschenrettung und Brandbekämpfung vorgeschickt. Mit Hilfe einer Nebelmaschine wurde eine starke Verrauchung simuliert. Der erste Angriffstrupp meldete den Kollegen dann, das mehrere Personen in Gefahr sind und weitere Kräfte benötigt werden.


Vor dem Brecherhaus wurde eine Sammelstelle für alle Atemschutzgeräteträger eingerichtet. Truppweise sind die Feuerwehrleute ins Gebäude gegangen und brachten Material zur Rettung der Verletzten wie Bergungstücher und Fluchthauben mit. Der Weg über das Treppenhaus in voller Ausrüstung war anstrengend, so die Freiwillige Feuerwehr Porta Westfalica. Erst nach dem Aufstieg konnte die Suche auf der obersten Ebene erfolgen.

Weil mehr Atemschutzgeräteträger gebracht wurden, wurde um 8.37 Uhr die Alarmstufen erhöht und die ehrenamtlichen Löschgruppen Hausberge, Lohfeld und Neesen-Lerbeck mit dem Gerätewagen Atemschutz zur Einsatzstelle alarmiert. Damit waren etwa 75 Einsatzkräfte vor Ort.

Über die Rampe eines Förderbandes konnten die Einsatzkräfte die drei "verletzten" Menschen retten und dem Rettungsdienst zur weiteren Versorgung übergeben. Parallel zur Rettung wurden 2 C-Rohre zur Brandbekämpfung im Gebäude eingesetzt. Die Wasserversorgung erfolgte über das betriebseigene Hydrantennetz des Kraftwerks.


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder





Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Porta Westfalica
Weihnachtsmarkt im Bergwerk Kleinenbremen fällt erneut aus
Der Weihnachtsmarkt unter Tage fällt in diesem Jahr zum zweiten Mal nach 2013 aus. Gestorben ist die Großveranstaltung im Besucher-Bergwerk, die in besten Zeiten fast 9.000 zahlende Gäste nach Kleinenbremen gelockt hat, damit aber nicht. mehr




Anzeige

Anzeige
Fotos aus dem Kreis Minden-Lübbecke
30 Jahre Herzzentrum
30 Jahre Herzzentrum
Viel Applaus für Bartimäus-Musical in St. Johannis
Viel Applaus für Bartimäus-Musical in St. Johannis
Einbruch und Diebstahl eines schweren Tresors
Einbruch und Diebstahl eines schweren Tresors
SuS Wulferdingsen - FC Bad Oeynhausen II 5:0
SuS Wulferdingsen - FC Bad Oeynhausen II 5:0
TuS Bad Oeynhausen - FSC Eisbergen 1:3
TuS Bad Oeynhausen - FSC Eisbergen 1:3
24-Stunden-Dienst der Jugendfeuerwehr Oberbecksen
24-Stunden-Dienst der Jugendfeuerwehr Oberbecksen


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige
Lokalsport Kreis Minden-Lübbecke
Ein Trio fällt aus
Lübbecke. "Jammern nutzt nichts. Wir müssen die Situation so annehmen wie sie ist, auch wenn es nervt". Dirk Beuchler... mehr

Den tristen November schon vorgezogen
Lübbecke (pla). Es sollte ein goldener Oktober werden, doch Fußball-Landesligist TuS Tengern befindet sich eher schon im tristen November. Die... mehr

Mrvaljevic und Oneto in der Warteschleife
Minden (kn). Handball-Bundesligist GWD Minden muss in seiner "englischen Woche" mit dem Pokalspiel in Emsdetten und dem Punktspiel gegen Gummersbach... mehr

Borcherding läutet starken Endspurt ein
Hille (cb). Es war ein hartes Stück Arbeit. Doch am Ende führte Jannik Borcherding mit vier Treffern in der Schlussphase die Oberliga-Handballer von... mehr

Eine Parade-Klasse
Lübbecke (nee). Ausnahmeathlet Maximilian Busse (Eintracht Minden) dominiert wie im Vorjahr die Westfälische A-Schüler-Bestenliste der Klassen M15 und... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik