Schrift

28.11.2012
Paderborn
29-jähriger Student unterschlägt fast 20.000 Euro Fachschaftsgelder
Zu 16-monatiger Bewährungsstrafe verurteilt
VON JUTTA STEINMETZ

Paderborn. Eigentlich hatte sich Christian H. (Name geändert) ganz der Literatur und ihrer Erforschung verschrieben. Nichtsdestotrotz kam der Paderborner vom Wege ab, als er in der Funktion des Schatzmeisters der Fakultät für Kulturwissenschaften an der Universität seit 2008 immer wieder für eigene Belange in die studentische Kasse griff. Er richtete damit einen Gesamtschaden von fast 20.000 Euro an.

Am Dienstag wurde der 29-Jährige vor dem Schöffengericht wegen gewerbsmäßiger Untreue zu einer 16-monatigen Bewährungsstrafe verurteilt. Zudem ordnete das Gericht an, dass Christian H.sofort mit dem Ausgleich des Schadens zu beginnen hat.


An und für sich war das Thema Finanzen so gar nicht das Ding von Christian H. Doch als sich in der Fakultät für Kulturwissenschaften niemand für die Besetzung des Schatzmeisters finden wollte, ließ sich der Paderborner breitschlagen. Schließlich hatte er schon lange immer wieder ehrenamtliche Positionen innerhalb der Universität und der studentischen Selbstverwaltung bekleidet.

In allererster Linie sehr verführerisch

Anfangs hatte Christian H. nur mit Zustimmung anderer Studierendenvertreter Zugriff aufs Fachschaftsgeld. Doch das sei irgendwann nicht mehr machbar gewesen und da habe er auf Anregung und Weisung des Vorsitzenden ein neues Konto auf seinen Namen für die Fachschaft eingerichtet, erklärte der Angeklagte den Richtern.

Aber das, was so praktisch erschien, war in allererster Linie sehr verführerisch. Denn als der Literaturwissenschaftler 2008 erstmals in finanzielle Schieflage geriet, war die Versuchung zu groß. Vom Konto der Fachschaft hob Christian H. Geld ab, um seine Verbindlichkeiten zu bedienen. Damals habe er es geschafft, das Geld zurückzuzahlen, sagte der junge Mann. Trotzdem war damit der erste Schritt auf die schiefe Bahn getan. Denn fortan bediente er sich immer wieder der Gelder seiner Studienkollegen, wenn es knapp im eigenen Portmonee wurde.

"Ich habe das kurzfristig als Linderung des finanziellen Drucks empfunden", sagte H. "Aber irgendwann wurde das zum Automatismus." Einen Hang zu Luxusreisen, schnellen Autos oder aufwändigem Lebensstil befriedigte er so allerdings nicht. Vielmehr beglich er aus der Fachschaftskasse den ganz normalen Einkauf, die Semestergebühren oder die Telefonrechnung und löste auch mal ein Studiendarlehn ab.

"Ich schäme mich unglaublich"

Und das völlig unbehelligt, denn in all den Jahren gab es nicht eine Kassenprüfung. Dass es mit Ende des Studiums zu einer Kontoübergabe kommen würde, bei der alles ans Tageslicht käme, das habe er verdrängt, sagte H. Bis zum Sommer dieses Jahres, als das kriminelle Treiben des frischgebackenen Magisters aufflog. Seitdem habe er mit den harten sozialen Konsequenzen zu leben, sagte Verteidigerin Stephanie Risse. "Mein Mandant ist an der Uni zur Persona non grata geworden. Er kann sich dort nicht mehr sehen lassen."

"Ich schäme mich unglaublich", sagte der 29-Jährige und sprach bewegt von den vielen Menschen, "die ich seit vielen Jahren sehr gemocht und deren Vertrauen ich hintergangen habe". Aber auch von seiner Alma Mater, wo er gern seine wissenschaftliche Karriere weiter verfolgt hätte. "Das ist jetzt nicht mehr möglich." Der Doktortitel, den der Literaturwissenschaftler ganz fest ins Visier genommen hatte, ist für ihn unerreichbar geworden. Er arbeitet nun als freier Texter und will demnächst in Berlin sein Glück versuchen.

Mehr zum Thema in nw-news.de


Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Kreis Paderborn
Geschwindigkeitskontrollen am Dienstag
Auf welchen Straßen im Kreis Paderborn die Polizei die Geschwindigkeit kontrolliert, veröffentlichen die Ordnungshüter ab jetzt vorab im Internet. mehr




Anzeige

Anzeige
Fotos aus dem Kreis Paderborn
100 Jahre Missionshaus der Schwestern vom Kostbaren Blut Neuenbeken
100 Jahre Missionshaus der Schwestern vom Kostbaren Blut Neuenbeken
Polizist Rainer Göke bei seinem Job in der Benteler-Arena
Polizist Rainer Göke bei seinem Job in der Benteler-Arena
Interkulturelles Fußballspiel mit SCP-All-Stars
Interkulturelles Fußballspiel mit SCP-All-Stars
Richtfest der Hövelsenner Kapelle
Richtfest der Hövelsenner Kapelle
50 Jahre Jagdhornbläsercorps des Hegerings Salzkotten
50 Jahre Jagdhornbläsercorps des Hegerings Salzkotten
404. Katharinenmarkt
404. Katharinenmarkt


Anzeige
Anzeige
Videos
Anzeige
Anzeige
Lokalsport Kreis Paderborn
Heimsieg mit Schönheitsfehlern
Paderborn. Die U23 des SC Paderborn 07 hat es sich schwerer gemacht als nötig. Unter dem Strich zählen aber nur die drei Punkte. Und die hat das... mehr

Jetzt geht es an den Feinschliff
Paderborn (js). Die Finke Baskets Paderborn haben die Vorbereitung auf die neue Zweitligaserie mit einem Erfolgserlebnis abgeschlossen. Das Team von... mehr

Delbrück behält die Nerven
Delbrück (js). Die DJK Delbrück hat das Halbfinale im Volleyball-Verbandspokal erreicht. Der Zweitligist setzte sich am Sonntagnachmittag beim... mehr

Ein ungleiches Aufsteiger-Duell
Kreis Paderborn. Wenn zwei Aufsteiger in einer frühen Saisonphase in der höheren Spielklasse aufeinander treffen... mehr

Kreisderby auf der Kampfbahn
Kreis Paderborn. Die Fußballerinnen sind im Kreis Paderborn aktuell mächtig gefordert. Am Donnerstag stand das Achtelfinale im Pokal an. An diesem... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik