Schrift

27.03.2013
Bielefeld
Mediterrane Melange
Das neue Album von Christina Pluhar und "L’Arpeggiata" / Auftritt bei "Wege durch das Land"
VON ANKE GROENEWOLD

Grenzgänge | FOTO: MARCO BORGGREVE

Bielefeld. Christina Pluhar und "L’Arpeggiata" sind nach ihrem musikalischen Südamerika-Ausflug wieder in Europa aufgeschlagen. Jetzt erkundet die österreichische Lautenistin mit ihrem Ensemble aus Alte-Musik-Experten die Musik rund ums Mittelmeer. Das Album "Mediterraneo" ist so farbenreich wie der exotisch-temperamentvolle Vorgänger "Los pájaros perdidos", fällt aber etwas melancholischer aus.

Um die Farben des portugiesischen Fado vorzustellen, hat Pluhar die wohl bekannteste Fado-Sängerin Mísia eingeladen. Sie ist auf fünf der 19 Tracks zu hören und zeigt mit inbrünstiger Noblesse, wie variantenreich Schmerz besungen werden kann.


Überhaupt ist diese "L’Arpeggiata"-Platte wieder ein Fest der Stimmen. Jede für sich ist eigen, fügt sich aber auch geschmeidig in die Mehrstimmigkeit. Die androgyne Stimme des Sängers und Tänzers Vincenzo Capezzuto dominiert die Lieder und Tarantellen, die seit Jahrhunderten von der griechischstämmigen Bevölkerung im süditalienischen Kalabrien und Apulien gesungen werden. Allesamt hinreißende, gefühlvolle Ohrwürmer. Schön auch, wie seine Stimme mit der von Katerina Papadopoulou harmoniert, die solistisch griechische Lieder darbietet.

Eine farbenreiche Entdeckungsreise

Die beiden Sopranistinnen Raquel Andueza und Nuria Rial sind mit spanischen beziehungsweise katalonischen Songs zu hören. Überschäumende Experimentier- und Improvisationsfreude zeichnet die Instrumentalstücke aus, in denen die "L’Arpeggiata"-Musiker auf ihrem Alte-Musik-Instrumentarium wie Theorbe, Zink, Hackbrett, Barockgitarre und -harfe mit ihren virtuosen Gästen jammen, die mit Lyra, Saz oder der Zither Qanun an den Start gehen.
Eine farbenreiche Entdeckungsreise. Aufregender kann man sich wohl kaum rund ums Mittelmeer lauschen.

Christina Pluhar und "L’Arpeggiata" gastieren beim "Wege durch das Land"-Festival am Donnerstag, 19. Mai, im Theater in Bad Oeynhausen. Die neue CD stellen sie zwar nicht vor, dafür aber ihr hinreißendes Monteverdi-Projekt "Teatro d’Amore". Mit dabei sind aber die Sänger Vincenzo Capezzuto und Raquel Andueza sowie die Tänzerin Anna Dego.



Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Düsseldorf
NRW sieht Kunst in Kasinos als Kapitalanlage
Die umstrittene Versteigerung zweier Bilder von Andy Warhol aus dem Besitz des landeseigenen Kasinos Westspiel trifft auf die uneingeschränkte Zustimmung der nordrhein-westfälischen Landesregierung. Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) befürwortete den angekündigten Verkauf im Haushalts- und Finanzausschuss des Landtags und bewertete ihn "als richtigem Schritt". Museumsdirektoren hatten sich zuvor in einem Brief an Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) über den "Skandal" beschwert. mehr




Anzeige

Anzeige
Videos
Anzeige
Fotos aus OWL
Musical "Der kleine Horrorladen" gastiert im Stadtgarten
Musical "Der kleine Horrorladen" gastiert im Stadtgarten
Einkaufen im Lichterglanz
Einkaufen im Lichterglanz
jazz in der  Kirche
jazz in der Kirche
Stadtdirektor Willi Bonefeld feiert 90. Geburtstag
Stadtdirektor Willi Bonefeld feiert 90. Geburtstag
125 Jahre Kolpingfamilie
125 Jahre Kolpingfamilie
Lise-Meitner-Schule Partner des Volleyballsports
Lise-Meitner-Schule Partner des Volleyballsports


Anzeige
OWL
Düsseldorf: NRW sieht Kunst in Kasinos als Kapitalanlage
Die umstrittene Versteigerung zweier Bilder von Andy Warhol aus dem Besitz des landeseigenen Kasinos Westspiel trifft auf die uneingeschränkte... mehr

NRW: Kuchenbasare ohne Kennzeichnungspflicht
Endgültige Entwarnung für ehrenamtliche Kuchenbäcker: Die Kennzeichungsvorschriften für Lebensmittel gelten nur für Lebensmittelunternehmen... mehr

Oerlinghausen: Dieb bringt Autoschlüssel in Oerlinghausen zurück
Manchmal schreibt das Leben die kuriosesten Geschichten. Eine davon hat jüngst ein Oerlinghauser aus dem Kreis Lippe erlebt und damit selbst... mehr

Löhne: Deutschlands bester Bäcker kommt aus Löhne
Arno Simon aus Löhne (Kreis Herford) hat es geschafft: Er ist Deutschlands bester Bäcker. In sechs Wochen traten in der ZDF-Sendung "Deutschlands... mehr

Lübbecke: Leiche am Mittellandkanal bei Lübbecke gefunden
Am Freitagmittag ist nahe des Großen Torfmoors in Lübbecke ein Mensch tot am Mittellandkanal aufgefunden worden. Die Leiche lag etwa 150 Meter östlich... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik