Schrift

13.11.2012
Büren
Knapp vorbei am Streckenrekord
Beim 24-Stunden-Schwimmen der Deutschen-Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG)

Drei stolze Teilnehmer | FOTO: DLRG

Büren (NW). Am Ende war es denkbar eng. Um 14.28 Uhr stellte das Auswertungsteam beim Bürener 24-Stunden-Schwimmen fest, dass gerade einmal "50 Kilometer" fehlten, um den Gesamtstreckenrekord aus dem Jahre 1996 (1.304 Kilometer) zu schlagen.

Info

Die Sieger

       - Die Sieger der Altersklassen (Angaben in Meter) männlich und weiblich:
- Bis 9 Jahre: Bjarne Kruse, 15.600, Lara Scheike und Franziska Damann, 8.900
- 10–13 Jahre: Janik Kruse, 22.250, Nadine Dettelbach, 15.750
- 14–17 Jahre: Jan-Niklas Spiegel, 24.000, Marleen Eley, 35.000
- 18 bis 39 Jahre: Henric Weitekamp, 23.500, Ulrike Drähne, 44.000
- Ab 40 Jahre: Rudolf Ziriakus, 36.500, Ute Altmann, 12.700
      
              

DLRG-Vorsitzender Dirk Kleeschulte animierte die sowieso schon erschöpften Schwimmer, in den letzten Minuten noch mal richtig zuzulegen: Also, Badehose noch mal an und los!"

Das sensationelle Gesamtergebnis überraschte alle 181Teilnehmer: Mit sagenhaften 1.353.100 Metern wurde der alte Rekord noch um nahezu 50 Kilometer übertroffen. Jubelnd reagierten die Langstrecken-Schwimmer auf das erreichte Ergebnis.

Beste Schwimmerin war erneut Ulrike Drähne aus Hamburg mit 44.000 Metern. Ulrike war schon mehrmals Gewinnerin des Bürener Schwimmereignisses und gehört zur DLRG Büren. Beruflich ist sie nach Hamburg gezogen, ist aber zum 24-Stunden-Schwimmen immer wieder gern gesehener Gast. 24 Stunden lang drehten die Schwimmer kontinuierlich ihre Runden. Zum Gelingen haben weit über 50 Helfer beigetragen. Immerhin mussten alle vier Bahnen je nach Andrang mit jeweils drei Zählern ausgestattet werden.

Neu war die Abnahme des Totenkopfabzeichens für Dauerschwimmer ohne jegliche Unterbrechung von einer Stunde (schwarz), anderthalb Stunden (silber) und zwei Stunden (gold).

Neben 70 Teilnehmern nahm mit sechs Jahren der jüngste Teilnehmer Torben Siedhoff an diesem Abzeichen erfolgreich teil. Nicht zuletzt sorgte dieses Abzeichen für den großen Gesamterfolg der DLRG-Veranstaltung. Zu festen Zeiten in der Nacht und am frühen Morgen – wenn das Bad sowieso erfahrungsgemäß nicht so voll ist – wurde das Totenkopfabzeichen abgenommen.
     



Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Büren
Zum Jubiläum ein Indianerfest
Büren. Allen Grund zum Feiern hat die städtische Kindertagesstätte "Astrid Lindgren": Die Einrichtung im Bürener Ortsteil Steinhausen besteht in diesem Jahr bereits seit 20 Jahren... mehr




Anzeige

Anzeige
Fotos aus dem Kreis Paderborn
Reitturnier mit Kreismeisterschaften beim RV Graf Sporck Delbrück
Reitturnier mit Kreismeisterschaften beim RV Graf Sporck Delbrück
Dorffest in Alfen
Dorffest in Alfen
Oldtimertreffen auf der Harth
Oldtimertreffen auf der Harth
Hederauenlauf 10 KM
Hederauenlauf 10 KM
Hederauenfest
Hederauenfest
Benefiz-Reiten am Thunhof
Benefiz-Reiten am Thunhof


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige
Lokalsport Kreis Paderborn
Favoriten dominieren die Titelkämpfe
Borchen/Kreis Paderborn. Das Wetter spielte zwar nicht mit. Der Finaltag der Paderborner Tennis-Jugend-Kreismeisterschaft war dennoch überraschend gut... mehr

Bela zieht das große Los
Auch Bela Kemmer genießt das persönliche Geburtstagsgeschenk, dass ihm die SCP-Kicker via Sky-Übertragung in der Paderborner Gaststätte "Zur Leuchte"... mehr

B-Junioren daheim mit weißer Weste
Paderborn (manu). Die Bundesliga-B-Junioren des SC Paderborn 07 bleiben daheim in der Erfolgsspur. Im Heimspiel gegen die Fortuna aus Düsseldorf... mehr

Droll sieht geforderte Reaktion
Delbrück. Nach der ersten Saisonpleite am vorherigen Spieltag hatte Carsten Droll eine Reaktion gefordert. Seine Mannschaft reagierte mit einem... mehr

Heide hält den Derbysieg in der Hand
Kreis Paderborn. In der Fußball-Bezirksliga, Staffel 3, besiegte der SV Heide Paderborn im Derby den SV Marienloh und feierte damit die Punkte vier... mehr


Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik