Schrift

11.11.2012
Altenbeken
Kieselrot unter Wanderwegen
Mit Dioxin belastetes Material muss entsorgt werden
VON KARL FINKE

Altenbeken. In den 1990er Jahren hatte die Kupferschlacke Kieselrot aus Marsberg (Hochsauerlandkreis) einen bundesweiten Dioxin-Skandal ausgelöst. Von hunderten Sport- und Spielplätzen musste damals das erst zu diesem Zeitpunkt als giftig erkannte Material abgetragen werden. In Altenbeken baute man das Kieselrot vom Fußballfeld als Unterbau in mehrere Fußwege ein. Jetzt soll es schließlich doch noch entsorgt werden.

Alle Verdachtsflächen sind bei der Bezirksregierung in Detmold landeseinheitlich längst erfasst. Das Ingenieurbüro Denker (Bielefeld) hat die vier Bereiche in der Eggegemeinde in den vergangenen Monaten mit Bohrungen und Bodenanalysen untersucht. Dem Umweltausschuss der Gemeinde haben die Geologen am Donnerstagabend die Ergebnisse und Sanierungsvorschläge mit möglichen Kosten vorgetragen.

Auf der "Rodelbahn" und dem Wanderweg Ulrichstraße konnten keine Kieselrot-Gifte nachgewiesen werden. Am Hossenberg (Länge 240 m) und Stapelsberg (75 m) wiederum lagen die gemessenen Konzentrationen weit über den gesetzlichen Grenzwerten. "Wenn man die Grasnarbe hoch nimmt, taucht Kieselrot auf", so der Geologe Detlef Wind. Am Hossenberg ist das Material durch starke Auswaschungen möglicherweise ins weitläufige Erdreich transportiert worden.

Als Gesamtmenge des in beiden Bereichen abzutragenden Materials hat das Ingenieurbüro 360 Tonnen errechnet. Diese Menge müsste in einer besonderen Verbrennungsanlage entsorgt werden. Als Kosten dafür wurden bis zu 200.000 Euro kalkuliert. 80 Prozent davon würde zurzeit noch das Land tragen. 40.000 Euro entfielen auf die Gemeinde Altenbeken. "Diese Kalkulation ist der ungünstigste Fall", sagte der Gutachter den Ausschussmitgliedern.

Das Ingenieurbüro strebt allerdings an, sämtliches Material auf einer sicheren Fläche zwischenzulagern und dort zu mischen. Damit könnte die Dioxin-Belastung pro Nanogramm sinken und eine preiswertere Ablagerung auf einer Deponie möglich werden.

"Bei der Förderquote sollten wir mitmachen", empfahl Bürgermeister Hans Jürgen Wessels – wenn auch laut Gutachter "keine akute Gesundheitsgefährdung" vorliegt.

"Alle Sportplätze sind saniert, auch die Kinderspielplätze, jetzt sind die Wege dran – dann kommt nichts mehr", verwies Firmenchef Markus Denker auf ein mögliches Ende der Fördermittel in naher Zukunft.

Eine Entscheidung fällt der Gemeinderat.



Anzeige
Weitere Nachrichten aus Altenbeken
Altenbeken
Auto und Werkzeug gestohlen
Altenbeken. Während des Schützenfestes in Altenbeken haben Diebe an der Christian-Schütze-Straße und am Ossensteg unterhalb des Festgeländes zugeschlagen... mehr




Anzeige

Anzeige
Fotos aus dem Kreis Paderborn
Wörgl: Der SC Paderborn verliert das Testspiel 1:2 gegen Athletic Club Bilbao
Wörgl: Der SC Paderborn verliert das Testspiel 1:2 gegen Athletic Club Bilbao
Wie Muslime in der Abtsbrede das Fasten brechen
Wie Muslime in der Abtsbrede das Fasten brechen
Baseball U15 Europameisterschaft
Baseball U15 Europameisterschaft
Achensee: Trainingseinheiten des SC Paderborn am Dienstag Nachmittag
Achensee: Trainingseinheiten des SC Paderborn am Dienstag Nachmittag
Achensee: Trainingslager SC Paderborn am Dienstag Morgen
Achensee: Trainingslager SC Paderborn am Dienstag Morgen
Achenkirch: Der SC Paderborn ist am Achensee in Österreich angekommen
Achenkirch: Der SC Paderborn ist am Achensee in Österreich angekommen


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige
Lokalsport Kreis Paderborn
Ein Auftakt nach Maß
Paderborn. Das macht Lust auf mehr. Die deutsche Baseball-Nationalmannschaft ist mit einem 15:0-Sieg über die Ukraine in die Jugend... mehr

Droll sieht Torhüter auf Augenhöhe
Delbrück (MH). So langsam kommt zwar die Müdigkeit, aber trotzdem gewann Fußball-Westfalenligist Delbrücker SC auch das nächste Testspiel gegen RW... mehr

Vereinte Kräfte in der Kreisliga
Kreis Paderborn (RT). Die glorreichen Zeiten des Frauenhandballs in und um Paderborn gehören der Vergangenheit an und die jeweiligen Teams sind... mehr

SC Aleviten und TuS Henglarn legen vor
Kreis Paderborn (WS). Auch die neue Fußballsaison auf Kreisebene wirft ihre Schatten voraus. Bereits am heutigen Mittwochabend gibt es für alle... mehr

Ein Dutzend neue Spieler für Deffke und den erklärten Aufstieg
Kreis Paderborn. Nach drei Vizemeisterschaften in Folge herrscht beim Fußball-Bezirksligisten BV Bad Lippspringe unter dem neuen Coach Rene Deffke auf... mehr


Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik