Schrift

21.03.2013
Bielefeld
Die Manns und die Musik
Frido Mann las aus Werken seiner berühmten Schriftsteller-Verwandtschaft
VON THOMAS KLINGEBIEL

Ein Mann, wie er im Buche steht | FOTO: OLIVER KRATO

Bielefeld. Was den Briten ihre Windsors, meint Kritikerpapst Marcel Reich-Ranicki, das sind den Deutschen die Manns. Dass der Name der Literaten-Dynastie noch immer große Anziehungskraft hat, zeigte der ausverkaufte literarisch-musikalische Abend am Montag im Kleinen Saal der Oetkerhalle. Frido Mann, Lieblingsenkel Thomas Manns, las aus literarischen Werken seiner berühmten Verwandtschaft und eigenen Büchern. Ortrun Grahe (Klavier) und Vesselin Paraschkevov (Violine) musizierten dazu viel Bach, aber auch beispielsweise César Franck.

"Thomas Mann, Walter Kempowski und die Musik" – so war der vom Kulturamt veranstaltete "Kultur spezial"-Abend angekündigt worden. Der Kempowski-Anteil reduzierte sich jedoch auf Auszüge aus Kempowskis Rede anlässlich der Verleihung des Lübecker Thomas-Mann-Preises an ihn im Jahr 2005. Ortrun Grahe, die schon mit Jörg Drews bei einem "Kultur spezial"-Abend über Voltaires "Candide" in Bielefeld zu hören war, trug die Passagen vor. Kempowski äußert sich darin bewundernd über Thomas Mann und dessen Tagebücher sowie über die lebenslange Musikleidenschaft des "Zauberers", die er auch selbst teilte.

Im Wechsel mit musikalischen Einlagen von Grahe/Paraschkevov bestritt danach Frido Mann (72) den literarischen Teil. Mit einer Stimme, in der unüberhörbar viel von Thomas, aber auch Golo Manns Timbre mitschwingt – leicht näselnd, raunend und das "R" rollend – las er aus "Buddenbrooks". Zum Beispiel die Passage, in der Organist Pfühl seine Vorliebe für Bach ("Bach, oh, Sebastian Bach") und die Kontrapunktik erläutert.

Sohn von Michael Mann


Im zweiten Teil, für den sich die Zuhörer in der Pause mit gereichten Schnittchen stärkten, rezitierte er Klaus Manns "Die Harfe", einen herrlich komischen Essay über die im Vergleich zum "langweiligen" Klavier "erregende" Harfe und die "melancholische Selbständigkeit" der Orchester-Harfenistinnen. Wie selbstverständlich reihte Frido Mann, Sohn von Michael Mann, dem jüngsten Kind von Katia und Thomas Mann, auch Eigenes in den literarischen Kosmos der Familie ein. So eine Konzerterfahrung mit Haydns "Schöpfung" auf der Kurischen Nehrung (aus "Mein Nidden") oder Gedanken aus seinem Roman "Nachthorn".

Frido Mann ist eine interessante Persönlichkeit, die am Montag als reiner Vorleser unter Wert gehandelt wurde. Von seinen Eltern abgeschoben, wuchs er bei Thomas und Katia Mann auf. Er war das reale Vorbild für den kleinen "Echo", den Thomas Mann in seinem Roman "Doktor Faustus" vom Teufel holen und in "schreiender, sich bäumender Folter" sterben lässt. Die exzentrische Schriftstellerfamilie war Frido Mann viele Jahre eine bedrückende Hypothek. Er promovierte in Theologie, studierte Musik und Psychologie, war als Psychologe unter anderem an der Westfälischen Klinik in Gütersloh tätig. In seinem neuen Buch denkt er über "Das Versagen der Religion" nach. Ein Mann mit einer spannenden Lebensgeschichte, jemand, der viel zu erzählen hat. Vielleicht ein anderes Mal.



Anzeige
Weitere Nachrichten aus der Kultur
Berlin
Pepe Danquart: "Der Mensch wird gut geboren"
Berlin (KNA). Mit acht Jahren floh Yoram Fridman 1942 aus dem Warschauer Ghetto - und überlebte nur, weil er seine jüdische Herkunft verleugnete und sich als katholischer Waisenjunge durchschlug... mehr

Frankfurt
"The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro" neu im Kino
Frankfurt (epd). Mit "The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro" kommt nun der zweite Teil des Spinnenmann-Reboots von Marc Webb in die Kinos. Während in den Marvel-Comics ein erwachsener Spider-Man... mehr

Berlin
Botschafter der guten Laune
Berlin (dpa). Na ja, war nur so ein Wortspiel, hatte James Last noch im vergangenen Jahr erzählt, als er für "The Last Tour" angeblich zum letzten Mal auf Tournee ging... mehr

Göttingen
Tabuthema Homosexualität im Fußball
Göttingen (dpa). Eine Debatte über Homophobie im Fußball will das Göttinger Theaterprojekt "Steh deinen Mann" anstoßen. Wie schwierig das ist, hat dabei der Regisseur Reimar de la Chevallerie der... mehr




Anzeige

Anzeige
Videos
Anzeige
Fotos aus OWL
Sauna durch Brand zerstört
Sauna durch Brand zerstört
Ferkeltransporter kippt um
Ferkeltransporter kippt um
25-jähriger Fußgänger starb bei Unfall
25-jähriger Fußgänger starb bei Unfall
Living History im Archäologischen Freilichtmuseum
Living History im Archäologischen Freilichtmuseum
19-Jähriger kommt mit Auto in Vorgarten zum Liegen
19-Jähriger kommt mit Auto in Vorgarten zum Liegen
300 Besucher beim ersten Aktionstag im Museumshof
300 Besucher beim ersten Aktionstag im Museumshof


Anzeige
OWL
Warburg: Anhänger mit lebenden Tieren in Warburg umgekippt
Am Mittwochmorgen ist in Warburg beim Abbiegen eines Transportes der Anhänger umgekippt, in dem 200 lebende Ferkel geladen waren. Laut Experten soll... mehr

Kreis Herford: Sparkasse Herford sieht weniger Gewinn
Kreis Herford (toha). Mit einem Verlust von vier Millionen Euro beim Bilanzgewinn rechnet der Vorstand der Sparkasse Herford. In seiner Jahresbilanz... mehr

Gütersloh: 76-Jährige Versmolderin bei Unfall schwer verletzt
Bei einem Verkehrsunfall auf der Knetterhauser Straße wurde am Dienstagabend eine 76-jährige Fahrradfahrerin aus Versmold schwer verletzt. Die ältere... mehr

Hille: Motorradfahrer nutzt L770 in Hille als Rennstrecke
Ein 21-jähriger Kradfahrer raste am Donnerstag über die L 770 und überholte dabei auch ein ziviles Motorrad der Polizei. Demnächst wird der Hiller... mehr

Paderborn: Paderborner Ordnungshüter retten Entenfamilie
Eine Entenmutter hatte wohl in Paderborn ein besonders ruhiges Plätzchen für ihr Nest gesucht und auch gefunden. Dumm nur... mehr


Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik