Schrift

24.11.2012
Porta Westfalica-Veltheim
Feuerwehr übt Großeinsatz im Kraftwerk Veltheim
75 Einsatzkräfte vor Ort / Aufgabe: Drei Menschen retten und Brand löschen

Übung im Kraftwerk Veltheim | FOTO: FEUERWEHR PORTA/MICHAEL HORST

Porta Westfalica-Veltheim (mt/nas). Die Freiwillige Feuwehr Porta PWestfalica hat am Samstagmorgen für den Ernstfall im Kraftwerk Veltheim geübt. Erst vor Ort wurde den Einsatzkräften mitgeteilt, dass es sich um eine Übung handelt, teilte die Freiwillige Feuerwehr Porta Westfalica mit. Gegen 9.30 Uhr war die Übung beendet.

Das Übungsszenario sah so aus: Um 8.10 Uhr sollte es zu einer Kohlenstaubverpuffung im oberen Bereich des Brecherhauses gekommen sein. Ziel war es, drei "verletzte" Menschen aus 16 Meter Höhe zu suchen und zu retten. Sie wurden von Mitarbeitern des Deutschen Roten Kreuzes dargestellt.

Fotostrecke
Klicken Sie auf ein Foto, um die Fotostrecke zu starten (12 Fotos).

Alarmiert wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr um 8.13 Uhr von der Kreisleitstelle. Erstmals wurde dabei die neue Alarm- und Ausrückeordnung der Portaner Wehr und damit die Neuorganisation nach Zügen getestet, so die Freiwillige Feuerwehr Porta. In der ersten Alarmstufe rückten folgende Einheiten zum Kraftwerk aus: Hauptamtliche Feuer- und Rettungswache mit Rettungsdienst, ehrenamtliche Löschgruppen Veltheim, Möllbergen, Eisbergen, Holzhausen, Vennebeck, Holtrup, Einsatzführungsdienst und Einsatzdokumentation.


Vor Ort wiesen Mitarbeiter des Kraftwerks als Lotsen den Weg zum Einsatzort, die Einsatzleitung übernahm Heino Roggenkamp. Als erstes wurden Trupps unter schwerem Atemschutz durch das Treppenhaus in das Gebäude zur Menschenrettung und Brandbekämpfung vorgeschickt. Mit Hilfe einer Nebelmaschine wurde eine starke Verrauchung simuliert. Der erste Angriffstrupp meldete den Kollegen dann, das mehrere Personen in Gefahr sind und weitere Kräfte benötigt werden.

Vor dem Brecherhaus wurde eine Sammelstelle für alle Atemschutzgeräteträger eingerichtet. Truppweise sind die Feuerwehrleute ins Gebäude gegangen und brachten Material zur Rettung der Verletzten wie Bergungstücher und Fluchthauben mit. Der Weg über das Treppenhaus in voller Ausrüstung war anstrengend, so die Freiwillige Feuerwehr Porta Westfalica. Erst nach dem Aufstieg konnte die Suche auf der obersten Ebene erfolgen.

Weil mehr Atemschutzgeräteträger gebracht wurden, wurde um 8.37 Uhr die Alarmstufen erhöht und die ehrenamtlichen Löschgruppen Hausberge, Lohfeld und Neesen-Lerbeck mit dem Gerätewagen Atemschutz zur Einsatzstelle alarmiert. Damit waren etwa 75 Einsatzkräfte vor Ort.

Über die Rampe eines Förderbandes konnten die Einsatzkräfte die drei "verletzten" Menschen retten und dem Rettungsdienst zur weiteren Versorgung übergeben. Parallel zur Rettung wurden 2 C-Rohre zur Brandbekämpfung im Gebäude eingesetzt. Die Wasserversorgung erfolgte über das betriebseigene Hydrantennetz des Kraftwerks.


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder





Anzeige
Weitere Nachrichten aus Porta Westfalica
Rheda-Wiedenbrück
Westag fährt gutes Ergebnis ein
Rheda-Wiedenbrück (nw). Der börsennotierte Bauzulieferer Westag Getalit hat im ersten Halbjahr 2014 seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,1 Prozent auf 112,4 Millionen Euro erhöht... mehr




Anzeige

Anzeige
Fotos aus dem Kreis Minden-Lübbecke
Dachstuhlbrand in Minden
Dachstuhlbrand in Minden
Ehemaliges Freibad Obernfelde
Ehemaliges Freibad Obernfelde
Gute Laune beim Charity-Reggae-Festival
Gute Laune beim Charity-Reggae-Festival
Ferien auf der Bühne
Ferien auf der Bühne
Premiere im GOP-Varieté
Premiere im GOP-Varieté
Bierboulevard im Aqua-Magica-Park
Bierboulevard im Aqua-Magica-Park


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige
Lokalsport Kreis Minden-Lübbecke
Der erste Auftritt
Minden (nw). Zum traditionellen "Sportmenue" empfängt Handball-Bundesligist GWD Minden heute Abend den schwedischen Erstligisten Lugi Lund. Anwurf ist... mehr

Mit Burquier soll gewonnen werden
Espelkamp (pla). Teamchef Tobias Löhbrink gibt sich vor dem zweiten Heimspiel des Tennis-Zweitligisten TV Espelkamp zuversichtlich. "Ich gehe davon... mehr

Loke fällt lange aus
Lübbecke. Die Aktion sah zunächst harmlos aus, die Folgen sind schlimm. Frank Loke, der norwegische Kreisläufer des Handball-Bundesligisten TuS N... mehr

Schwemling formuliert ein bescheidenes Saisonziel
Petershagen (maw). Acht Zugänge und zehn Abgänge: An eine so hohe Fluktuation im Kader kann sich Trainer Andreas Schwemling kaum erinnern. Und der ist... mehr

Der Wunsch nach mehr Stabilität
Espelkamp-Frotheim. Das verflixte siebte Jahr. Während in der Ehe gerade das siebte Jahr yon einigen Mythen begleitet wird... mehr


Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik