Schrift

17.11.2012
Altenbeken
Altenbeken: Bei Wanderern beliebt
Gemeinde punktet bei Touristenbefragung unter 41- bis 70-Jährigen
VON FREDERIK GRABBE

Wege bewertet | ARCHIVFOTO: ROHLF

Altenbeken. Die Gemeinde kann sich über gute Noten für ihre Wanderwege freuen: Im jüngsten Wirtschafts- und Tourismusausschuss informierte Marketingchefin Marion Renner über eine Befragung, die Anfang Oktober an 20 Wandergruppen, die auf dem "Viadukt Wanderweg" unterwegs waren, durchgeführt wurde.

Das Ergebnis: 40 und 45 Prozent der Befragten verteilten die Noten "sehr gut" und "gut" für den Wegeverlauf, 55 Prozent urteilten mit "gut" über die Wegemarkierung. 80 Prozent bewerteten die Wegebeschaffenheit mit "gut". "Ein Top-Wert", wie Renner befand. Sie freute sich über die vorwiegend positiven Eindrücke der Touristen. Befragt wurden sie im Driburger Grund und am Mühlenberg.

Auch zur Altersstruktur der Besucher erhielt die Gemeinde Informationen: 60 Prozent der Befragten waren zwischen 41 und 60 Jahren alt, 20 Prozent 61 bis 70 Jahre. "Diese Menschen sind unsere Zielgruppe", so Renner. Gezielte Methoden, wie man diese Altersgruppen durch das Stadtmarketing verbessert ansprechen könnte, nannte sie aber nicht.

Altenbeken, dessen Gemeindegebiet zur Hälfte bewaldet ist, verteilt an Wanderer, die den 29 Kilometer langen Viadukt Wanderweg gegangen sind, eine entsprechende Urkunde. Seit September erhalten sie ebenfalls eine Wandernadel. Die Nachfrage sei laut Renner hoch: Die Startkarten für die Absolvierung des Weges hätten nachbestellt werden müssen. Seit September seien 100 Nadeln und Urkunden verteilt worden. 600 Urkunden konnten bisher insgesamt an Wanderlustige verteilt werden.

Vor allem Naturfreunde aus dem Ruhrgebiet, den Niederlanden und aus dem Allgäu begeisterten sich für das Eggegebirge und den Eisenbahn-Viadukt.

Renner erwähnte auch, dass Altenbeken vermehrt Ziel von Wohnmobilisten sei. Derzeit überlege die Gemeinde, wo günstige Stellplätze für Wohnmobile sein könnten. Böte man solche Stellplätze an, sollten auch Möglichkeiten gestellt werden, Batterien aufzuladen, Wasser aufzufüllen und Fäkalien zu entsorgen, sagte Bürgermeiser Hans-Jürgen Wessels. 39 Stellplätze gäbe es derzeit im Kreisgebiet. "In Altenbeken besteht durchaus Potenzial", so Renner.



Anzeige
Weitere Nachrichten aus Altenbeken
Altenbeken
Auto und Werkzeug gestohlen
Altenbeken. Während des Schützenfestes in Altenbeken haben Diebe an der Christian-Schütze-Straße und am Ossensteg unterhalb des Festgeländes zugeschlagen... mehr




Anzeige

Anzeige
Fotos aus dem Kreis Paderborn
Test der großen Fahrgeschäfte
Test der großen Fahrgeschäfte
Pottmarkt auf dem Domplatz beliebt wie eh und je
Pottmarkt auf dem Domplatz beliebt wie eh und je
Schützenfest in Barkhausen
Schützenfest in Barkhausen
Schützenfest in Bleiwäsche
Schützenfest in Bleiwäsche
Schützenfest in Hakenberg
Schützenfest in Hakenberg
Liborifest
Liborifest


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige
Lokalsport Kreis Paderborn
Mit breitem Kader ins Mittelfeld
Paderborn. Maniyel Nergiz ist zurück. Der frühere Spieler und Fußballobmann des aramäischen Vereins Suryoye Paderborn coacht nach einjähriger Auszeit... mehr

Kurzweil nicht nur auf der Königsetappe
Paderborn-Schloß Neuhaus (NW). Für manche ist die Ferienzeit schon zu Ende, für den Rest hat sie gerade erst begonnen. Jedenfalls kommt da die 32.... mehr

Girl-Power beschert Reise zum DM-Gipfel
Salzkotten-Thüle (NW). Beim Ausscheidungsturnier im Golf-Club Weserbergland haben sich Hannah Nietzsch und Sirah Steinhoff vom GC Paderborner Land für... mehr

Baskets fassen neuen Mut
Paderborn (js). Die Finke Baskets Paderborn sehen der Zweitligaserie 2014/15 mit frischem Mut entgegen. Nachdem sich die Verantwortlichen bei der... mehr

Der Libori-Cup hat sich längst etabliert
Paderborn (js). Der 4. Libori-Cup des TC Grün-Weiß Paderborn ist Geschichte. In der Herren-Konkurrenz setzte sich der 30 Jahre alte Florian Lemke... mehr


Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik