Schrift

12.11.2012
Abschlussbilanz "Aktion Speiche"

Gütersloh (ots) - Kreis Gütersloh. (KS) Nach den intensiven
Kontrollen im Rahmen der "Aktion Speiche", die in der vergangenen
Woche vom 05.11. bis 11.11.2012 kreisweit in mehreren Städten und
Gemeinden durchgeführt wurden, zieht die Polizei heute eine
Abschlussbilanz.

Ziel dieser Aktion war es, die von den Verkehrsteilnehmern
benutzten Fahrräder auf ihre Verkehrstüchtigkeit zu überprüfen und
Verkehrsverstöße, die von Radfahrern begangen wurden oder sich gegen
Radfahrer richteten, zu ahnden. Insbesondere wurden die Fahrräder auf
das Vorhandensein und die Funktionstüchtigkeit der
Beleuchtungseinrichtungen kontrolliert.

Insgesamt mussten die Beamten kreisweit bei 452 Verstößen
einschreiten, davon alleine 149 mal in Rheda-Wiedenbrück und 128 mal
in Gütersloh.

Das häufigste Fehlverhalten von Radfahrern wurde beim Benutzen des
faschen Radweges festgestellt, weit über die Hälfte aller
polizeilichen Maßnahmen (255) richteten sich gegen diesen Verstoß.

145 Mal trafen die Beamten auf Radfahrer, die ohne Licht unterwegs
waren oder deren Beleuchtung am Fahrrad nicht funktionierte. Bei 48
Minderjährigen wurden Elternbriefe und Mängelberichte geschrieben.

Weitere sonstige Verkehrsverstöße und Vorfahrtsverletzungen fielen
mit 38 Maßnahmen ins Gewicht.

Auch das Telefonieren mit dem Handy während des Radfahrens wurde
geahndet - insgesamt elfmal, und zwar viermal in Rheda-Wiedenbrück,
dreimal in Gütersloh und in Rietberg und einmal in Harsewinkel. Das
kostet im Übrigen 25 Euro.

Zu guter Letzt zogen die eingesetzten Beamten vier Fahrräder aus
dem Verkehr, weil sie bei der Polizei als gestohlen gemeldet worden
waren. Gegen die Benutzer der Fahrräder werden gesonderte
Ermittlungsverfahren eingeleitet.




Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de


Schrift



Anzeige

Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik