Schrift

25.11.2012
Stemwede
Hauptausschuss: 100.000 Euro in der Verwaltung einsparen
Noch schafft es Stemwede, die Haushaltssicherung zu umgehen
VON SONJA ROHLFING

Stemwede. An der desolaten Haushaltslage in Stemwede hat sich von der letzten zur jetzigen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses nichts geändert. Das erwartete Defizit ist dabei eher größer als kleiner geworden. Ein Verlust von etwas mehr als drei Millionen Euro wird für 2013 erwartet. Mit Steuererhöhungen tut man sich jedoch noch schwer.

Negativ machen sich vor allem die geringeren Gewerbesteuererträge und die gesunkenen Schlüsselzuweisungen bemerkbar. Nach seiner Einsätzung geht Kämmerer Dieter Lange von 6,5 Millionen Euro an Gewerbesteuer aus. Die Schlüsselzuweisungen fallen mit 173.000 Euro erheblich geringer aus als im Vorjahr. Da gab es noch 1,9 Millionen Euro.

Unklar ist nach wie vor, wie hoch die Kreisumlage ausfällt. "Der Haushalt des Kreises befindet sich noch im Entwurfsstadium", erläutert Gerd Rybak. Nach den bisher vorgelegten Eckdaten sei aber von einer Erhöhung der Umlage auszugehen. Die bedeute für Stemwede eine Mehrbelastung von 185.000 Euro. Zu einer konsequenten Streichung im Haushalt konnte sich aber bereits der Betriebsausschuss nicht durchringen (die NW berichtete).

100.000 Euro sollen nun in der Verwaltung eingespart werden, so der Auftrag der Politiker. Wo, das soll die Verwaltung selbst vorschlagen und zur Beratung in die Fraktionen geben. Abgestimmt werden soll darüber dann in der nächsten Ratssitzung. "Eine pauschale Rasenmähermethode ist dabei wenig zielführend", erläutert Gerd Rybak. "Das bedeutet also, dass wir Dinge nicht tun werden können, die wir wollten."

Angeregt wurde von der CDU, die offene Stelle im Bauhof nicht wieder zu besetzen. Das bedeutet, dass die Ausschreibung zurückgenommen und Bewerbern abgesagt werden muss. Gestrichen wurde auch die Anschaffung eines Vertikalschneiders für den Bauhof für 50.000 Euro.

Nach derzeitigem Stand schafft Stemwede es noch, die Haushaltssicherung zu umgehen. "Wir bewegen uns aber auf einem schmalen Grad", erläutert Bürgermeister Gerd Rybak. Durch die nicht ausreichende Finanzausstattung der Kommunen würde dort weiter Vermögen verzehrt.

"Und mit sinkendem Vermögen wird die Gefahr größer, in die Haushaltssicherung zu geraten." Als letztes Finanzierungsmittel vor Ort blieben dann nur Steuererhöhungen. Diesen Schritt würde man aber genau bedenken, stehe man doch im Wettbewerb zu Niedersachsen, so Rybak.

Bereits in der Sitzung des Betriebsausschusses hatte Sebastian Allhorn (Bündnis90/Grüne) dafür plädiert, die fiktiven Hebesätze für Gewerbe- und Grundsteuer anzufassen. Die Entscheidung wurde aber jetzt vertagt. Das Thema soll noch einmal in den Fraktionen beraten und dann in der Ratssitzung am 19. Dezember entschieden werden.



Anzeige
Weitere Nachrichten aus Stemwede
Stemwede
Unterricht auf dem Bauernhof
Stemwede-Destel (nw). Osterzeit ist Eierzeit: Anlass für den Landwirtschaftlichen Kreisverband Minden-Lübbecke, bei einer Lehrerfortbildung den Weg der Eier von ihrem Ursprung her zu zeigen... mehr

Stemwede-Dielingen
"Nachhaltiger Vertrauensverlust"
Stemwede-Dielingen (-sl-/hak). In einer sachlichen und knappen Erklärung hat Pfarrer Friedrich Stork im Auftrag des Superintendenten des Kirchenkreises Lübbecke mitgeteilt... mehr

Stemwede
"Gleiches Recht für alle"
Stemwede. Eine etwas gedimmte Beleuchtung, dafür aber länger - und an manchen Stellen zusätzlich: Das hatte die Dielinger Runde für die Straßenbeleuchtung in der Ortschaft als einer Modellregion... mehr

Stemwede-Levern
Treue Mitglieder geehrt
Stemwede-Levern. Die Leverner Reha-Sportgemeinschaf kann sich auf die treuen Mitglieder verlassen. Einige wurden während der Jahreshauptversammlung geehrt... mehr




Anzeige

Anzeige
Fotos aus Kreis Minden-Lübbecke
Waldbauern in Gehlenbeck
Waldbauern in Gehlenbeck
Schwerer Unfall am Alten Postweg
Schwerer Unfall am Alten Postweg
Saisonstart an der Hofwassermühle
Saisonstart an der Hofwassermühle
Praktische Prüfung der Feuerwehr
Praktische Prüfung der Feuerwehr
Theater "Ladykillers"
Theater "Ladykillers"
Championat der Berufsreiter 2014
Championat der Berufsreiter 2014


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige
Lokalsport Kreis Minden-Lübbecke
Wiedersehen gefeiert
Espelkamp (nw). Herbert Schantowski, Leichtathletik-Abteilungsleiter des ATSV Espelkamp, konnte mit Sandra Krato eine ehemalige Weggefährtin begrüßen.... mehr

Die Woche der Wahrheit
Lübbecke. Wer packt sich in der Osterwoche die meisten Eier ins Nest? Für einige Mannschaften der Lübbecker Fußball-Kreisliga A kann mit Fug und Recht... mehr

Starke Niedersachsen
Stemwede-Oppendorf. Die niedersächsischen Springreiterinnen Miriam Benzien und Lena Lampe kamen mit den Bedingungen in der Oppendorfer Reithalle... mehr

Sechs Tore in der Endrunde
Hüllhorst (cb). Die Westfalenauswahl der Handballerinnen des Jahrgangs 1998 mit Franziska Höppe und der Hüllhorsterin Benica Proß... mehr

An Grenzen gestoßen
Herford. Das war ernüchternd. Fußball-Landesligist TuS Tengern kassierte gestern Nachmittag eine 0:3 (0:3)-Niederlage beim Tabellenführer SC Herford. ... mehr


Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik